Garten- und Landschaftsbau Gröne

Ihre Experten für Garten und Landschaft

Unsere Arbeit ist unsere Leidenschaft. Und diese Leidenschaft dürfen wir leben, Tag für Tag, mit interessanten Menschen, schönsten Baustoffen und wundervollen Pflanzen. Jedes neue Projekt – eine neue Herausforderung. Fordern Sie uns heraus – wir freuen uns auf Sie!

Anschrift

Garten- und Landschaftsbau Gröne

Burgstraße 77

49413 Dinklage

04443/514132

0172/2723603

info@groene-dinklage.de

www.groene-dinklage.com

Alle News zu Garten- und Landschaftsbau Gröne



Die größte Dachbegrünung weit und breit

16.12.2019

Die größte Dachbegrünung weit und breit

Der Respekt vor der Aufgabe war groß, berichtet Ludger Gröne, obwohl der Garten- und Landschaftsbauer aus der Stadt Dinklage 30 Jahre Erfahrung in Sachen Dachbegrünung vorweisen kann. Doch der Auftrag, den er und seine Mitarbeiter jetzt in Wagenfeld zu erledigen hatten, bewegte sich in einer nicht alltäglichen Kategorie. Das Dach, das Gröne für die Bepflanzung vorbereiten musste, ist 10?000 Quadratmeter groß – das ist in etwa die Fläche eines Fußballfeldes. Die Fläche auf dem Dach einer neuen Lagerhalle der Firma Lütvogt hat Gröne mit der Aufbringung von Kompost und Substrat sowie der Verlegung von 13 Kilometer Tropfbewässerungsschlauch für die Grünarbeiten vorbereitet. Und ist von den Dimensionen immer noch beeindruckt: „Das ist wohl weit und breit die größte Dachbegrünungsfläche“, glaubt er. Ganz dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet, hat Dirk Lütvogt, Geschäftsführer des Getränkeherstellers „Auburg Quelle“, die Schaffung einer Biodiversitätslandschaft in Auftrag gegeben. Das ist ein neuer Ansatz in der Dachbegrünung. Bislang werden Gründächer oft nur mit Sedumarten bepflanzt. Der ökologische Nutzen solcher Flächen ist bescheiden. In Wagenfeld sind nun auch Wissenschaftler der Hochschule Osnabrück mit im Boot, die hier im wahrsten Sinne eine „Spielwiese“ haben, um dort „innovative Verfahren für die Anlage multifunktionaler extensiver Dachbegrünungen“ zu erproben. Hier wird also getestet, welche regional vorkommenden Pflanzen sich für Dachbegrünungen eignen. Das Lütvogt-Dach ist für die Versuche in Begrünungszonen eingeteilt, es werden drei verschiedene Saatmischungen ausgebracht, an einigen Stellen wird bewässert, an anderen nicht. Die Forschungsarbeiten wird Ludger Gröne weiter intensiv beobachten. „So manches an der Begrünung ist selbst für uns neu. Ob die Ansiedlung von regional typischen Pflanzengesellschaften gelingt, ist natürlich auch für uns Praktiker hoch interessant.“ Schon die Bewässerung des neuen Daches war nicht gewöhnlich, so Gröne. „Wir haben eine durch Regenwasser gespeiste Technik eingebaut.“ „Das Thema Dachbegrünung nimmt auch bei uns im Oldenburger Münsterland Fahrt auf“, weiß Gröne, der bislang eher in der weiteren Umgebung arbeitet. „Das Interesse steigt – bei Unternehmen, privaten Bauherren und Kommunen. Dachbegrünungen sind Regenrückhaltung, könnten als Kompensationsflächen dienen sowie zukünftig in finanzieller Hinsicht, etwa in Bezug auf das Abwasser, interessant sein.“Die Kosten für das neue Gründach beziffert Lütvogt auf rund 400?000 Euro. Der Anteil öffentlicher Fördergelder beträgt 90 Prozent. Für die Finanzierung des Monitorings der Flora und Fauna auf dem Dach wird die Hochschule Förderung beantragen. Die Projektergebnisse sollen später über ein Handbuch und öffentliche Ausstellungen allgemein zugänglich sein.

Blühstreifen im Privatgarten 2. Teil

05.09.2019

Blühstreifen im Privatgarten 2. Teil

Vor einigen Wochen berichteten wir über die Ansaat einer einjährigen Sommerblumenmischung, die auf Wunsch eines Kunden von Garten- und Landschaftsbau Gröne in einem Privatgarten angelegt wurde.   „Trotz der Hitzeperioden und geringer Bewässerung nach wie vor ein sehr, sehr blühfreudiges Farbspiel. Zwischen den Aufnahmen vom ersten Artikel und diesen Aufnahmen liegen ca. 7 Wochen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“, freut sich Maria Gröne.   Schon solch einjährige Samenmischungen können z.B. früh im Jahr fliegende Bienenarten fördern, sie sind allerdings für Wildbienen wenig interessant, hier sind die mehrjährigen Kulturen von größerer Bedeutung. „In jedem Garten findet sich ein Plätzchen für kleinere oder größere Blühinseln. Selbst Blumenkübel eignen sich“, erklärt Maria Gröne.   Die Blühstreifen verändern sich im Laufe der Wochen immer wieder zu farbenprächtigen Oasen. Einige Sorten sind ausgeblüht, andere entwickeln sich nach und nach neu, ein kontinuierliches farbiges Blütenangebot von Ende Mai (Zeitpunkt der Ansaat) bis heute. Sie bieten Schmetterlingen, Bienen und andere Insekten vielfältige Lebensräume.   „Eine einjährige Samenmischung erfordert außerdem keine großartigen Pflegemaßnahmen. Wer mag, lässt die Flächen stehen bis sie komplett verblüht sind und mäht sie ab, wenn der Garten im Herbst winterfest gemacht wird“, ergänzt Ludger Gröne.   Farbenprächtige Blühstreifen begeistern uns Menschen seit jeher und dienen zahlreichen Insekten als Lebensraum und Nahrungsgrundlage. Dies kann ein erster kleiner Beitrag sein mitzuwirken, dass unsere Welt „bunt und grün“ bleibt. Für uns und unsere Kinder.   Wie versprochen folgen einige Fotos, die die weitere Entwicklung der Blühstreifen zeigen.   Fotos: Garten-und Landschaftsbau Gröne mit freundlicher Genehmigung          

Blühstreifen im Privatgarten

05.08.2019

Blühstreifen im Privatgarten

Auf Wunsch eines Kunden legte Garten- und Landschaftsbau Gröne im Zuge einer Umgestaltung mehrere Blühstreifen aus einer einjährigen Sommerblumenmischung in einem Privatgarten an. „Ein tolles Farbspiel“, schwärmt Ludger Gröne.   „Wir werden die weitere Entwicklung natürlich beobachten: wie sich die Blühdauer über das Jahr gestaltet, wie intensiv die Blüten von Insekten angeflogen werden, welcher Arbeitsaufwand in Herbst und Frühjahr erforderlich ist usw.“, erläutert Gröne.   „Dieses Beispiel zeigt, wie leicht sich Möglichkeiten schaffen lassen, Farbe in den Garten zu bringen und gleichzeitig etwas für unsere Natur zu tun. Auch für Kinder ist es ein riesiges Erlebnis beispielsweise eine kleine „Blüh-Insel“ im Rasen anzulegen und Pflanzen und Insekten zu beobachten“, ergänzt Maria Gröne. „Die Blüh-Fläche wird einfach beim Mähen stehen lassen, die Rasenfläche bleibt gepflegt.“ Machen Sie tolle Fotos mit Ihren Kindern und mailen Sie sie an info@groene-dinklage.de. Wir lassen sie bei "Made in Dinklage" einstellen.   Jede noch so kleine Fläche ist ein Anfang: „Gesucht werden verantwortungsvolle naturverbundene Unternehmen, Schulen, Kindergärten und Privatpersonen die auf Teilen ihrer Grünflächen Blüh-Inseln anlegen. Es ist auch möglich, `Grasinseln´ stehen zu lassen. Sie werden überrascht sein, welche Pflanzenvielfalt sich dort über die Jahre entwickelt. Das kostet nichts und nützt der Natur……“, möchte Garten- und Landschaftsbau Gröne zum Mitmachen motivieren.   Jede Blühfläche wird auf Wunsch kostenlos von einem Fotografen festgehalten und bei „Made in Dinklage“ eingestellt.   Für unterstützende Informationen oder einen Fototermin schreiben Sie uns info@groene-dinklage.de Gern können Sie uns auch Ihre selbst aufgenommenen Bilder unter gleicher Email-Adresse zusenden.   Gröne: Planung einer Naturfläche mit Wildblumen-Inseln und Obstbäumen Fotos: Garten- und Landschaftsbau Gröne mit freundlicher Genehmigung

2

7

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.