Stadt Dinklage

Gemeinsam stark

Bürgermeister Carl Heinz Putthoff


Bürgermeister Carl Heinz Putthoff

(Foto: Imke Wiese)


„Da arbeiten, wo man auch lebt“. Gemäß diesem Motto arbeiten Verantwortliche von Politik und Verwaltung in der Stadt Dinklage zusammen mit den heimischen Gewerbe- und Industrieunternehmen, mit den Kaufleuten und weiteren Selbständigen. Dinklages Unternehmen sind in den Bereichen Metall-, Kunststoff- und Holzverarbeitung tätig. Sie haben sich spezialisiert und durch ihr Know-how sowie ihre innovativen Ideen Märkte in der ganzen Welt erschlossen und Dinklage bekannt gemacht. Weitere Betriebe aus dem Service- und Dienstleistungsbereich ergänzen das breite Spektrum der örtlichen Unternehmen.


Natürlich spielen auch Handwerk und Handel eine große Rolle für unsere inzwischen über 13.800 Einwohner zählende Stadt und die umliegende Region. Durch den Zusammenschluss von örtlichen Betrieben unter „Made in Dinklage“ zeigen die beteiligten Firmen nachdrücklich ihre Zugehörigkeit zur Stadt Dinklage.


„Als Bürgermeister der Stadt Dinklage freut es mich sehr, dass das breite Spektrum der in Dinklage handelnden oder produzierenden Gewerbe in diesem Portal deutlich gemacht wird“, sagt Dinklages Bürgermeister Carl Heinz Putthoff.


Gemeinsam mit allen Verantwortlichen bemüht sich die Stadtverwaltung tagtäglich das Motto „Da arbeiten, wo man auch lebt“ in die Tat umzusetzen und das für die Bürger möglich und erlebbar zu machen. Daher sind wir als Stadt Dinklage gerne Teil dieses Zusammenschlusses.

Anschrift

Stadt Dinklage

Am Markt 1

49413 Dinklage

04443-8990

04443-899250

dinklage@dinklage.de

www.dinklage.de

Alle News zu Stadt Dinklage



Fahrsicherheitstraining für Pedelec-Fahrer in Dinklage

25.09.2022

Fahrsicherheitstraining für Pedelec-Fahrer in Dinklage

Kostenloses Training am 29. September / Kooperation zwischen Stadt Dinklage und Verkehrswacht Vechta Immer mehr Menschen steigen vom normalen Fahrrad auf ein Pedelec oder E-Bike um. Dieser Trend ist auch im Landkreis Vechta zu beobachten. Zum einen lädt das Oldenburger Münsterland mit seinem über 2.200 km großen Radverkehrsnetz und der mehr als 400 Knotenpunkten geradezu zum Radwandern ein, zum anderen bietet es die optimale Mobilität nicht nur für die ältere Generation und hält fit. Da ohne große Anstrengung mühelos mit Tempo 25 gefahren werden kann, sind sich die Fahrerinnen und Fahrer oftmals der damit verbundenen Gefahren nicht bewusst. Deshalb bietet die Verkehrswacht Vechta in Kooperation mit der Stadt Dinklage und der Unterstützung des Landkreises Vechta ein kostenloses Fahrsicherheitstraining an. Trainingsort ist am Donnerstag (29. September) beim Feuerwehrgerätehaus in Dinklage in der Zeit von 14 Uhr bis 18 Uhr. Angelika Hinxlage von der Stadt Dinklage freut sich über die Kooperation mit der Verkehrswacht Vechta. „Gefühlt hat das Aufkommen an Pedelec- und E-Biker-Fahrern in den letzten drei Jahren sehr zugenommen. Und aus eigener Erfahrung muss ich sagen, dass die Geschwindigkeit und die damit verbundenen Gefahren teils unterschätzt werden“, so Hinxlage. Das Angebot ist übrigens nicht nur für Personen aus Dinklage gedacht. Anmeldungen für das kostenlose Fahrsicherheitstraining sind möglich über die Stadt Dinklage, Angelika Hinxlage (Telefon: 04443/899-270) oder direkt auf der Homepage der Verkehrswacht (https://verkehrswacht-vechta.de/sicherheitstraining_kurse.php?id=47).

Weitere Fördermittel für Sanierung der Sporthalle Kardinal-von-Galen

22.09.2022

Weitere Fördermittel für Sanierung der Sporthalle Kardinal-von-Galen

508.000 Euro zusätzlich für die Stadt Dinklage Erfreuliche Nachrichten für die Stadt Dinklage: auf Grund eines im Juli gestellten zusätzlichen Antrages erhält die Stadt Dinklage für die Sanierung der Sporthalle der Grundschule Kardinal-Von-Galen weitere Mittel in Höhe von 508.000 Euro aus dem Investitionspaket des Landes Niedersachsen zur Förderung von Sportstätten. Der positive Bescheid aus dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems erreichte nun die Stadt Dinklage. Bereits mit Bescheid vom 7. Oktober des vergangenen Jahres waren der Stadt Dinklage für die Sanierung der Kardinal-von-Galen-Sporthalle Mittel aus dem Landesprogramm in Höhe von bis zu 800.000 Euro zugesagt worden. Auf Grund des neuerlichen Förderantrages der Stadt Dinklage erhält die Stadt nun weitere 508.000 Euro, so dass die Maßnahme mit Mitteln von insgesamt bis zu 1,308 Millionen Euro gefördert wird. „Dass der weitere Antrag auf Fördermittel positiv beschieden wurde, ist eine tolle Nachricht für die Stadt Dinklage“, sagte ein sichtlich erfreuter Bürgermeister Carl Heinz Putthoff. „Es freut mich sehr, dass mit den zur Verfügung gestellten Fördermitteln und den Mitteln der Stadt Dinklage zur Sanierung der Sporthalle gelingen wird, sowohl der Kardinal-von-Galen-Schule als auch dem Sportverein, eine moderne, sanierte Sporthalle zur Verfügung zu stellen“, so Bürgermeister Putthoff. Die Sanierung der Sporthalle an der Kardinal-von-Galen-Schule trage zur Schaffung einer modernen Infrastruktur in der Stadt Dinklage bei, so Putthoff weiter.

1

...

56

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.