dato media GmbH

Die Kunst des Handwerks: Azubi Michael wird niedersächsischer Landessieger

Datum: 14.12.2021

Marlene Wegmann

Michael Lorenz von der dato media GmbH hat in diesem Jahr erfolgreich seine Ausbildung zum Schilder- und Lichtreklamehersteller abgeschlossen. Und wenn wir sagen erfolgreich, dann meinen wir erfolgreich, denn Michael ist mit seinem Gesellenstück niedersächsischer Landessieger geworden.

 

Made in Dinklage:
Erst mal herzlichen Glückwunsch! Das ist ja eine tolle Leistung!

 

Michael:
Vielen Dank!

 

Made in Dinklage:
Dann erzähl doch mal von deinem Gesellenstück, was hast du denn genau gemacht?

 

Michael:
Also, wir hatten in der Prüfung die Wahl zwischen einem Pylon und einem Wandtransparent. Ich habe mich für den Pylon entschieden, weil mir das mehr Möglichkeiten gegeben hat für das, was ich vorhatte. In der schriftlichen Prüfung mussten wir ja schon ein Logo und das Design entwerfen, technische Zeichnungen dazu anfertigen und so weiter. In der praktischen Prüfung hatte ich dann drei Tage Zeit, den Pylon zu bauen. Normalerweise wird das in der Schule in Osnabrück gemacht, wegen Corona haben aber alle Prüflinge dieses Jahr ihr Gesellenstück in ihrem Betrieb angefertigt.

 

Made in Dinklage:
Das war wahrscheinlich nicht einfach zu organisieren. In der Schule hättet ihr ja alle Zugriff auf das gleiche Equipment gehabt.

 

Michael:
Das stimmt. Einen Pylon so richtig Schritt für Schritt von Hand zu bauen ist bei uns im Betrieb auch nicht an der Tagesordnung. Ich habe jetzt für das Gesellenstück zum Beispiel extra Schweißen und Lackieren gelernt. Für das Lackieren konnte ich einen kurzen Workshop bei Karosserie- und Fahrzeugbau Böcker in Lohne machen. Die haben mir quasi einen Crashkurs verpasst.
Also ja, da waren ein paar Arbeiten dabei, die ich sonst selten mache. Am längsten hat es gedauert, die Acrylbuchstaben von Hand zu dekupieren. Werbeanlagen komplett selbst zu gestalten ist sozusagen die Kunst des Hadwerks.

 

Made in Dinklage:
Wann hast du denn erfahren, wie super dein Gesellenstück bei den Prüfern ankommt?

 

Michael:
Im August, bei der Freisprechung in Osnabrück. Ich bin Innungssieger meiner Klasse geworden und habe zusätzlich zum Gesellenbrief noch eine spezielle Ehrung bekommen. Dann ging es weiter zur Kammer nach Oldenburg, wo ich Kammersieger geworden bin. Und danach kam dann Ende Oktober die Nachricht, dass ich es zum niedersächsischen Landessieger geschafft habe.

 

Made in Dinklage:
Dafür ging es dann zur Ehrung nach Celle?

 

Michael (lachend):
Ja, naja, so ungefähr. Ich konnte an der Ehrung leider selber nicht teilnehmen, weil wir bei dato media an dem Tag ein wichtiges Seminar hatten. Dani und Antigone sind aber hingefahren und hatten vorher eine lebensgroße Pappfigur von mir angefertigt. Die haben sie mitgenommen und den ganzen Tag dabeigehabt, auch auf der Bühne bei der Preisverleihung.

 

Made in Dinklage:
Na, das passt aber mal perfekt zu eurem Beruf! Deine Kollegen scheinen ja sehr stolz auf dich zu sein. Es kann aber auch nicht jedes Unternehmen von sich behaupten, einen Landesieger zu haben.

 

Michael:
Das stimmt natürlich. Mein Ziel war aber schon zu Beginn meiner Ausbildung, Landesmeister zu werden. Denn ich bin hier bei dato media ja nicht der einzige Mitarbeiter, der das geschafft hat. Jenny, die damals Danis erste Auszubildende war, hatte den Titel mit ihrem Gesellenstück auch schon erreicht. Als ich das gehört habe, war mir irgendwie sofort klar: das will ich auch!

 

Made in Dinklage:
Gleich zwei Landessieger im Unternehmen, das kann sich natürlich sehen lassen. Wie geht es denn jetzt für dich weiter?

 

Michael:
Next Step ist für mich der Ausbilderschein. Ich möchte selbst hier bei dato media Azubis ausbilden. Ich hatte das Glück, in Jenny eine ganz tolle Ausbilderin zu haben, das möchte ich genauso an andere weitergeben. Der Beruf macht nämlich einfach richtig Spaß, das ist die perfekte Mischung zwischen Gestaltung und Handwerk. Den Spaß, den ich daran habe, will ich unseren zukünftigen Auszubildenden auch vermitteln.


Weitere Unternehmen in Dinklage

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.