Bürger- und Kulturring Stadt Dinklage e.V.

So packend, dass dem Publikum der Atem stockt

Datum: 15.05.2024

Kulturring Dinklage

Die „Dinklager Sommermusik 2024“ startet in sechs Wochen. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen und die Veranstalter, der Kulturring Dinklage und die Musikschule Romberg, freuen sich über die große Nachfrage nach Karten für die Konzerte. Die Besucher kommen sowohl aus Dinklage und Umgebung, aber viele nehmen auch 100km und mehr in Kauf, um dabei sein zu können.


Dies besonders beim zweiten Konzert mit „Elbtonal percussion“ & Christian Brückner am Samstag, 8.Juni, 20 Uhr in der Halle Hilgefort.


Elbtonal war 2017 schon einmal mit einem Konzert in der Halle Hilgefort. Damals wurden sie begeistert von den Zuschauern gefeiert. Sie sind Schlagwerker der Extraklasse aus Hamburg.


„Schlagwerk ist Handwerk und hier sind vier Meister am Start“, schrieb das Hamburger Abendblatt über die Künstler von Elbtonal Percussion. Sie beherrschen den kreativen Crossover aus Klassik, Jazz und Weltmusik wie kaum eine andere Formation hierzulande. Mit ihrem optisch beeindruckenden Instrumentarium aus Trommeln, Becken und Gongs aus aller Welt, bereichert durch Marimba- und Vibraphone, begeistert Elbtonal Percussion durch mitreißende Dynamik und stilistische Vielfalt.


Diesmal kommen sie mit einem ihrer erfolgreichsten Konzerte: „Moby Dick“, musikalisch bebildert von Elbtonal Percussion und gelesen von der „Stimme Deutschlands” Christian Brückner.


Moby Dick - der weiße Wal und sein Jäger, Captain Ahab, gehören in der Erzählung von Herman Melville mit vollem Recht zur Weltliteratur. Christian Brückner leiht diesen Figuren seine eindringliche Stimme und erzählt die Geschichte, dramatisch illustriert durch das famose Elbtonal Percussion Ensemble, so packend, dass dem Publikum schier der Atem stockt.


Der Roman Herman Melville ist bereits 1851 von erschienen. Die Sprache ist ungewöhnlich vielschichtig, manchmal ausschweifend. Die Musik daher umso willkommener. Elbtonal Percussion ziehen ihr Publikum in einen Strudel aus Atmosphäre, Klangfarben und Komik.


Der gleichzeitig warme und raue Klang Christian Brückners Stimme ist seit Jahrzehnten durch Hörfunk, Lesungen, Hörbücher und als Synchronstimme u.a. von Robert de Niro bekannt. Brückner ist Adolf Grimme-Preisträger, erhielt mehrfach den Deutschen Hörbuchpreis, u.a. 2012 als Auszeichnung für sein Lebenswerk, und er ist Ehrenpreisträger der Deutschen Schallplattenkritik 2016. Über ihn sagt man, er könnte auch ein Telefonbuch vorlesen und auch damit würde er die Menschen in seinen Bann ziehen.


Die Presse (Rheinpfalz, K.Kovolkov-Walth) schrieb über das Konzert:


„Bevor auch nur eine Zeile von „Moby Dick“ gelesen wird, entfesselt das musikalische Quartett um Jan-Frederick Behrend, Stephan Krause, Francisco Manuel Anguas Rodriguez und Sönke Schreiber die weite Welt des Indischen Ozeans, mit all seinen Launen und Gefahren. Die Musiker setzen Trommeln, Becken, Gongs, Marimba und Vibraphon ein, um ein Fest aus Klängen zu erzeugen, so berauschend, gewaltig und einnehmend wie die Meeresfluten in „Moby Dick“.


Nach fast zwei Stunden sind die zarten Klangfarben vom Anfang passé. Ahab sieht den Wal. Das Ende ist für Trommel, Becken und Bongo der Höhepunkt. Und auch für den Schlagzeuger Jan Frederick Behrend. „Es gibt eine Stelle am Ende, wo Herr Brückner nach einem großen Aufbau der Wut in die Stille ruft: ,Da, nimm das Eisen‘. In dem Moment übernehmen wir das mit einem wirklich metallischen brutalen Sound und gehen ins Finale. Das sind die Momente, wo wir dann wirklich lautmalerisch auf den Text eingehen. Die Musik unterstreicht die ganze Wucht und Dramatik wirklich perfekt“.


Ein außergewöhnliches Konzert und ein unvergesslicher Abend, nicht nur in der Elbphilharmonie, sondern jetzt auch in Dinklage.


Die „Dinklager Sommermusik“ findet alle zwei Jahre statt. „Mit dem „Dinklager-Sommermusik-Programm“ bieten wir in Dinklage besondere Veranstaltungen an ungewöhnlichen Orten an“, so die Veranstalter.


Die Tickets können bei den Vorverkaufsstellen, den Buchhandlungen Thalia/Diekmann und Heimann/Triphaus, sowie per Mail: kulturring.dinklage@gmail.com erworben werden.


Es lohnt sich Tickets gleich zu mehreren Veranstaltungen reservieren zu lassen, da es verbilligte Kombi-Tickets gibt.


Weitere Unternehmen in Dinklage

© 2024 Dinklager Bürgeraktion e.V.