Stadt Dinklage

Gemeinsam stark

Da arbeiten, wo man auch lebt. Darum bemühen sich die Verantwortlichen von Politik und Verwaltung in Dinklage zusammen mit den heimischen Gewerbe- und Industrieunternehmen, mit den Kaufleuten und weiteren Selbständigen. Dinklages Unternehmen sind in den Bereichen Metall-, Kunststoff- und Holzverarbeitung tätig. Sie haben sich spezialisiert und durch ihr Know-how sowie ihre innovativen Ideen Märkte in der ganzen Welt erschlossen und Dinklage bekannt gemacht. Weitere Betriebe aus dem Service- und Dienstleistungsbereich ergänzen das breite Spektrum der örtlichen Unternehmen.

Natürlich spielen auch Handwerk und Handel eine große Rolle für die 13.000-Einwohner-Stadt und die umliegende Region. Durch „Made in Dinklage“ will der ehemalige Bürgermeister Frank Bittner Unternehmen und die Stadtverwaltung noch enger zusammenrücken lassen. Es soll ein Zeichen für die Dinklager, aber auch für Außenstehende gesetzt und die Marke Dinklage attraktiver gemacht werden. „Wir sind eine Mannschaft und der Bürgermeister sitzt mit im Boot“ – so die Botschaft von Bittner. Er ist stolz, dass die Kaufmannschaft seinen Anstoß, sich gemeinsam im Internet zu präsentieren, aufgenommen und die Ärmel hochgekrempelt hat.

Anschrift

Stadt Dinklage

Am Markt 1

49413 Dinklage

04443-8990

04443-899250

dinklage@dinklage.de

www.dinklage.de

Alle News zu Stadt Dinklage



Kardinal-von-Galen-Schule:  Hol-Bring-Zone wird fertiggestellt

23.06.2022

Kardinal-von-Galen-Schule: Hol-Bring-Zone wird fertiggestellt

Maßnahme soll Ende der Woche abgeschlossen sein Das sind doch mal gute Nachrichten vom Klinghamer Weg. Ende der Woche soll die Baumaßnahme in Bezug auf die Anlegung der Hol-Bring-Zone vor der Kardinal-von-Galen-Grundschule fertiggestellt werden. Damit ist die Maßnahme im ursprünglich geplanten Zeitrahmen geblieben.   „Lediglich kleinere Pflasterarbeiten sind noch vorzunehmen“, sagt Amtsleiterin Anne Miosga vom Dinklager Amt für Hoch- und Tiefbau. Ursprünglich sei geplant gewesen, die Maßnahme Ende Juli 2022 fertigzustellen. Damit sind die Baufirmen dem gesteckten Zeitrahmen ein Stück voraus.   „Im Vorfeld der Baumaßnahme mussten einige Bäume im Bereich des Klinghamer Wegs aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden“, teilt Anne Miosga mit. „Diese Bäume werden 1:1 im Herbst im Bereich der Baumaßnahme ersetzt“, so Miosga weiter. Darüber hinaus werde auch die Bepflanzung der Beete erfolgen.   Wie Anne Miosga weiter mitteilt, liegt seit Anfang Juni nun auch der Förderbescheid für die noch geplante Radabstellanlage vor. Mit dieser Maßnahme sollen 45 Fahrradbügel montiert werden. Diese Maßnahme solle nun umgehend beschränkt ausgeschrieben werden, so Miosga. Die geschätzten Kosten einschließlich Pflasterfläche schätzt Miosga auf rund 45.000 Euro, von denen 25.000 Euro Fördermittel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) sind.   Im Übrigen können trotz enormer Kostensteigerungen im Baubereich die vorab geschätzten Baukosten voraussichtlich eingehalten werden. Für die Hol-Bring-Zone, die unter anderem für mehr Sicherheit bei Schülerinnen und Schülern, aber auch bei Lehrkräften und Eltern sorgen soll, investiert die Stadt Dinklage insgesamt 270.000 Euro.   Als weitere Maßnahme im Bereich des Klinghamer Wegs wird kurzfristig der an die Kardinal-von-Galen-Schule angrenzende und sehr gut frequentierte „Flugzeugspielplatz“ mit einem Stabgitterzaun eingezäunt und gleichzeitig in Richtung Kreuzanlage erweitert.  

„Dinklage-West“ soll Sanierungsgebiet werden - Stadt Dinklage informiert Anwohner des Gebietes über Möglichkeiten

20.06.2022

„Dinklage-West“ soll Sanierungsgebiet werden - Stadt Dinklage informiert Anwohner des Gebietes über Möglichkeiten

Wie bereits mehrfach berichtet, plant die Stadt Dinklage, dass das Gebiet „Dinklage-West“ ein so genanntes Sanierungsgebiet werden soll. Ziel des Verfahrens im Rahmen des „Integrierten Energetischen Quartierskonzeptes“ (IEQK) ist es, für „Dinklage-West“ den Status Sanierungsgebiet nach dem Baugesetzbuch zu erlangen. Mit diesem Status besteht die Möglichkeit ein so genanntes Sanierungsmanagement zu implementieren, die den Anwohnerinnen und Anwohnern in diesem Gebiet Vorteile sowie kostenlose Beratungsangebote bieten wird. So informierte die Stadt Dinklage nun die Anwohnerinnen und Anwohner des betroffenen Gebietes unter anderem über Einsparpotentiale bei Gebäudesanierungen sowie über die zukünftigen Möglichkeiten zur Förderung und Abschreibung von Sanierungsmaßnahmen. Über 90 Anlieger waren der Einladung der Stadt Dinklage in den „Rheinischen Hof“ gefolgt und hörten interessiert dem Vortrag von Dipl.-Ing. Ralf Manke vom prozessbegleitenden Planungsbüro BauBeCon zu. Manke zeigte sich begeistert vom großen Interesse der Bürgerinnen und Bürger. „Mit so einer großen Zahl an Teilnehmern hatte ich nicht gerechnet“, so der Architekt, der einen detaillierten Vortrag zum Verfahren hielt und moderierend durch die Veranstaltung führte. „Allein die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeige, dass der Bedarf über Informationen insbesondere zu Einsparmöglichkeiten bei Energie groß ist“, so Dinklages Klimaschutzmanager André Woelk. Nicht zuletzt auf Grund der deutlich gestiegenen Energiepreise ließen sich immer mehr Bürger zu Energieeinsparungen beraten, so Woelk weiter. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Bürgermeister Carl Heinz Putthoff, der neben den Klimaschutzzielen vor allem den Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger herausstellte. Putthoff stellte klar: „Sie profitieren mehrfach“. Im Sanierungsgebiet könnten Eigentümer Sanierungsmaßnahmen zu 90% (bei Eigennutzung) der bzw. 100% (bei Vermietung der Immobilie) steuerlich absetzen. Und dies schließe zusätzliche Förderungen nicht aus. So würden die Bürgerinnen und Bürger in dem genannten Gebiet Energie und entsprechend Energiekosten einsparen. „Sie tun somit sich und ihrer Umwelt etwas Gutes“, so Putthoff. Dinklages Verwaltungschef machte dabei aber auch deutlich, dass bei allem der Grundsatz gelte, dass alles auf freiwilliger Basis stattfinde. Die Bürgerinnen und Bürger könnten, sie müssten aber nicht.    

Firmentriathlon zur Dinklager Sommerkirmes - Event für Firmen, Vereine und Cliquen am Kirmessamstag

15.06.2022

Firmentriathlon zur Dinklager Sommerkirmes - Event für Firmen, Vereine und Cliquen am Kirmessamstag

Was sich im ersten Augenblick anhört, wie ein Event auf dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sportliche Höchstleistungen vollbringen müssen, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als ein Spiele-Jux, das am Samstag (2. Juli) im Rahmen der Dinklager Sommerkirmes auf dem Kirmesplatz stattfindet. Ob Pfeilwerfen oder Turtles-Angeln, für den Spaß aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf jeden Fall gesorgt. Christian Rau und Marktmeister Ansgar Westermann planen das bei Firmen, Vereinen und Cliquen gleichermaßen beliebte Event wieder als eine Art „Kirmestriathlon“. Hierzu sind alle Dinklager Firmen, Vereine und Verbände herzlich eingeladen. Auch Nachbarschaften oder Freundeskreise können an diesem Event teilnehmen. Im Vorfeld der Veranstaltung wurden bereits über 250 Firmen und Vereine angeschrieben. Anmeldungen zum Firmentriathlon 2022 sind bis Sonntag (26. Juni) online auf der Internetseite https://www.firmentriathlon-dinklage.de möglich. „Eine Mannschaft besteht aus vier Personen“, sagt Hauptorganisator Christian Rau und betont, dass auch mehrere Mannschaften gemeldet werden können. Das Startgeld beträgt pro Mannschaft 30 Euro (inklusive eines Getränke-Gutscheinheftes im Wert von 18 Euro). Start des Firmentriathlons ist am 02.07.2022 um 14 Uhr (Meldungen werden ab 13 Uhr entgegen genommen). Die Spiele werden unter anderem an den Buden auf der Dinklager Kirmes stattfinden und am Veranstaltungstag bekanntgegeben. „Nach derzeitigen Planungen wird die Siegerehrung gegen 18.30 Uhr an der Bühne erfolgen“, sagt Marktmeister Ansgar Westermann von der Stadt Dinklage. Im Vorfeld des Firmentriathlons besteht die Möglichkeit 10er-Gutscheinhefte für Bier, alkoholfreie Getränke oder eine Weinschorle zum Preis von 18 Euro (Normalpreis 20 Euro) zu erwerben. Weitere Einzelheiten zur Anmeldung gibt es unter https://www.firmentriathlon-dinklage.de. Für die Betreuung der jeweiligen Spiele werden noch Helferinnen und Helfer gesucht. Das Mindestalter für die Betreuerinnen und Betreuer beträgt 14 Jahre. Für nähere Infos diesbezüglich und für weitere Rückfragen zur Durchführung steht Ansgar Westermann unter der Rufnummer 899160 oder per Mail an firmentriathlon@dinklage.de gerne bereit.

1

...

53

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.