VILA VITA Burghotel

Eigengewächse als Joker: VILA VITA Burghotel legt großen Wert auf Ausbildung und hat noch Plätze frei

Datum: 11.02.2022

Heinrich Klöker

Hotelfachleute, Restaurantfachleute und Köche: In diesen drei Berufszweigen bildet das VILA VITA Burghotel junge Menschen aus. Die Ausbildung hat in dem Traditionsbetrieb schon immer eine große Rolle gespielt. Und sie erfolgt stets mit der Absicht, die Auszubildenden auch nach ihrer Lehrzeit möglichst dauerhaft im Haus zu beschäftigen. Hoteldirektor Stefan Steger weist auf noch freie Ausbildungsplätze hin und betont: „Unsere Eigengewächse sind die wichtigsten Kräfte, sozusagen unsere Joker. Sie kennen das ganze Haus, alle Abteilungen und können sich in die anderen Bereiche hineinversetzen. Das macht das Arbeiten einfacher und weitaus effizienter.“


 


Lisa Barlage interessierte sich schon immer für den Bereich Hotel und Tourismus. Das VILA VITA Burghotel kannte Sie aus eigenen Besuchen und hatte schon viel Gutes von dem Haus gehört. Also bewarb sie sich und startete im August 2019 ihre dreijährige Ausbildung zur Hotelfachfrau. Mittlerweile befindet sich die 20-Jährige aus Bersenbrück im dritten Ausbildungsjahr. Sie durchläuft in ihrer Ausbildung die Bereiche Housekeeping, Service und Rezeption. Hinzu kommen Tätigkeiten in der Burgtherme. Zum Housekeeping gehören Reinigung und Pflege der Zimmer sowie aller öffentlichen Bereiche wie beispielsweise Treppenhäuser, Flure, Tagungsräume und die Restaurantbereiche.


Aufgaben im Service sind unter anderem das Betreuen und Bedienen von Gästen, das Herrichten von Tagungsräumen oder die Dekoration bei Feiern. Seit kurzem ist Lisa Barlage an der Rezeption eingesetzt.


Zur Berufsschule geht es nach Oldenburg: Dort stehen neben Deutsch und Englisch auch Kochen, Hauswirtschaft, Hygiene, Warenkunde oder Rechnungswesen auf dem Stundenplan.


„Die Ausbildung ist sehr vielseitig. Ich durchlaufe das ganze Haus, lerne viele Leute kennen, habe immer wieder mit neuen Menschen zu tun und habe immer wieder andere Tätigkeiten“, erklärt sie und fühlt sich im VILA VITA Burghotel sehr wohl: „Es ist hier wie eine zweite Familie. Das Team ist echt cool, ich komme mit allen gut klar.“ Und: „Durch die Ausbildung nehme ich auch etwas fürs Leben mit. So kann ich jetzt auf fremde Menschen besser zugehen.“


Lisa Barlage möchte nach Ende der Ausbildung im Sommer ihrem Arbeitgeber treu bleiben. Und diese Zusage hat sie auch bereits: „Wir sind sehr zufrieden mit ihr. Lisa Barlage ist eine Ausnahmeerscheinung in der heutigen Generation. Es ist ein großes Glück, so jemanden zu finden. Ihre Lernbereitschaft und ihr Umsetzungsvermögen sind außergewöhnlich“, lobt Stefan Steger.


Ein ideales Beispiel, wie schnell junge, begabte Menschen im VILA VITA Burghotel Karriere machen können, ist Lucas Kowallik. Der 21-Jährige absolvierte von 2017 bis 2020 seine Ausbildung und fungiert nun seit Anfang 2022 bereits als Chef Tournant und hat in dieser Funktion die gleichen Aufgabengebiete und Verantwortlichkeiten wie ein Souschef.


Er erinnert sich gerne an seine Ausbildung: „Toll war, dass ich in alle Bereiche der Küche hineinschnuppern konnte.“ Da ging es zunächst um Hygiene, das richtige Schneiden von zum Beispiel Gemüse und den ordnungsgemäßen Umgang mit Lebensmitteln. Es folgte die kalte Küche mit Vorspeisen, Desserts und Salate, ehe der junge Mann aus Bippen ins à-la-carte- und Menügeschäft eingeführt wurde und auf den warmen Posten für die Zubereitung von Gemüse und Sättigungsbeilagen sowie Fleisch, Fisch und Saucen zuständig war. „Ich habe zum Beispiel gelernt, Schmorbraten zuzubereiten oder ein Steak zu braten. Die Arbeit mit Fisch bereitet mir immer besonders viel Spaß.“


Die Eingewöhnung ins Team seinerzeit lief reibungslos. „Ich habe mich hier vom ersten Tag an wohl gefühlt und wurde einfach super aufgenommen“, erinnert er sich. Das Klima in der Küche ist großartig und die Kollegen sind super auf mich eingegangen. Genauso werde ich versuchen es weiterzugeben und möchte auch für meine Kollegen eine Konstante sein.“


Als Chef Tournant unterstützt Lucas Kowallik den Küchenchef, vertritt ihn bei dessen Abwesenheit und zeichnet für diverse Betriebsabläufe verantwortlich. Ob Absprachen mit Gästen, Bürotätigkeiten oder die Ausgangskontrolle in der Küche, bevor die Speisen serviert werden: Die Tätigkeiten sind äußerst vielseitig.


„Lucas Kowallik ist ein Paradebeispiel für unsere Branche, in der man so schnell Karriere machen kann wie in kaum einer anderen. Ich bin mittlerweile seit 16 Jahren hier im Haus, aber so einen Koch wie ihn findet man nur sehr selten“, lobt der Hoteldirektor. „Er hat ein enormes Interesse, ist sehr wissbegierig und hat sich von Anfang an enorm viel nachgefragt. So konnte er schon in seinem ersten Lehrjahr den Gästen am Büffet alle Details zu Inhaltsstoffen und Zubereitungsweisen der einzelnen Speisen vermitteln.“ Da war natürlich klar, dass das Burghotel großes Interesse an einer längeren Zusammenarbeit hatte. „Und für uns ist es dann natürlich ein Geschenk des Himmels, so jemanden halten zu können“, sagt Stefan Steger und lobt die „super Stimmung“ im Küchenteam.


Das VILA VITA Burghotel hat ein junges Team. Und schon immer wurden viele Auszubildende nach der Lehrzeit übernommen. „Das ist unser klares Ziel: Wir bilden für uns aus. Wir haben ein klar strukturiertes Haus, halten uns strikt an die Ausbildungspläne, so dass die Auszubildenden in alle Bereiche hineinschnuppern können. Zudem pflegen wir eine offene Kommunikation und einen guten Austausch, so dass Probleme schnell gelöst werden können. Alle Mitarbeiter sind gleich wichtig und werden gleich behandelt und somit steht meine Tür auch für unsere Auszubildenden immer offen“, beschreibt der Hoteldirektor. Ferner werden die Auszubildenden intensiv betreut. „Wir nehmen sie an die Hand und haben das Ziel, dass sie auch eine sehr gute Prüfung ablegen.“ Und nach der Ausbildung steht den jungen Menschen die Welt offen, sie haben nicht nur im Haus, sondern auch branchenübergreifend sehr gute Perspektiven. „Es liegt dann ganz in ihrem Ermessen, für welchen Weg sie sich entscheiden möchten.“


Zum kommenden am 1. August beginnenden Ausbildungsjahr hat das VILA VITA Burghotel bereits drei Auszubildende gewinnen können. Aber es sind natürlich noch ausreichend Plätze frei: „Wir haben immer Bedarf an Nachwuchskräften und hoffen, dass wir noch mehr junge Menschen für eine Ausbildung in unserem Haus gewinnen können. Wir freuen uns über jede Bewerbung“, lädt der Hoteldirektor Stefan Steger ein.


Weitere Unternehmen in Dinklage

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.