Karl Tepe GmbH – Sanitär – Heizung – Service

Badtrends 2022

Datum: 24.01.2022

Badmöbel mit schwarzen Oberflächen, edle Marmorfliesen, offenes Design dank begehbarer Dusche und freistehender Wanne: Da Badtrends nicht so schnelllebig wie beispielsweise Modetrends sind, bleibt vieles aus dem letzten Jahr weiterhin im Badezimmer angesagt. Die Karl Tepe GmbH stellt Ihnen die Trends für das Badezimmer 2022 vor.

Bad-Trend 1: Schwarze Badausstattung


Im letzten Jahr war ein mattes Schwarz besonders im Küchenbereich sehr gefragt. Aber ein Badezimmer ganz in schwarz? Für viele kaum vorstellbar, doch nun gelangt der Trend auch ins Badezimmer. Schwarze Badausstattung begegnet uns immer häufiger: Schwarze WCs, schwarze Badarmaturen und Accessoires, schwarze Badmöbel.


Jedoch ist dieser Bad-Trend nicht ganz pflegeleicht. Zwar spiegeln sich in den Oberflächen kaum Fingerabdrücke oder andere Verschmutzungen, aber auf schwarz sieht man häufig Kalkablagerungen, Fusseln als auch Staub. Hier ist regelmäßiges Saubermachen empfehlenswert - am besten mit mildem Essigwasser.


Bad-Trend 2: Hochwertige Marmorfliesen


Marmorfliesen erfahren zurzeit sehr viel Aufmerksamkeit und liegen voll im Trend. Mit seinem edlen Design bildet der Naturstein die optimale Balance zwischen hochwertiger und schlichter Einrichtung. Marmor gilt als exklusives und hochwertiges Wohn- und Baumaterial. Insbesondere im Badezimmer wirken Marmorfliesen hervorragend.


Bad-Trend 3: Freistehende Badewanne


Eine freistehende Badewanne ist der Inbegriff von modernem Luxus. Sie verwandelt jedes Bad in eine Wellness-Oase und verspricht einen garantierten Blickfang. Kein Wunder, dass eingebaute Wannen in unseren Bädern so beliebt sind. Schließlich nutzen sie den vorhandenen Platz optimal und bieten zudem noch Ablageflächen. Doch manchmal zählt allein die Optik – und der Geschmack. Eine frei stehende Badewanne sieht einfach elegant und großzügig aus. Vor allem dann, wenn sie mit einer hochwertigen Verkleidung alle Blicke auf sich zieht.


Bad-Trend 4: Starke Farben


Seit vielen Jahren sind Stilbrüche ein beliebter Trend, so waren Farben im Badezimmer geradezu verpönt. Die Badausstattung hatte weiß zu sein - etwas anderes war nicht denkbar. Heutzutage werden Designs wie beispielsweise eine Duschwand mit Rostoptik oder eine Waschtischarmatur aus Feingold immer gefragter und können Ihr Bad mit echten Eyecatchern ergänzen. Viele Badhersteller bieten Badekeramik in verschiedenen extravaganten Farben an.


Bad-Trend 5: Bodenebene Duschen


Eine begehbare Dusche lässt sich nicht nur leichter pflegen, sie sieht auch schöner aus. Dabei setzen Sie mit einer bodenebenen Dusche nicht nur einen Designakzent, sondern steigern auch den Wert Ihrer Immobilie. Darüber hinaus ist die bodengleiche Dusche in punkto Zukunftssicherheit ein wichtiges Thema. Denn der stufenlose Einstieg ist für jede Generation eine sichere Wahl. Das Bad ohne Kanten und Stufen steht für moderne Architektur. Ineinander übergehende Flächen sorgen für mehr Bewegungsfreiheit. Zudem schafft der ebene Einstieg optische Großzügigkeit – und das selbst in eher kleinen Bädern.


Bad-Trend 6: Beleuchtung im Badezimmer


Betonen Sie ihr Badezimmer durch indirekte Beleuchtung und machen Sie das Design perfekt. In diesem Jahr sind spannende Lichtideen beliebt, die über die klassische Beleuchtung im Badezimmer hinausgehen. Hierzu zählen z.B.:



  • Badmöbel mit Beleuchtung

  • Dusch-WCs mit Nachtlicht

  • Spiegelschränke mit LED-Beleuchtung

  • Duschsysteme mit Farblicht

  • Beleuchtete Badewannen mit LED


Bad-Trend 7: Berührungslose Hygiene


Die Corona-Pandemie hat auch einen Einfluss auf die Trends im Badezimmer. Die berührungslose Hygiene ist uns schon länger bekannt von öffentlichen Toiletten oder aus Krankenhäusern. Jetzt hält sie auch ins private Badedzimmer Einzug - Desinfektionsmittelspender und berührungslose Armaturen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Der Vorteil ist klar: Es können keine Bakterien und Viren von einer zur anderen Person übertragen werden, da sie funktionieren, ohne dass sie angefasst werden müssen. Ein netter Nebeneffekt: Es gibt weniger zu putzen. (Text: Celseo)


Weitere Unternehmen in Dinklage

© 2023 Dinklager Bürgeraktion e.V.