Tiemerding GmbH

konsequent natürlich wohnen

Im Grunde war die Teilnahme am Entstehen dieses Portals eine weiterführende Konsequenz aus der Zeit, seit Andreas Tiemerding 2001 den väterlichen Betrieb übernommen hat. Die Mitarbeit bei der Gründung eines solchen Portals spiegelt die permanente Weiterentwicklung der Tiemerding GmbH wider. So wie dieses Portal etwas Besonderes im Bereich der Netzwerke ist, weil ein ganzer Ort sich präsentiert mit seinen Geschäftsleuten jeglicher Couleur, so möchte auch die Tiemerding GmbH etwas anders sein als ein normaler Malerbetrieb.


Immer auf der Suche nach neuen innovativen Gestaltungsmöglichkeiten, die getreu dem Motto „Konsequent Natürlich Wohnen“ möglichst auch für ein gesundes Raumklima sorgen sollen.


Im Laufe der Jahre sind die Mitarbeiter so weit ausgebildet, dass die oft ausgefallenen Ideen der Chefs umgesetzt werden können.
Mit der Linie „Aqua“, die viele Möglichkeiten zur Wandgestaltung bietet und entscheidend zur Verbesserung des Raumklimas beiträgt, ist ein weiterer Meilenstein erreicht.


Die Bestätigung des Weges, den Andreas und Margitta Tiemerding konsequent gegangen sind, war die Aufnahme in den farbrat.
Dies ist eine Wertegemeinschaft westeuropäischer Maler, die sich gefunden haben, um sich stetig weiter zu entwickeln.
Wenn Sie mehr wissen möchten, informieren Sie sich auf unserer Internetseite oder besuchen Sie die Ausstellung der Tiemerding GmbH.

Anschrift

Tiemerding GmbH

Auf dem Hövel 29

49413 Dinklage

04443-514990

a.tiemerding@tiemerding-gmbh.de

www.tiemerding-gmbh.de

Alles News zu Tiemerding GmbH



Interview mit Andreas Tiemerding

12.08.2021

Interview mit Andreas Tiemerding

Andreas Tiemerding vom Malerbetrieb Tiemerding spricht im Interview mit „Made in Dinklage“ über das Thema "Das Handwerk im Wandel der Zeit". Made in Dinklage: „Herr Tiemerding, die Überschrift war Ihre Idee und liegt Ihnen offenbar sehr am Herzen.“ Tiemerding: „Das ist sehr wahr. Seit vielen Jahren bemühe ich mich um mehr Anerkennung der Gesellen in handwerklichen Berufen. Meiner Meinung nach hat es hier in den letzten Jahrzehnten viele Versäumnisse gegeben.“ Made in Dinklage: „Können Sie das konkretisieren?“ Tiemerding: „Das kann ich natürlich und möchte unseren Malerbetrieb als Beispiel nehmen. Mir persönlich ist die Wertschätzung der handwerklichen Arbeit und der Gesellen sehr wichtig. Seit Jahren spreche ich mit unseren Gesellen darüber, wie wichtig sie sind und wie wertvoll ihre Arbeit ist. Im Zuge des Fachkräftemangels dringt dies auch langsam bis zur Bevölkerung durch. Wo Mangel ist, da steigt auch die Wertschätzung. Auch bei den jungen Menschen die eine Lehrstelle suchen, versuche ich auf diese Weise das Interesse zu wecken, einen handwerklichen Beruf zu erlernen.“ Made in Dinklage: „Das Problem, einen Handwerker zu bekommen, kennt natürlich jeder. Wie kann man zur Lösung des Problems beitragen?“ Tiemerding: „Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Notstand zu verbessern. Dazu gehört natürlich eine angemessene, leistungsgerechte Bezahlung. Das versuchen wir in unserem Betrieb schon seit Jahren durchzuziehen. Ein ganz wichtiges Thema ist auch die Wertschätzung der Gesellen und ihrer Arbeit, hier versuche ich immer wieder, dies unseren Gesellen gegenüber darzustellen. Auch deshalb freut es mich, das viele unserer Techniken individuelle handwerkliche Unikate sind. Jeder Geselle hat seine eigene Handschrift. Unsere Gesellen werden immer wieder geschult in ihren handwerklichen Bereichen und müssen sich fortbilden. Wir besprechen auch mit unseren Gesellen die Abläufe auf den Baustellen und was wir noch verbessern können. Diese Gespräche in lockerer Runde mit einem Frühstück finden während der Arbeitszeit statt und werden natürlich bezahlt. Ich finde diese Kommunikation sehr wichtig und es bringt unseren Betrieb weiter. Ein weiteres, großes Thema ist die Ausbildung, hier ist unsere Grundlage für das Fortbestehen des Handwerkes. Wer gute Gesellen haben möchte, muss auch gut ausbilden. Wir bemühen uns jedes Jahr Auszubildende zu nehmen und ihnen einen Weg in die Zukunft zu weisen. Diese Zukunft sehe ich für Azubis im Handwerk sehr rosig, weil wir den Fachkräftemangel haben und Handwerker gesucht sind. Die Bezahlung wird sich automatisch immer weiter verbessern müssen, damit wir interessierten, qualitativ guten Nachwuchs bekommen. Ausbildung und Weiterbildung sind ein großes Thema und betreffen auch mich als Firmeninhaber. Ich versuche mich ständig zu hinterfragen, was ich noch verbessern kann und besuche wie meine Gesellen Seminare.“ Made in Dinklage: „Allgemein hört man ja: Bauen wird immer teurer. Woher kommt denn das?“ Tiemerding: „Ich kann natürlich nur für unseren Betrieb sprechen, aber da wir nicht der preiswerteste Maler am Markt sind, sind wir, glaube ich, ein gutes Beispiel. Ich finde der Preiskampf um den günstigsten Handwerker hat der Baubranche in der Vergangenheit sehr geschadet. Wir haben uns diesem Preiskampf bewusst entzogen und arbeiten gern mit unseren speziellen ökologischen Techniken. Diese sind von uns und dem farbrat entwickelt und es geht in erster Linie um hochwertige und ökologische Oberflächen. Für diese Techniken benötigen unsere Gesellen viele Fortbildungen und Seminare. Dann versteht der Kunde auch durchaus einen höheren Stundenlohn, erwartet aber auch das Besondere. Auch für normale Malerarbeiten bemühen wir uns um qualitativ gute und saubere Arbeit, um unseren höheren Stundenlohn durchzusetzen. Diesen müssen wir fordern, da nicht nur unsere Gesellen ordentlich bezahlt werden, sondern auch das Arbeitswerkzeug von guter Qualität ist. Die Betriebsfahrzeuge werden regelmäßig gewartet, ebenso die Maschinen. Damit ist es uns auch schon gelungen, neue Gesellen anzulocken.“ Made in Dinklage: „Was kann noch helfen, die Situation zu verbessern?“ Tiemerding: „Sicher sind hier die Politik und die Berufsverbände (Innungen) gefragt, die härter darauf achten müssen, dass Tarifverträge und Gesetze verbindlich eingehalten werden müssen. Das Handwerk muss wieder einen deutlich höheren Stellenwert bekommen, damit junge Leute animiert werden, hier eine Ausbildung zu machen. Der gute alte Satz des Handwerkes mit dem goldenen Boden ist heute so wahr wie noch nie, aber er ist vielerorts vergessen! Made in Dinklage: „Vielen Dank Herr Tiemerding, für diese kritischen Worte.“

Leidenschaft für Basketball trifft Netzwerken: Familie Tiemerding schließt Partnerschaft mit Rasta Vechta

13.02.2021

Leidenschaft für Basketball trifft Netzwerken: Familie Tiemerding schließt Partnerschaft mit Rasta Vechta

Dass Andreas und Margitta Tiemerding große Basketballfans sind, ist kein Geheimnis. In den letzten Jahren waren sie deshalb regelmäßig zu Gast beim Bundesligisten Rasta Vechta. Beeindruckt von der intensiven Aufbauarbeit des Vereins, der Leidenschaft und dem vielen Herzblut, das von den Verantwortlichen gezeigt wird, entstand der Gedanke einer Partnerschaft.Ohne langes Überlegen wurde zur Saison 2020/2021 die Partnerschaft besiegelt. Corona war zu diesem Zeitpunkt natürlich schon ein Thema, wie sich die Pandemie entwickeln würde, wusste aber zu diesem Zeitpunkt noch keiner. Jedoch, wie heißt es so schön: „In guten wie in schlechten Zeiten“. Folglich hat die Situation Familie Tiemerding nicht davon abgehalten, den Sponsoringvertrag zu unterschreiben.Dass es jetzt so dicke kommt und keiner in den Rasta Dome darf, war natürlich ein kleiner Schreck. Trotzdem bereuen Tiemerdings den Schritt nicht, dafür schlägt ihr Basketballherz einfach zu stark.Deshalb leiden oder freuen sie sich aus der Ferne am Bildschirm mit Rasta Vechta. Besonders, da die Mannschaft nach einem etwas holprigen Start jetzt einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnet und der Verein trotz aller Corona-Probleme gut da steht. „Dieses zuverlässige und der Krise entsprechend vorsichtige Management bestätigt die Richtigkeit dieser Partnerschaft“, erklärt Andreas Tiemerding.Demzufolge freuen sich Andreas und Margitta Tiemerding auf zukünftige Spiele mit Besuchen in der Halle und die super Stimmung, die ohne Frage dort herrscht.Mehr zum Malerbetrieb Tiemerding gibt es hier. Fotos: Rasta Vechta

1

13

© 2021 Dinklager Bürgeraktion e.V.