Weinhandlung Bücker

Erlesenes

Robert Bücker macht in seiner Weinhandlung in der Straße „An der Bleiche 1“ im wahrsten Sinne des Wortes ein neues Fass auf. Freunde von edlen Weintropfen und hochwertigen Whiskies sind schon seit Jahren in dem stilvoll eingerichteten Geschäft an der richtigen Adresse. Nun sollen auch Bierkenner auf ihre Kosten kommen. Die Regale füllen sich nach und nach mit verschiedensten Sorten, die nicht jeden Tag im Fernsehen beworben werden. Da verirrt sich schon einmal ein Gerstensaft aus Peru neben eine Flasche aus Brasilien. „Craft Beer“ nennt sich der Trend, der aus den USA langsam nach Europa schwappt. In Großstädten sind die qualitativ hochwertigen Biere schon in aller Munde und werden langsam auch in ländlicheren Regionen populärer. „Biertrinken wird immer mehr zum genuss, alte Sorten werden neu entdeckt und vergessene Bierstile wiederbelebt“, weiß Inhaber Bücker. Deshalb bietet er seinen Kunden ein breites Sortiment an Brauspezialitäten an. Dieses Sortiment reiht sich nahtlos in das reichhaltige Angebot an Spirituosen, Feinkost und Grillspezialitäten im Weinhaus ein.

Anschrift

Weinhandlung Bücker

An der Bleiche 1

49413 Dinklage

04443-751

info@weinhaus-buecker.de

www.weinhaus-buecker.de

Alle News zu Weinhandlung Bücker



Mit dem Weinhaus Bücker wird Weihnachten so richtig schön

05.12.2021

Mit dem Weinhaus Bücker wird Weihnachten so richtig schön

Das Weihnachtsfest rückt immer näher, die Vorfreude wird von Tag zu Tag größer. Sind Sie noch auf der Suche nach einem individuellen Geschenk, das garantiert ankommt? Oder möchten Sie während der Festtage Ihre Gäste mit besonders edlen Tropfen und hochwertigen Produkten verwöhnen? Oder möchten Sie mit einem leckeren Weihnachtslikör die Advents- und Weihnachtszeit besonders genießen? In allen Fällen sind Sie beim Weinhaus Bücker an der richtigen Adresse. Denn im weihnachtlich geschmückten Fachgeschäft gibt es eine riesige Auswahl an jahreszeitlich passenden Getränken und Gaumenfreuden. Dazu zählen zahllose Weihnachtsliköre, die es in Flaschen mit zum Beispiel Stern- oder Tannenbaummotiv gibt. Ferner können Kunden auch eigene Flaschen mitbringen und diese je nach Wunsch befüllen. „Das ist ökologisch ideal, große Behälter in Ballonform zum Auffüllen sind vorhanden“, sagt Robert Bücker. Ob mit oder ohne Alkohol, in weiß oder rot: Auch Glühwein in Winzerqualität hat das Weinhaus Bücker vorrätig. „Im vergangenen Jahr war das ein absoluter Renner“, erinnert sich Robert Bücker und rechnet auch jetzt mit großer Nachfrage. Auch die Freunde von Edelkorn und Jahrgangskorn können aus dem Vollen schöpfen. Zudem können die Kunden sich auf eine riesige Whisky-Auswahl freuen. „Wir haben das größte Whisky-Sortiment der Region“, freut sich Robert Bücker. So gibt es unter anderem Whiyks aus Japan, Indien, Skandinavien oder Tschechien. „Wir haben verschiedene Qualitäten. Es geht los bei der kleinen Flasche zum Einsteigen bis hoch zum Port Ellen.“ Von zuckersüß bis knochentrocken – auch das Rotweinsortiment lässt keine Wünsche offen und erstreckt sich vom Dornfelder bis zum Grand Cru Classé. Weißwein, Sekt und Champagner sind natürlich ebenfalls in großer Vielfalt zu haben. Neben beliebten Craftbieren gibt es auch eine große Feinkostabteilung. Neben ausgefallenen Produkten wie einem Kalamansi Balsam Essig zum Selberabfüllen gehören auch Trüffelsoße, Schokolade vom Schokoladen aus Visbek und Trüffelpralinen dazu. Auch Schokoladen mit rosa Pfeffer oder verfeinert mit Oliven sind zu haben. Darüber hinaus sind prächtig dekorierte Präsentkörbe erhältlich, die je nach persönlichen Wünschen zusammengestellt werden. Als Vorschläge sind bereits einige Präsentkörbe fertig gepackt, die die Kunden nach Vorlieben auswählen können. Individuelle Variationen oder Zusammenstellungen sind immer möglich. „Es wird alles ganz persönlich und liebevoll gepackt“, sagt der Inhaber. Eine individuelle und kompetente Beratung ist natürlich ebenso inklusive wie auf Wunsch das liebevolle Verpacken der Präsente. Schauen Sie im Weinhaus Bücker vorbei und machen Ihren Liebsten eine Freude – und sich selbst gleich mit.

Wild und Wein - das muss sein!

05.10.2021

Wild und Wein - das muss sein!

Wenn Herbst und Winter vor der Tür stehen, beginnt für die Jäger die Treibjagd und bringt damit die Hauptsaison für Wildgerichte mit sich. Ob Rehrücken, geschmorter Hase oder Wildschweinragout, viele Gerichte sind an Zartheit und kräftigem Geschmack kaum zu überbieten. Aber jedes noch so gute Wild ist nicht perfekt ohne den richtigen Tropfen Wein im Glas.Weinkenner Robert Bücker hilft seinen Kunden, für jedes besondere Wildgericht den optimalen Wein zu finden. "Wild ist nicht gleich Wild", weiß er. "Ein zarter, würziger Rehrücken unterscheidet sich geschmacklich stark von einem kräftigen Wildschweinbraten. Da sollte auch der Wein bereits passend zum Gericht gewählt sein."Generell sagt man: Weiß zu weißem Fleisch, Rot zu rotem Fleisch. Aber ganz so einfach ist es nicht. Ein Wein soll mit dem Fleischgeschmack harmonisieren und ihn gleichzeitig als Kontrast weiter hervorheben.Die wichtigste Regel - nicht nur bei Wildgerichten - lautet: Wird bereits für die Zubereitung Wein verwendet, sollte der gleiche Tropfen auch im Glas landen.Ob es zu Ihrem Wildgericht ein milder Burgunder sein sollte, ein schwerer Rhônewein oder ein kräftiger Chianti - Robert Bücker hilft Ihnen, den passenden Wein zu Ihrem Wunschgericht zu finden. "Es gibt nicht nur EINE richtige Wahl", betont er. "Die eigenen Weinvorlieben spielen immer eine große Rolle."Raffinierte Rezepte findet man zum Beispiel im Wildkochbuch der Jägerschaften Cloppenburg und Vechta. Das "Zweite Wildkochbuch Oldenburger Münsterland" ist unter anderem direkt im Weinhaus Bücker erhältlich, so kann man den passenden Wein zum ersten Wunschrezept gleich mitnehmen.Als kleine Anregung grüßt das Team des Wildkochbuchs hier alle Feinschmecker exklusiv mit dem Rezept zu einem leichten Fasanen-Saltim-bocca. Wo das Wildkochbuch außerdem zu erwerben ist, erfahren Sie hier. Bilder: Martina Rönnau, "Zweites Wildkochbuch Oldenburger Münsterland" Hrsg. Jägerschaften Vechta und Cloppenburg

Badischer Federweißer: Vorgeschmack auf den Herbst bei Weinhaus Bücker

20.09.2021

Badischer Federweißer: Vorgeschmack auf den Herbst bei Weinhaus Bücker

Buntes Laub, goldene Sonnenuntergänge – die Schönheit der Natur verschlägt zu dieser Jahreszeit fast die Sprache. Doch die Kulinariker wissen diese Wochen nicht nur wegen der Farbenpracht zu schätzen, denn: Bei Weinhaus Bücker ist der Herbstbotschafter von den Weinbergen eingetroffen!Nicht nur die Weinfreunde warten jedes Jahr darauf, die erste Flasche Federweißer genießen zu können. Ob aus weißen oder roten Trauben, der süß-fruchtige „neue Wein“ ist besonders zu herzhaften Gerichten ein Genuss. Zum klassischen Zwiebelkuchen ist das Glas Federweißer kaum wegzudenken, aber auch zu anderen herbstlichen Gerichten wie einem Kürbissüppchen, einer Quiche mit Ziegenkäse oder Flammkuchen mit Äpfeln und Nüssen ist der prickelnde neue Wein eine Gaumenfreude.Sein Name ist übrigens auf die Hefen zurückzuführen, die während der Gärung wie winzige Federchen im Glas tanzen und für seine typische trübe Färbung sorgen.Eine wichtige Regel gibt es für den Federweißen: Immer aufrecht transportieren! „Der Gärungsprozess in der Flasche ist noch nicht abgeschlossen“, erklärt Robert Bücker. „Darum wird Federweißer immer luftdurchlässig verschlossen.“ Genau so sollte er auch bis zum Genuss aufbewahrt werden – und weil sich durch die Gärung auch der Geschmack weiterhin verändert, zum Schluss noch ein Tipp vom Fachmann:Probieren Sie den Federweißen direkt nach dem Kauf. Ist er noch zu süß, dann lagern Sie ihn bei Zimmertemperatur und probieren Sie nach einigen Stunden noch einmal. Sobald er geschmacklich genau richtig ist, schnell ab in den Kühlschrank damit, denn die Kälte stoppt den Gärungsprozess und sorgt so für längeren Genuss.

Krimilesung mit Weinen vom Weinhaus Bücker

01.09.2021

Krimilesung mit Weinen vom Weinhaus Bücker

Der Winzer und Krimiautor Andreas Wagner stellt am 5. November (Freitag) ab 20 Uhr in der Dinklager Schützenhalle, Wilder Pool 2, seinen Krimi „Winzerschuld“ vor. Der Bürger- und Kulturring Stadt Dinklage führt damit seine Veranstaltungsreihe „Mordskult(o)ur“ fort, Krimilesungen in etwas anderer Atmosphäre und Umgebung. Die spannende Lesung wird von einer Weinverkostung eingerahmt. Die Teilnehmer können sowohl Weine vom Weingut des Autoren, als auch Weine aus dem Weinhaus Bücker verkosten.   Karten für die Veranstaltung sind erhältlich über den Bürger- und Kulturring, kulturring.dinklage@gmail.com, über das Weinhaus Bücker, Telefon 04443/751 und bei der Buchhandlung Triphaus (Tel. 04443/961230). Die Karten kosten 23,50 Euro.   Dr. Andreas Wagner ist Winzer, Historiker und Autor. Nach dem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Bohemistik in Leipzig und Prag hat er 2003 zusammen mit seinen beiden Brüdern das Familienweingut seiner Vorfahren in Essenheim bei Mainz übernommen. Zuhause schreibt er seit 2007 seine sehr erfolgreichen Weinkrimis. Das rheinhessische Hügelland, der Menschenschlag dort und vor allem der Wein geben Wagner die Ideen für seine Geschichten.   In der „Winzerschuld“ feiern alle Fassenacht. Die große Sitzung läuft, bis in die Morgenstunden wird bei Wein und Sekt getanzt. Als am nächsten Tag eine der Bedienungen tot im Müllcontainer liegt und der Till spurlos verschwunden ist, wird schnell klar, dass in diesem Jahr einiges aus dem Ruder gelaufen ist.   Kurt-Otto Hattemer versucht Licht ins Dunkel zu bringen. Eine fieberhafte Suche beginnt, die schnell offenbart, dass Schuld nie verjährt.   Es werden alle geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften beachtet und eingehalten. An der Veranstaltung können nur Personen teilnehmen, die entweder geimpft oder genesen sind oder einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist.

1

...

11

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.