ALWID

Ausgeklügelte Abfüllsysteme seit 1964

Von Dinklage in die ganze Welt

 

Betrachtet man heute in einem Supermarkt die Vielfältigkeit der verschiedenen Flaschen und Dosen für die unterschiedlichsten Produkte, kann man sich sicher sein, dass ein Teil davon mit Maschinen „made in Dinklage“ abgefüllt und verschlossen worden sind. Denn wenn es um das Thema Abfüllen und Verschließen geht, sind Maschinen der Firma ALWID GmbH hoch im Kurs – und das branchenübergreifend: Spirituosen, Dressings, Speiseöle, Gewürze, Motoröl und Schmierstoffe, Reinigungsmittel, Shampoos und weitere Produkte aus der Lebensmittel-, Chemie- und Kosmetikindustrie sind für ALWID kein Problem.

 

Dabei blickt die Firmengeschichte auf mittlerweile weit über 50 Jahre zurück. Im Alter von 34 Jahren gründete Alwin Wieferig in einer kleinen Halle direkt am Wohnhaus in der „Langen Straße“ sein Unternehmen mit den beiden getrennten Geschäftsfeldern „Sondermaschinenbau“ und „Heizung-Lüftung-Sanitär“. Aus seinen Initialen gepaart mit dem Ortsnamen entstand der Firmenname ALWID und das prägnante „Zahnrad-Logo“. Dies brachte in Zeiten von Telefonbüchern und Branchenverzeichnissen auf Grund der alphabetischen Position enorme Vorteile.

 

Schon bald zeigte sich, dass die Maschinen großen Gefallen finden und auch über die Landesgrenzen hinaus benötigt werden. Aus den anfänglichen Exporten nach Asien folgten weitere Länder, sodass ALWID mittlerweile einen Export in über 60 Ländern verzeichnen kann. Der Ursprungsstandort wurde wegen des großen Wachstums mit steigenden Auftragszahlen bald zu klein, sodass in den 80er Jahren der neue Standort „Wilder Pool“ bezogen wurde.

 

Seit seiner Entstehung ist ALWID ein familiengeführtes Unternehmen. Der älteste Sohn des Gründers, Aloys Wieferig, war ab 1989 im Unternehmen tätig, davon in den Jahren 1996 bis 2014 als Geschäftsführer. Im Jahr 1999 folgte Jürgen Wieferig, der jüngste Sohn. Seit 2009 ist er einer der Geschäftsführer und wird in seiner Arbeit seit 2018 von Alexander Haskamp unterstützt. Als Enkel des Firmengründers hielt mit ihm die dritte Generation Einzug ins Familienunternehmen.

 

Das Geschäftsfeld „Heizung-Lüftung-Sanitär“ wird ebenfalls seit Unternehmensgründung weitergeführt und steht unter der Leitung von Norbert Swaczyna.

Anschrift

ALWID

Wilder Pool 3

49413 Dinklage

04443-96630

04443-2949

info@alwid.de

Alle News zu ALWID



Senioren-Union Dinklage besichtigt ALWID

12.05.2022

Senioren-Union Dinklage besichtigt ALWID

Die Geschäftsführer Jürgen Wieferig und Alexander Haskamp führten die Mitglieder der Senioren-Union des CDU-Stadtverbandes Dinklage durch ihren neu errichteten Betrieb. 70 Mitarbeiter stellen bei ALWID halb- und vollautomatische Abfüll- und Verschließmaschinen nebst vor- und nachgelagerten Beschickungs-, Reinigungs-, Kontroll- und Stapelungsvorrichtungen her. 1964 gründete Alwin Wieferig an der Lange Straße eine Heizungsbaufirma. Am Anfang wurden Heizungsanlagen verkauft sowie Verschluss- und Abfüllmaschinen hergestellt. 1966 spezialisierte sich die Firma auf den Sondermaschinenbau. Nach Jahren im Wilden Pool bezog man 2021 den modernen, lichtdurchfluteten und funktionellen Neubau an der Hansastraße. Heute ist ALWID der ganzheitliche Problemlöser für komplette Abfüll- und Verpackungsanlagen in der Lebensmittel-, Pharma-, Chemischen- und Kosmetikindustrie. Geplant, konstruiert und gebaut werden Abfüllanlagen aus Edelstahl, die Pasten und Flüssigkeiten wie zum Beispiel Alkoholika, Öle oder Kölnisch Wasser, höhen-, volumen- oder gewichtsgenau in entsprechende Flaschen oder Dosen abfüllen können. Neben Kronkorken und Schraubverschlüssen sind eine Vielzahl anderer Twist-off-, Anroll- und Versiegelungsverschlüsse für unterschiedliche Behältnisse möglich. Im Engineering ist große Flexibilität gefragt, da die heutigen automatischen Abfüllstraßen sich schnell digital auf andere Flüssigkeiten oder auf verschiedene Flaschen- und Dosengrößen umstellen müssen. Lebensmittelsichernde Spülungen, angepasste Verschlusssysteme sowie vor- und nachgelagerte Fördersysteme sind mit den Kunden in über 60 Ländern präzise zu planen. Nach etwa einjähriger Planungs- und Bauzeit in Dinklage erfolgen die Aufstellung und Inbetriebnahme vor Ort. Die vom Kunden geforderte und versprochene Qualität und Wirtschaftlichkeit muss in Dinklage hergestellt und von den Mitarbeitern bei der Aufstellung und Inbetriebnahme vor Ort bewiesen werden. Die Entwicklung der letzten 60 Jahre zeigt, dass die Mitarbeiter von ALWID ihre Aufträge so erfolgreich umsetzten konnten, dass sich weltweit die Kundenzufriedenheit mit den Maschinen von ALWID herumgesprochen hat. Am Ende bedankten sich alle Teilnehmer bei Jürgen Wieferig und Alexander Haskamp für die freundliche Aufnahme und für die Führung durch die über 5000 Quadratmeter großen Produktionshallen des Dinklager Spezialunternehmens.

ALWID GmbH liefert unter anderem Anlagen für Produkte zur Bekämpfung des Covid-19 Virus

04.08.2020

ALWID GmbH liefert unter anderem Anlagen für Produkte zur Bekämpfung des Covid-19 Virus

Es ist noch nicht lange her, da hatte das Covid-19 Virus uns alle fest im Griff. Lockdown und Social Distancing waren wochenlang an der Tagesordnung und auch heute scheint eine Normalisierung der Lage noch in weiter Ferne.Vor allem den Engpass an diversen Lebensmitteln, aber auch Toilettenpapier, Seife und Reinigungsmitteln wird wohl niemand so schnell vergessen. Dass der Engpass relativ schnell vorbei war, ist den vielen Unternehmen zu verdanken, die auch unter strengeren Hygienevorschriften ihre Produktion angekurbelt haben, um uns allen den Alltag zu erleichtern.Auch das Management des Dinklager Unternehmens ALWID GmbH hat in der Krise einen kühlen Kopf behalten. Unter anderem werden und wurden Anlagen gefertigt, auf denen auch Produkte zur Bekämpfung des Covid-19 Virus produziert werden können.„Wir haben neue Linien an unsere Kunden geliefert, auf denen unter anderem Desinfektions- oder Reinigungsmittel und auch andere Pharmazieprodukte gefüllt werden“, so Geschäftsführer Jürgen Wieferig. Aber auch für Alltags- und Luxusgüter wie Spirituosen oder Honig sind in den letzten Wochen neue Anlagen entstanden.„Wir sind auch stolz, dass wir auch noch eine Anlage liefern dürfen, auf der mehrere Millionen Flaschen Handdesinfektionsmittel produziert werden“, fügt Geschäftsführer Alexander Haskamp hinzu. „Diese werden gratis an Krankenhäuser in ganz Deutschland verteilt.“Die Corona-Krise ist sicherlich noch nicht überwunden und die Sorge vor einer weiteren Welle nicht unbegründet. Aber mithilfe von Unternehmen wie der ALWID GmbH und ihren Kunden werden wir in Zukunft hoffentlich alle besser vorbereitet sein. Text: Marlene Wegmann, Bilder: ALWID GmbH

1

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.