Stadt Dinklage

Gemeinsam stark

Da arbeiten, wo man auch lebt. Darum bemühen sich die Verantwortlichen von Politik und Verwaltung in Dinklage zusammen mit den heimischen Gewerbe- und Industrieunternehmen, mit den Kaufleuten und weiteren Selbständigen. Dinklages Unternehmen sind in den Bereichen Metall-, Kunststoff- und Holzverarbeitung tätig. Sie haben sich spezialisiert und durch ihr Know-how sowie ihre innovativen Ideen Märkte in der ganzen Welt erschlossen und Dinklage bekannt gemacht. Weitere Betriebe aus dem Service- und Dienstleistungsbereich ergänzen das breite Spektrum der örtlichen Unternehmen.

Natürlich spielen auch Handwerk und Handel eine große Rolle für die 13.000-Einwohner-Stadt und die umliegende Region. Durch „Made in Dinklage“ will Bürgermeister Frank Bittner Unternehmen und die Stadtverwaltung noch enger zusammenrücken lassen. Es soll ein Zeichen für die Dinklager, aber auch für Außenstehende gesetzt und die Marke Dinklage attraktiver gemacht werden. „Wir sind eine Mannschaft und der Bürgermeister sitzt mit im Boot“ – so die Botschaft von Bittner. Er ist stolz, dass die Kaufmannschaft seinen Anstoß, sich gemeinsam im Internet zu präsentieren, aufgenommen und die Ärmel hochgekrempelt hat.

Anschrift

Stadt Dinklage

Am Markt 1

49413 Dinklage

04443-8990

04443-899250

dinklage@dinklage.de

www.dinklage.de

Alle News zu Stadt Dinklage



Zensus 2022 ermittelt Bevölkerungszahlen

23.01.2022

Zensus 2022 ermittelt Bevölkerungszahlen

Stadt Dinklage sucht ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte   In diesem Jahr findet erneut die bundesweite Erhebung im Rahmen des Zensus 2022 statt. Hierbei wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Der Zensus liefert verlässliche Bevölkerungszahlen für die Gemeinden, Landkreise und Länder sowie für Deutschland insgesamt. Der Stichtag für die Erhebung ist der 15. Mai 2022.   Verantwortlich für die Durchführung des Zensus 2022 in den Städten und Gemeinden des Landkreises Vechta ist die Erhebungsstelle des Landkreises Vechta. Zur Unterstützung der Erhebungsstelle werden ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer in den jeweiligen Städten und Gemeinden eingesetzt. Die Befragung erfolgt im Zeitraum vom 15. Mai 2022 bis voraussichtlich Mitte August 2022.   Die Interviewer/in wird Befragungen in Privathaushalten sowie in Sonderbereichen (z.B. Wohn- und Altenheimen) durchführen. Während dieses Zeitraums sind die eingesetzten Interviewer bei der zeitlichen Gestaltung der Erhebung flexibel. Der Einsatz erfolgt dabei nicht in unmittelbarer Nähe der eigenen Wohnung. Die Tätigkeit wird mit einer steuerfreien Aufwandentschädigung entlohnt, deren Höhe sich nach der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Interviews richtet.   Die Aufgaben der Erhebungsbeauftragten sind im Einzelnen:   Terminabsprache der Befragten mit den auskunftspflichtigen Personen; Feststellung der Existenz von Personen; Durchführung der Befragung bei den auskunftspflichtigen Personen; Übergabe der Erhebungsunterlagen an die Erhebungsstelle. Für die Befragung sucht die Stadt Dinklage zuverlässige, zeitlich flexible und volljährige Personen mit sympathischem, freundlichen Auftreten und guten Deutschkenntnissen. Es erfolgt eine Schulung durch die Erhebungsstelle, die Grundvoraussetzung ist, um dieses Ehrenamt auszuführen. Interessenten melden sich gerne bei der Stadt Dinklage im Amt für zentrale Dienste bei Alfons Echtermann telefonisch unter 04443/899-150 oder per E-Mail an echtermann@dinklage.de.   Die Stadt Dinklage bedankt sich bereits jetzt ganz herzlich für das Interesse.

Persönliche Beratung bei Rentenanträgen vor Ort - Unterstützung durch Manuela Borchers vom Familienbüro

22.01.2022

Persönliche Beratung bei Rentenanträgen vor Ort - Unterstützung durch Manuela Borchers vom Familienbüro

Wer sich in Bezug auf die Beantragung einer Rente informieren oder einen entsprechenden Antrag stellen möchte hat nun in Dinklage wieder eine persönliche Ansprechpartnerin vor Ort. Manuela Borchers vom Familienbüro der Stadt Dinklage steht für eine Beratung rund um alle Angelegenheiten beim Thema Rente in den Räumen „Lange Straße 23“ zur Verfügung.   Manuela Borchers ist sowohl bei der Aufnahme von Rentenanträgen behilflich wie bei der Weiterleitung an die Rentenkassen. „Hilfe gibt es zwar auch bei den Rentenkassen selbst“, sagt Manuela Borchers. „Aber häufig müssen Bürgerinnen und Bürger dafür weitere Wege auf sich nehmen oder können sich nur telefonisch beraten lassen“, so Borchers. Nunmehr steht mit Manuela Borchers wieder eine Ansprechpartnerin in der unmittelbaren Nähe bereit.   „Bei der persönlichen Unterstützung steht mit dem Familienbüro und der damit verbundenen Rentenberatung die Stadt Dinklage als erster Ansprechpartner bereit und hilft Antragstellern gerne weiter“, sagt Manuela Borchers. „Jeder Rentenantrag ist dabei individuell zu sehen und wird auch so behandelt“, so  Borchers weiter. Da jede persönliche Beratung Zeit in Anspruch nimmt, wird darum gebeten, dass eine vorherige Anmeldung erfolgt. Anmeldungen sind per E-Mail an borchers@dinklage.de oder telefonisch unter 899-520 möglich. Die Sprechzeiten von Manuela Borchers sind von Montag bis Donnerstagvormittags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und am Donnerstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 18 Uhr.   Zu beachten ist, dass aktuell der Zutritt zum Familienbüro unter der 3G-Regel erfolgt und eine FFP2-Maske zu tragen ist.

„Little Bird“: Anmeldung zur Kinderbetreuung online

16.01.2022

„Little Bird“: Anmeldung zur Kinderbetreuung online

Online-Anmeldungen für Betreuungseinrichtungen bis 31. Januar 2022   Im vergangenen Jahr hat die Stadt Dinklage das bis dato recht umständliche Anmeldeverfahren für Eltern, die ihr Kind in einer Einrichtung in der Stadt Dinklage zur Betreuung anmelden möchten, auf das Online-Verfahren „Little Bird“ umgestellt. Damit fällt es Eltern nun deutlich leichter eine Anmeldung vorzunehmen und einen passenden Betreuungsplatz für ihr Kind zu finden.   Alle Eltern, die im Sommer 2022 einen Betreuungsplatz für ihr Kind benötigen, haben die Möglichkeit bis Freitag (31. Januar 2022) ihr Kind über das Portal von Little Bird unter www.little-bird.de/dinklage vorzunehmen.   Wie das Familienbüro der Stadt Dinklage mitteilt, wurden an die betreffenden Eltern, die zum Kindergartenjahr 2022/2023 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Tageseinrichtung erfüllen, Informationsschreiben verschickt. „Die Anmeldungen sollten bis zum 31. Januar 2022 erfolgen“, sagt Manuela Borchers vom Familienbüro. „Verspätete Anmeldungen könnten dazu führen, dass diese nachrangig berücksichtigt würden, ergänzt Jens Brönstrup, der Leiter des Familienbüros. Eine Rückmeldung an die Eltern über die Vergabe der Betreuungsplätze erfolgt bis Ende Mai 2022.   Eltern, deren Kinder bereits eine Tageseinrichtung besuchen, und bei denen von einem weiteren Besuch ausgegangen wird, werden durch den jeweiligen Kindergarten über das Anmeldeverfahren informiert.   Hinweis: Eltern, die kein Infoschreiben erhalten oder keine Möglichkeit haben, ihr Kind im Onlineportal von „Little Bird“ anzumelden, können sich mit dem Familienbüro unter den Telefonnummern 899-520 oder 899-530 in Verbindung setzen.

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge sorgt für Anpassung der Steuerhebesätze

12.01.2022

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge sorgt für Anpassung der Steuerhebesätze

Auftrag zur Abschaffung und Gegenfinanzierung durch Einwohnerbefragung   Mit der Einwohnerbefragung im Zuge der Kommunalwahl 2021 stimmte die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Mit der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ist eine Erhöhung der Steuerhebesätze zur Gegenfinanzierung verbunden.   Der Stadtrat hat daher in seiner Sitzung am 21. Dezember 2021 beschlossen, die Steuersätze (Hebesätze) für das Jahr 2022 wie folgt festzusetzen: Grundsteuer A 403 % (bisher 336 %), Grundsteuer B 426 % (bisher 351 %) und Gewerbesteuer 356 % (bisher 343 %). Die entsprechenden Steuerbescheide wurden an die Eigentümer Anfang Januar verschickt.   Die Anhebung der Hebesätze erfolgte lediglich zur Gegenfinanzierung der durch die Einwohnerbefragung abgeschafften Straßenausbaubeiträge. Eine weitere Anpassung an den Nivellierungssatz des Landes, der als Maßstab für die Berechnung der Steuerkraft zugrunde gelegt werden, erfolgte nicht. Die Mehrheit der Einwohnerinnen und Einwohner hat im Rahmen der durchgeführten Einwohnerbefragung dafür gestimmt, dass die geltende Straßenausbaubeitragssatzung abgeschafft wird und die dann künftig wegfallenden Kostenbeiträge der anliegenden Grundstückseigentümer bei notwendigen Straßenausbaumaßnahmen (Erweiterung, Verbesserung und Erneuerung) durch eine entsprechende Erhöhung von kommunalen Steuern ausgeglichen werden soll.   Damit haben die Wählerinnen und Wähler der Politik den Auftrag zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung gegeben und gleichzeitig zur Entscheidung darüber wie und in welcher Höhe die kommunalen Steuern zur Gegenfinanzierung erhöht werden sollen.   Bis zum Jahr 2029 sollen 22 Straßen in der Stadt Dinklage ausgebaut werden. Das bedeutet, dass jährlich durchschnittlich rund 660.000 Euro durch die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge wegfallen. Diese müssen durch entsprechende Steuererhöhungen kompensiert werden.   Für Eigentümer, deren Grundstücke mit einem Wohnhaus bebaut sind (Baujahr 1982 bis 2016 mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern), bedeutet dies eine Mehrbelastung zwischen 55 Euro und 80 Euro jährlich.

1

49

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.