ABATUS VermögensManagement

Langfristig, sicher, erfolgreich

Die ABATUS VermögensManagement ist der Spezialist für eine Vermögensberatung auf Honorarbasis – dem fairsten und transparentesten Beratungs-Modell! Unabhängigkeit ist dabei der entscheidende Erfolgsfaktor des Unternehmens. „Wir sind ein inhabergeführtes, bodenständiges und verlässliches Unternehmen, frei von Zwängen von Konzernen oder Banken. Daher können wir unsere Ideen in der Vermögensberatung und -begleitung für Sie konsequent umsetzen“, erklärt Matthias Krapp, Geschäftsführender Gesellschafter. Die derzeit sechs Gesellschafter (alles ehemalige Bankangestellte) an den drei Standorten Münster, Düsseldorf und ab Mai mit dem Umzug in Dinklage verfügen über eine Berufserfahrung von zusammen mehr als 100 Jahren. „Wir konzentrieren uns einzig und allein darauf, dass Sie Ihr Vermögen bewahren und mehren können. Dies ist unser Werteversprechen, das wir Ihnen als „Ex-Banker“ und FinanzCoaches bieten“, ergänzt Unternehmensgründer Matthias Krapp. Unsere erfolgreiche Wertschöpfung kommt aus einem tiefen Verständnis davon, woher wir kommen (aus Unternehmerfamilien) und wer wir sind (Unternehmer)! Gerne unterstützen wir unsere Mandanten bei Ihren finanziellen Entscheidungen, begleiten Sie bei der Erreichung Ihrer finanziellen Ziele! „Wir laden alle herzlich ein, uns kennenzulernen – denn wir reden miteinander und hören Ihnen zu. Nur wenn wir Sie verstehen, können wir uns in Ihre Lage versetzen und erkennen, wo Sie jetzt stehen, wohin Sie möchten und welcher Weg für Sie der geeignete ist. Nur wenn Ihr Berater unabhängig agiert, können Sie auf dessen Fähigkeiten vertrauen.“ „Wir optimieren die Vermögen und begleiten und coachen unsere Kunden am liebsten „ein Leben lang“: Als Finanzcoach ist es die Motivation jeden Beraters, mit seinen Kunden in einer lebenslangen Beziehung und gegenseitigem Vertrauen zu stehen, damit diese die richtigen finanziellen Entscheidungen treffen. Wir begleiten und stehen Ihnen immer dann, wenn man es in finanziellen Fragen benötigt, zur Seite. Dabei überprüft ABATUS den eingeschlagenen Weg, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind und bleiben. „Wir werden nur von unseren Mandanten bezahlt und nicht durch Provisionen, Aufgelder oder versteckte Innenprovisionen durch Dritte, die hohe Kosten erzeugen, zu Lasten der Ergebnisse.“ Die ABATUS führt das Vermögen der Kunden nur in deren Namen und auf deren Rechnung bei Depotbanken in Deutschland. Die Konto- und Depotführung erfolgt also bei Banken, die Mitglied im Einlagensicherungsfonds sind! Jede Transaktion muss von dem Kunden persönlich genehmigt und unterzeichnet werden, was von den Experten vorbereitet wird. Alle Wertpapiere bleiben im Eigentum der Mandanten und sind als Sondervermögen von einer Insolvenz der depotführenden Bank, der Fondsgesellschaft als auch eines Beraters nicht betroffen.

 

Da das Modell der Honorarberatung 2008 nur wenigen Kunden bekannt war, fokussierte sich der Dinklager Matthias Krapp von Anfang an auf eine leicht erklärbare Dienstleistung für eine definierte Zielgruppe. Das sind Unternehmer und Freiberufler sowie andere Menschen in der Regel ab 40 Jahren und mit einem liquiden Vermögen ab 100.000 Euro. „Sie sollten außerdem etwas Zeit für ihre Geldanlage mitbringen“. Als Berater traute sich der zweifache Vater Matthias Krapp zu, maximal 100 Kunden mit umfassenden Dienstleistungen rund um die Geldanlage zu versorgen. „Wir decken alle Finanzangelegenheiten ab und arbeiten mit einem Netzwerk aus Experten aus verschiedenen Bereichen zusammen, die uns je nach Bedarf unterstützen“, schildert Matthias Krapp.

 

Mittlerweile berät die ABATUS bundesweit nicht nur Privatanleger, sondern auch Unternehmer, Firmen und Stiftungen.

 

Dennoch möchte die ABATUS mit Ihrem neuesten Angebot auch Kleinanleger und Sparer ansprechen, für die eine individuelle Vermögensberatung (noch) nicht in Frage kommt. Die Abatus hat dafür ab sofort eine Lösung parat: Die Zusammenarbeit mit einem Robo-Advisor. Berufsanfänger, Anleger mit kleinen oder mittleren Depots oder Sparpläne für Kinder von Mandanten und Nichtmandanten betreut Matthias Krapp über das Anlageportal „Ahorn“. Dieses digitale Portal ist die Lösung für Jedermann, da hier Zugang geschaffen wird für Lösungen, die ansonsten nur vermögenden Menschen, Stiftungen oder Pensionskassen zur Verfügung stehen. Auch wenn die Interessierten nur 10 oder 50 oder 100 Euro im Monat anlegen wollen oder Einmalbeträge. Die hier hinterlegten Strategien setzen auf bewährte und renditestarke wissenschaftliche Erkenntnisse der Finanzmarktforschung, die hierüber jetzt allen Mandanten der ABATUS, ob in der persönlichen Beratung oder im Internet unter www.werte-strategie.de/mk  zur Verfügung stehen. Auch hier mit Banken im Hintergrund, die die gleichen Sicherheitsvorkehrungen gewährleisten, wie alle Banken in Deutschland. WERTE-Strategie beschreibt dabei die Anlagestrategie der ABATUS VermögensManagement - W-issenschaftlich, E-ffizient, R-enditeorientiert, T-ransparent, E-infach.

Anschrift

ABATUS VermögensManagement

Birkenallee 1a

49413 Dinklage

04443-979800

04443-979898

krapp@meine-vermoegensmanager.de

www.meine-vermoegensmanager.de

Alle News zu ABATUS VermögensManagement



Geld verstehen und richtig anlegen: Zusammenhänge verstehen mit Videos von ABATUS Vermögensmanagement

10.02.2021

Geld verstehen und richtig anlegen: Zusammenhänge verstehen mit Videos von ABATUS Vermögensmanagement

Niedrigzins, Strafzins und Inflation sorgen in der aktuellen Zeit für Vermögensverluste von 2,5 bis drei Prozent pro Jahr. Auf diese Art schmilzt das Vermögen von vielen Menschen kontinuierlich, wenn sie keine Gegenmaßnahmen ergreifen. Doch aus Unwissenheit oder Angst reagieren viele Menschen auf diese Entwicklungen nicht, bedauert Matthias Krapp, geschäftsführender Gesellschafter von ABATUS Vermögensmanagement. Er hat sich mit seinen Kollegen das Thema Wissensvermittlung auf die Fahne geschrieben – auch bei Neukunden. „Wir haben super Erfahrungen mit unseren Seminaren rund um Geld und Finanzen gemacht“, schildert Matthias Krapp.Coronabedingt können allerdings bereits seit längerer Zeit keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Also wurde schnell und flexibel reagiert und die Abendseminare professionell auf Video aufgenommen. Herausgekommen sind zwei Videos mit einer Dauer von jeweils rund einer Stunde, in denen kompakt und allgemein verständlich unter anderem auf Geldverständnis und Geldanlage eingegangen wird. „Wir erklären zum Beispiel, was früher gemacht wurde, warum das heute nicht mehr funktioniert, welche Alternativen es gibt und worauf dabei zu achten ist“, sagt Matthias Krapp. Es geht nicht um den Verkauf von Produkten, sondern um das Verstehen von Zusammenhängen. „Interessierten stellen wir die Inhalte auf Anfrage gerne zur Verfügung“, erläutert Matthias Krapp.  Er freut sich: „Wir haben eine Bombenresonanz und erhalten ein super Feedback zu den Videos – von Anfängern und Fachleuten." Der Experte ist überzeugt: “Da kann jeder etwas lernen.“Auch im Bereich Vermögensverwaltung ist ABATUS Vermögensmanagement verstärkt unterwegs. Dabei geht es darum, je nach Risikoneigung mit einem Mix aus extrem breit gestreuten Aktien und festverzinslichen Wertpapieren unter überschaubaren Schwankungen Renditen zu erzielen. „So lassen sich bis zu fünf Prozent Rendite erreichen, um zumindest Inflation und Strafzins zu schlagen und einen Kapitalerhalt zu generieren“, sagt der Experte.  „Viele von den Über-60-Jährigen horten ihr Geld auf dem Konto anstatt es ertragreich anzulegen“, erklärt Matthias Krapp. Um dem Abhilfe zu schaffen, hat ABATUS das Topfmodell entwickelt, das aktuell patentiert wird. Dabei geht es darum, mit einem Mix aus verschiedenen Anlagehorizonten eine Zusatzrente aufzubauen. Wer mehr als fünf Jahre Zeit hat, muss handeln, ist der Fachmann überzeugt. Denn: Das aktuelle Zinsniveau kann noch Jahrzehnte so bleiben. „Und momentan spricht viel dafür.“ Extrem wichtig sei, breit zu streuen, Kosten zu senken und Schwankungen zu akzeptieren.Interessierte an den Videos und an der Vermögensverwaltung können sich unter Tel. 04443/979800 und krapp@meine-vermoegensmanager.de melden. „Wir freuen uns, unser Wissen und unsere Erfahrungen rund um das Thema Geld mit vielen Menschen zu teilen“, lädt Matthias Krapp zu einer unverbindlichen Kontaktaufnahme ein. Text: Heinrich Klöker

Matthias Krapp ist für den Geldhelden-Award 2020 nominiert und fungiert als  Experte bei der Workshop-Week

07.11.2020

Matthias Krapp ist für den Geldhelden-Award 2020 nominiert und fungiert als Experte bei der Workshop-Week

Über Geld spricht man nicht? Wir schon! “Komm jetzt in die Geldhelden Academy und verbinde dich mit gleichgesinnten Menschen, denn wenn du über etwas nicht sprichst, dann lernst du auch nichts Neues über Geld“, lädt Matthias Krapp, Geschäftsführender Gesellschafter von ABATUS Vermögensmanagement und Mitglied der Community, ein.Die Geldhelden Academy ist eine Community von gleichgesinnten Menschen, die alle das gleiche Ziel haben: Finanzielle Intelligenz aufbauen und anwenden. Es gibt einen sehr großen Bereich an Onlinekursen, Live-Online-Veranstaltungen und natürlich viele Geld-Experten und Geldheldinnen, die gerne ihr Wissen an dich weitergeben. Einige dieser Angebote sind bereits im kostenlos zugänglichen Bereich der Geldhelden Academy enthalten, andere sind kostenpflichtig.Neu im November ist die Geldhelden-Workshop-Week 2020. Vom 15. bis 29. November findet die erste Geldhelden-Workshop-Week statt. Jeden Tag erwartet dich ein Experte zu einem Thema, mit dem du eine Lösung zu einem finanziellen Problem erhältst - Schritt für Schritt. In 15 Tagen gibt es 40 Live-Online-Workshops mit 40 Geldhelden. Auch Matthias Krapp ist als Experte mit von der Partie.Anschließend gibt es für alle, die live dabei sind (begrenzt auf 100 Plätze), eine Fragen- und Antworten-Runde mit dem Geldhelden. Natürlich darfst du auch vorher bereits deine Fragen als Kommentar unter dem jeweiligen Termin stellen. So bist du gratis dabei: Melde dich in der Geldhelden-Academy kostenlos an und du erhältst jeden Tag für 24 Stunden den Zugang zu den Workshops.Darüber hinaus freut sich Matthias Krapp, der bereits 2018 den Finanzpodcast gewonnen hat, über eine besondere Auszeichnung. Er ist für den Geldhelden-Award 2020 in der Kategorie Investment nominiert. Die Nominierten sind ein illustrer Kreis mit sehr bekannten Namen. So zählen weiterhin Mr. DAX Dirk Müller, den fast jeder kennt, der sich mit Geld beschäftigt, und der Investmentpunk Gerald Hörhahn dazu.Wer an der Abstimmung, die bis zum 30. November läuft, teilnimmt, erhält zudem die Chance auf attraktive Gewinne wie einen Zugang zur Geldhelden Academy PRO im Wert von 10.000 Euro. Mitmachen lohnt sich also definitiv! Matthias Krapp freut sich auf die Geldhelden-Workshop-Week – und natürlich über Stimmen bei der Wahl zum Geldhelden-Award 2020.

Wichtige Dinge klären: Michael Renze von ABATUS Vermögensmanagement ist Zertifizierter Erbschaftsplaner

11.09.2020

Wichtige Dinge klären: Michael Renze von ABATUS Vermögensmanagement ist Zertifizierter Erbschaftsplaner

Wer entscheidet für mich, wenn ich es selber nicht mehr kann? Wer erbt mein Vermögen, wenn ich einmal sterben sollte? Fragen, denen viele Menschen gerne aus dem Weg gehen. Aus Angst, Unwissenheit oder Bequemlichkeit. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, ist es aber umso wichtiger, diese Fragen für sich zu beantworten – je früher, desto besser. Das weiß Michael Renze von ABATUS Vermögensmanagement, der Experte auf diesen Gebieten ist und sich bei der Europäischen Akademie für Finanzplanung (EAFP) zum Zertifizierten Erbschaftsplaner fortgebildet hat. Das Kompaktstudium vermittelte einen Überblick über die Möglichkeiten einer Optimierung der Nachfolgeregelung unter finanziellen und persönlichen, familiären Gesichtspunkten. Inhalte waren unter anderem die gesetzliche Erbfolge, Verfügungen und Vollmachten. Michael Renze ist 46 Jahre alt und dreifacher Vater. Er besuchte bereits im Jahr 2016 ein Seminar zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, nachdem ihn ein Fall im Mandantenkreis auf die Thematik verstärkt aufmerksam gemacht hat. Seinerzeit sei sein Mandant mehrere Monate lang nicht einwilligungsfähig gewesen und der eingesetzte Rechtspfleger entschied anders, als der Mandant es gewollt hätte. Im Anschluss war das Entsetzten groß und einige Folgen dieser Entscheidungen nicht mehr zu korrigieren.   „Viele Menschen denken, dass Ihr Partner sie vertreten kann, wenn ihnen etwas zustößt, doch dafür gibt es keine gesetzliche Regelung.“ Daher sei es umso wichtiger, sich der Themen anzunehmen und individuell zu schauen, wie die Situation ist und welche Herausforderungen zu lösen sind.   Weiterer bedeutender Baustein für Eltern minderjähriger Kinder ist die Sorgerechtsvollmacht. „Diese ist dann entscheidend, wenn beiden Sorgeberechtigten etwas zustößt.“ Aber auch für Unternehmer spielt eine Vollmacht eine große Rolle. Renze erläutert, dass aus seiner Sicht viele Unternehmer rund um die Uhr arbeiteten, damit es Ihnen, Ihrer Familie und den Mitarbeitern gut ginge. Leider würde aber oft der wichtige Schutz des „Lebenswerkes“ mittels einer Unternehmervollmacht nicht erledigt, wodurch ganze Firmen in arge Bedrängnis kämen – bis hin zur Insolvenz. Auch wenn man hofft, dass die Vollmachten nie benötigt werden: Passieren kann immer etwas. „Es geht darum, die Familie, deren Vermögen und die Handlungsfähigkeit der engsten Vertrauten zu schützen“, verdeutlicht der Fachmann. „Als Vorsorgeberater möchte ich meiner Verantwortung gerecht werden und meine Mandanten informieren, welche Auswirkungen fehlende Vollmachten auf meinen Fachbereich, aber insbesondere auch auf ihr Privat- und Geschäftsleben haben können.“ Wenn beispielsweise nach einem Unfall die Heilung länger dauert, ist es wichtig, sich auf vertrauensvolle Bevollmächtigte verlassen zu können, die wichtige Angelegenheiten entscheiden und auf den Weg bringen können. Auch Praxisbeispiele von Unternehmen und Privaten beim Thema Erbschaft waren Gegenstand des Seminars. Bei der Vererbung des Vermögens gilt es ebenfalls, ungewollte Konstellationen zu vermeiden. Je größer das Vermögen und umso komplexer das Verhältnis der betroffenen Personen zueinander, umso wichtiger ist eine Klärung. Michael Renze möchte den Menschen helfen, einfache und gute Entscheidungen zu treffen. „Wir möchten die Mandanten fitmachen für das Expertengespräch mit dem Rechtsdienstleister wie dem Steuerberater, Rechtsanwalt und Notar. Gerne begleiten wir unsere Mandanten auch zu diesen Terminen“, sagt Michael Renze. In klaren Verhältnissen reiche aber auch schon mal eine selbstverfasste Verfügung, die allerdings den zwingend vorgeschriebenen Formvorschriften genügen müsse.   Erbschaften, Vollmachten und Co.: Spannende Themen, die leider viel zu selten betrachtet werden. Aber wenn es erledigt wird und alles geklärt ist, fällt vielen ein Stein vom Herzen: „Wir haben schon sehr oft von unseren Mandanten gehört, wie gut es sich für sie anfühlt, wenn sie sich mit diesen Themen beschäftigt und die Angelegenheiten geregelt haben“, berichtet Michael Renze. Bei ABATUS lautet das Motto: „Nicht nachdenken, sondern vordenken.“ Um dieses weiterhin mit Leben zu füllen, stehen Michael Renze und sein Team Interessierten stets gerne für eine Beratung zur Verfügung – damit viele Menschen aus Dinklage und der Region wichtige Angelegenheiten rechtzeitig klären und unangenehme Überraschungen vermeiden können. Text/Foto: Heinrich Klöker

Markus Engelmann von ABATUS Vermögensmanagement bildet sich zum Certified Financial Planner fort

10.08.2020

Markus Engelmann von ABATUS Vermögensmanagement bildet sich zum Certified Financial Planner fort

Wie bin ich für die Altersvorsorge aufgestellt? Was passiert im Erbfall? Gibt es Risiken bei einer Berufsunfähigkeit? Wie verändern sich Einnahmen und Ausgaben durch die Geburt der Kinder? Passt die Versicherung noch? Wie regele ich die Betriebsnachfolge? Fragen, die individuell unterschiedliche Relevanz haben, insgesamt jedoch alle Menschen in irgendeiner Form betreffen. Diese Fragen möchte der bei ABATUS Vermögensmanagement beschäftigte Master of Science Betriebswirtschaftslehre Markus Engelmann im Rahmen einer völlig unabhängigen Finanzplanung Interessierten bald kompetent und umfassend beantworten. Dafür bildet der 28-Jährige sich aktuell zum Certified Financial Planner fort. Mit dem Zertifikat werden Finanzdienstleister, aber auch Personen aus den beratenden Berufen ausgezeichnet, die je nach Ausbildung, Erfahrung und ethischem Anspruch zur Spitze zählen. Markus Engelmann absolviert das etwa anderthalbjährige Studium nebenberuflich an der Frankfurt School of Finance & Management, einer privaten Universität. Den Titel Financial Consultant hat er als Zwischenschritt bereits in der Tasche, Klausuren und die Bearbeitung von Finanzszenarien in der Praxis stehen noch an. Wenn alles gut läuft, trägt der Quakenbrücker Anfang 2021 den rechtlich geschützten Titel Certified Financial Planner und wäre damit der erste in der Region. Inhalte des Studiums sind unter anderem Erbschaft, Nachfolge, Steuerrecht, Wertpapiere, Vorsorge und Versicherungen. „Jeder Mensch stellt sich ab und zu die Frage, ob er finanziell gut aufgestellt ist. Da kommt es gar nicht auf 0,2% mehr Rendite an. Vielmehr geht es darum, jeden Tag ruhig schlafen zu können und die Sicherheit zu haben, dass in jeder Situation für einen selbst und für die Liebsten gesorgt ist. Die Finanzplanung ist außerdem keineswegs auf bestimmte Altersgruppen zugeschnitten sondern betrifft jeden. Für jüngere Menschen sind teilweise anderen Themen wichtig wie der Erwerb der Immobilie oder die Geburt der Kinder, für Personen kurz vor oder im Ruhestand ist es vielleicht die Überprüfung der Anlagen oder die Nachfolgeregelung. Aber auch das ist völlig individuell und viele Fragen ergeben sich auch während der Beratung“, sagt Markus Engelmann. Und weiter: „Finanzplanung hört sich zunächst trocken und langweilig an. Es setzt sich aus den Wörtern Finanzen und Planen zusammen. Beides nicht unsere Lieblingsthemen – außer die Urlaubsplanung vielleicht. Dabei ist Finanzplanung so viel mehr. Es betrifft jeden Bereich des Lebens. Wir arbeiten jeden Tag für unser Geld, haben aber keine klare Struktur oder Übersicht unserer Finanzen. Sicherheit ist uns sehr wichtig, aber wir wissen nicht, wie es um die Sicherheit unseres Geldes steht. Hohe Rendite und niedrige Steuern sind Wünsche, wirklich beschäftigt haben wir uns damit noch nicht. Und noch viel wichtiger: die Familie soll abgesichert sein, vor allem im Ernstfall.“ Ethische Grundsätze bei der unabhängigen Finanzplanung, die in den angelsächsischen Ländern beinahe Standard ist, sind Vorrang des Kundeninteresses, Objektivität, Kompetenz, Vertraulichkeit und Sorgfalt. „Wir haben eine ethische Verpflichtung, es geht bei der Finanzplanung um die Interessen des Kunden, nicht um den Verkauf von bestimmten Produkten. Das unabhängige Aufzeigen von Lösungen ist der Kern“, verdeutlicht er. „Finanzplanung ist Lebensplanung und somit ganz wichtig“, sagt Matthias Krapp, geschäftsführender Gesellschafter von ABATUS Vermögensmanagement. „Wir zeigen im Gespräch auf, was Sinn macht und was nicht. Die Finanzplanung und die Umsetzung des Plans mit Produkten sind strikt getrennt. Das finde ich gut und passt zu unserem Unternehmen mit seinem ganzheitlichem Ansatz.“ Wichtig sei, ein Bewusstsein zu schaffen, dass Finanzplanung wichtig ist. Was passiert im besten Fall? Was im schlechtesten Fall? Und was ist, wenn es normal läuft? Diese Fragen werden bei der Finanzplanung, die mit Hilfe von Software-Lösungen erstellt wird, geklärt. Die Kunden können den kostengünstig erstellten Finanzplan nutzen wie sie möchten – entweder mit oder ohne Begleitung von ABATUS Vermögensmanagement und dem entsprechenden Netzwerk aus Spezialisten in allen Bereichen. „Wir können auf alle Produkte unserer Netzwerkpartner zugreifen“, sagt Krapp. Zudem schauen bei ABATUS Vermögensmanagement immer mehrere hauseigene Experten mit unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Fälle, entwickeln Ideen und holen das Beste für den Kunden heraus. „Wir können uns die Bälle gut zuspielen, viel querdenken und Theorie und Praxis verbinden. Alles ist maßgeschneidert und nichts von der Stange“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter. Und weiter: „Die Finanzplanung ist eine Vorbereitung auf das Expertengespräch“, sagt Matthias Krapp. So sei es möglich, einen Überblick zu bekommen und auf Augenhöhe mit Notaren, Rechtsanwälten, Steuerberatern, Anlageberatern oder Versicherungsberatern zu sprechen. „Es ist für jeden sinnvoll, sich über Finanzplanung Gedanken zu machen“, verdeutlicht Markus Engelmann – und steht für Rückfragen und Beratung zu dem Thema gerne zur Verfügung. Text/Foto: Heinrich Klöker

Bei Beiträgen zur Berufsgenossenschaft dauerhaft und in Corona-Krise sparen / Oft mehrere tausend Euro jährlich

29.04.2020

Bei Beiträgen zur Berufsgenossenschaft dauerhaft und in Corona-Krise sparen / Oft mehrere tausend Euro jährlich

Ende April erhalten alle Unternehmer den Beitragsbescheid zur Berufsgenossenschaft Die Corona-Krise stellt zahllose Mittelständler und Handwerksbetriebe vor große Herausforderungen. Man kann sowohl von Sonderregelungen als auch von unbekannten Einsparpotentialen profitieren "Die Leistungen der Berufsgenossenschaft sind hervorragend, aber dass man die Beiträge für viele Firmen durchaus optimieren, sprich senken kann, ist ein häufig unbekanntes Thema“, so Matthias Krapp, Geschäftsführender Gesellschafter der ABATUS VermögensManagement aus Dinklage. Sein Unternehmen betreut unter anderem auch Unternehmer aus dem Mittelstand und Handwerksbetriebe. Neben der Kerndienstleistung, der Vermögensverwaltung und der Erstellung von Ruhestands- und Verrentungskonzepten für Unternehmer, Geschäftsführer und Privatpersonen, bietet das Unternehmen zum Beispiel über ein bestehendes Netzwerk von unabhängigen Experten zudem die Gestaltung und Überprüfung von bestehenden betrieblichen Altersversorgungen an. „Gerade Unternehmer und Geschäftsführer haben viele finanzielle Herausforderungen und Entscheidungen zu treffen. Wir helfen unseren bundesweit und auch in europäischen Ländern beheimateten Mandanten, die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen. Zudem ist es wichtig, einen anderen Blickwinkel einzunehmen und sich nicht an oft kostenintensiven und ungeeigneten Produkten wie häufig Lebensversicherungslösungen, sondern an den besten Lösungen für die Unternehmer und Personen zu orientieren." In diesem Zusammenhang richtet Matthias Krapp sich aktuell vor allem an mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe. Eine Beratungsagentur aus seinem Expertennetzwerk arbeitet nach einem sehr einfachen Prinzip: Die Vergütung an die Agentur erfolgt nur nach Erfolg - also WIN-WIN-Situation. Bei jedem dritten Unternehmen in der Region sieht dieses Unternehmen mit Blick auf die Berufsgenossenschaftsbeiträge unterdessen Einsparpotenzial. Die Beratungserfahrung unter anderem für einen Einkaufsverbund deutscher Sanitärbetriebe lässt die Agentur zu dieser Prognose kommen. „Die Möglichkeiten von Einsparungen und Optimierungen werden vielfach nicht erkannt. Es ist einfach kein Thema, es wird in den Firmen nicht behandelt. Ich höre nur äußerst selten, dass ein Unternehmen seine Abgaben an die Berufsgenossenschaft des Öfteren überprüfen lässt“, so der Geschäftsführer der Beratungsagentur Ein Beispiel hebt dieses Unternehmen gerne heraus. Das des Dachdeckers, der im Gegensatz zu früher nicht mehr selbst auf dem Dachstuhl beziehungsweise auf der Baustelle zupackt, sondern sich inzwischen – weil er auf der Karriereleiter vorangekommen ist oder sein Betrieb im Laufe der Jahre stark gewachsen ist – als erfahrene Kraft immer mehr um planerische Verwaltungsaufgaben im eigenen Büro zu kümmern hat. Diesen Mitarbeiter dann umgehend bei der BG in einer anderen, korrekten Gefahrenstufe anzumelden werde häufig schlichtweg vergessen. Unternehmen lassen dadurch oft Geld liegen. „Vor allem im Handwerk und in mittelständischen Industrieunternehmen kommen pro Jahr oft viele Tausend Euro an BG-Beiträgen zusammen. Der Blick ins Detail kann sich da also durchaus lohnen." Doch nicht nur eine falsche Einordnung langjähriger Mitarbeiter aus Handwerksbetrieben könne zu hohen Abgaben an die Berufsgenossenschaft führen. Bei einer Neuausrichtung oder Umstrukturierung eines Unternehmens fallen zahlreiche Arbeiten zusätzlich zum laufenden Geschäftsbetrieb an. Da könne es leicht passieren, dass mögliche Ummeldungen zur Berufsgenossenschaft nicht beachtet würden. „Überprüft werden sollten mehrere Fragen rund um die Beitragssituation.“ Und zwar in allen Einzelfällen. „Haben die Mitarbeiter nach der Umstrukturierung noch die korrekte Veranlagung zu den Gefahrklassen? Wurden mögliche neue Lohnsummen pro Mitarbeiter korrekt zugeordnet? Hat sich die Zuständigkeit der Berufsgenossenschaft geändert?“ „Eine genaue Untersuchung der konkreten Beitragssituation ist immer sehr sinnvoll.“ Die ABATUS bietet interessierten Unternehmen über ihren Netzwerkpartnern, gerade vor dem Hintergrund der Corona-Krise, eine kostenlose Vorprüfung an. „Für einen Fachmann wie unserem Netzwerkpartner lässt sich bereits aus wenigen Unterlagen viel erkennen“, so Krapp. Auch sucht das Unternehmen die betroffenen Betriebe persönlich auf. "Die Zahl der Berater in dieser Branche ist nach wie vor sehr gering und wir freuen uns, einen ausgewiesenen Experten in diesem Bereich als Netzwerkpartner zu haben." Unternehmen, die ihre Beiträge zur Berufsgenossenschaft unverbindlich überprüfen lassen möchten, können sich gerne an Matthias Krapp (Tel. 04443/979800, krapp@meine-vermoegensmanager.de) wenden.

2

7

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.