VILA VITA Burghotel

Genießen unter Freunden

“Manchmal entstehen Dinge, die einmalig sind”: Das in einem malerischen Fachwerkhaus in norddeutschem Stil beheimatete VILA VITA Burghotel ist ein wahres Kleinod der Ruhe und Entspannung. Inmitten eines Jahrhunderte alten Parks gelegen und in direkter Nachbarschaft zur Wasserburg Dinklage ist es der ideale Rückzugsort, um zur Ruhe zu kommen. Wellness, Kulinarik und Freizeitaktivitäten stehen dabei an erster Stelle.

 

Mit viel Liebe zum Detail wird im Burghotel jenes Wohlfühl-Ambiente geschaffen, das die optimale Voraussetzung für einen erholsamen Aufenthalt bietet. Das Hotel verfügt über insgesamt 55 gehobene und ruhig gelegene Hotelzimmer in den Kategorien Classic, Komfort und Deluxe. Die ländlich-traditionell mit viel Holz eingerichteten 6 Einzel- und 49 Doppelzimmer sind größtenteils Nichtraucherzimmer und sind perfekte, behagliche und komfortable Rückzugsorte auf gehobenem Niveau.

Abwechslungsreich und vielseitig ist das Wellness-Angebot der Burgtherme auf insgesamt 680 Quadratmetern Wohlfühlfläche mit großzügiger Badelandschaft und allen erdenklichen Extras wie Solarium, Tepidarium und Meditationsraum. Eine umfassende Palette an Wellness- und Beautybehandlungen sorgt für frische Energie und ein strahlendes Aussehen, die Vitaminbar mit viel frischem Obst, Fruchtsäften, Mineralwasser, Kaffee und Tees für die Schönheit von innen. Zur Wellnesslandschaft gehören Panorama-Schwimmbad mit Sprudeleffekten, Finnische Erdsauna, Kräutersauna, Heißdampf-Blütengrotte, Tepidarium, Außenbereich, verschiedene Ruheräume, Kneipprondell, Erlebnisduschen, Solarium und eine großzügige Liegewiese. Im Bereich Beauty und Massagen werden zudem Körper- und Gesichtsbehandlungen, Massagen, Entspannungsbäder in der Ritterwanne, Peelings mit exotischen Zutaten, Ayurvedabehandlungen, Maniküre, Pediküre, Beautyspecials und Beautypakete angeboten. Sämtliche Angebote aus den Bereichen Wellness, Beauty und Massagen können auch von Nicht-Hotel-Gästen in Anspruch genommen werden.
Da ist für jeden Geschmack etwas dabei: Die kulinarischen Genüsse des VILA VITA Burghotels haben immer Hochsaison. Ob auf der großzügigen Sommerterrasse mit herrlichem Blick in den Wildpark, im gemütlichen Restaurant Kaminstube bei offenem Kamin oder in der hellen und freundlichen Orangerie: Überall warten kulinarische Leckerbissen. Ein großes Angebot an Weinen der Spitzenklasse, teilweise aus VILA VITA eigener Herstellung, runden das Gourmeterlebnis harmonisch ab.

 

Und an jedem Morgen bietet das leckere Frühstücksbuffet „Oldenburger Münsterland“ einen perfekten Start in den Tag. Genießen Sie röstfrischen Kaffee und Kaffeespezialitäten, eine große Teeauswahl, knackige Brötchen, frisch gebackenes Brot, verschiedene Müsliprodukte und Cornflakes, Käse, Wurst, Konfitüre und Honig, eine kleine Fischauswahl, frisches Obst, Joghurt, Vitaminsäfte, Eierspeisen wie Rührei, Spiegelei oder Omelette, Nürnberger Würstchen, Chicken Nuggets und vieles mehr…

 

Ob Frühstück, Mittagstisch oder Abendessen: Auch Tagesgäste sind immer herzlich willkommen und können es sich im Burghotel gut gehen lassen.

Für Tagungen und Veranstaltungen jeglicher Art stellt das Burghotel darüber hinaus den idealen Rahmen. Sechs mit moderner Tagungstechnik ausgestattete vollklimatisierte Veranstaltungsräume für bis zu 120 Personen sowie vier Besprechungszimmer und eine professionelle Beratung und Betreuung sichern den Erfolg jeder Veranstaltung. Ein individuelles Rahmenprogramm und die kostenfreie WLAN-Nutzung in allen Tagungsräumen und im gesamten Hotelbereich runden das Angebot ab. Auch für eine individuelle Hochzeitsfeier oder den nächsten Geburtstag im Kreis der Familie stellt das Burghotel einen optimalen Rahmen dar.

 

Ausgedehnte Spazier- und Fahrradwege, Strecken für Jogging und Nordic Walking versprechen viel Bewegung und Entspannung an der frischen Luft. In der Umgebung befinden sich außerdem Tennisplätze und Reitsportanlagen. Golfer können ihr Handicap auf den vier nahen Golfanlagen bei vergünstigten Greenfees verbessern. Kinder haben ihre wahre Freude in dem 27 Hektar großen Wildpark mit Streichelzoo, auf dem Waldspielplatz oder im angrenzenden Burgwald. Für Gruppen bietet die Kegelbahn in der Burgschänke eine besondere Möglichkeit zur geselligen Runde.

Auch für exzellente Unterhaltung in Verbindung mit exquisiter Küche und erstklassigen Künstlern und Schauspielern ist im VILA VITA Burghotel gesorgt. Dafür sorgen die beliebte Gruseldinner, Krimidinner und (jetzt neu) Comedydinner, die regelmäßig veranstaltet werden, allen Interessierten offen stehen und sich großer Beliebtheit erfreuen. Zudem steht einmal jährlich ein Open-Air-Dinner auf dem Programm.

 

Immer eine gute Idee: Verschenken Sie einen Gutschein des VILA VITA Burghotel zu jedem Anlass, ob Geburtstag, Hochzeitstag, zum Danke-Sagen oder einfach so.

Anschrift

VILA VITA Burghotel

Burgallee 1

49413 Dinklage

04443-8970

04443/897444

info@vilavitaburghotel.de

www.vilavitaburghotel.de

Alle News zu VILA VITA Burghotel



Eine Oase der Natur: Der Wildpark des VILA VITA Burghotels ist täglich für Besucher geöffnet

23.09.2019

Eine Oase der Natur: Der Wildpark des VILA VITA Burghotels ist täglich für Besucher geöffnet

Die Vögel in den Baumwipfeln singen ein Konzert, eine Gruppe Damhirsche kreuzt den Weg, während die Sonne sanft auf die Lichtung fällt: Der Wildpark des VILA VITA Burghotels ist eine Oase der Natur, der Ruhe, Erholung und Entspannung. Der 27 Hektar große, mitten in einem Landschaftsschutzgebiet gelegene Park kann an 365 Tagen im Jahr bei freiem Eintritt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang von allen Interessierten besucht werden. Forst-Ingenieur Simon Helmes ist seit 13 Jahren Abteilungsleiter Wildpark des VILA VITA Burghotels und mit drei Kollegen für die Anlage verantwortlich. „Der Park erfreut sich sowohl bei unseren Hotelgästen als auch Besuchern aus Dinklage und Umgebung einer enormen Beliebtheit. Insbesondere Familien kommen sehr gerne hier her“, schildert der 46-Jährige. Schließlich lädt der Park ein, die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt zu erleben: Mit freilaufendem Damwild, beschaulichem Ententeich und Streichelzoo mit Ziegen, Hühnern und Minischweinen. Nicht zuletzt sorgt ein wunderschöner Waldspielplatz für große Freude bei den Kleinen. Der Wildpark ist nur fünf Autominuten von der A1 entfernt, bietet also absolute Ruhe in einer infrastrukturell herausragenden Lage. Er wurde 1968 eröffnet und beherbergte eine der größten Hirschsammlungen Norddeutschlands sowie Wildschweine, Fasane und Enten in einzelnen Gehegen. Schon damals unternahmen zahlreiche Schulklassen Ausflüge zum Wildpark, der seinerzeit der Familie von Galen gehörte. 1990 wurde der Park von der VILA VITA Gruppe übernommen, die einzelnen Gehege wurden abgeschafft und ein großer Zaun um den Park gezogen. Nun sind freilaufende Damhirsche auf der ganzen Fläche sowie alle waldtypischen Tiere im Park zu finden. Auch die Pflanzenwelt ist äußerst vielseitig. So wachsen knapp 30 Baumarten im Park, um den 2017 ein wolfssicherer Zaun gezogen wurde. Damals bei einem Kanada-Aufenthalt hatte Simon Helmes, der sein Studium in Göttingen absolvierte, ein Schlüsselerlebnis. Ihm wurde klar, dass Natur und Wald sein ideales Arbeitsumfeld sind. Die Kontrolle von Tier- und Baumbestand, die Instandhaltung der Wege und der Infrastruktur, die Durchführung von Gruppenführungen und der Kontakt mit Besuchern: Mit vielseitigen Tätigkeiten ist Simon Helmes Tag für Tag konfrontiert. „Ich bin den ganzen Tag im Wald unterwegs, die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und ich habe mit Tieren, der Natur und Menschen zu tun“, schwärmt Simon Helmes von seiner Tätigkeit. In seiner Funktion muss der gebürtige Vechtaer sehr lange Zeiträume überblicken, weit in die Zukunft hineindenken und entsprechende Entscheidungen treffen. Da geht es darum, welche Bäume man heute pflanzt, damit sie auch in 200 Jahren angesichts der sich ändernden klimatischen Bedingungen noch geeignet sind. „Man muss viel beobachten, schauen, wie es sich entwickelt und darauf reagieren“, erklärt der Bünner. Apropos wechselnde klimatische Bedingungen: Wie sieht Simon Helmes die Perspektiven für den Wildpark? „Die Baumartenzusammensetzung wird sich ändern, es wird weniger Nadelbäume geben. Dafür sind wir aber gerüstet und können gut drauf reagieren. Den Burgwald wird es – in veränderter Form – immer geben“, erklärt der Fachmann, der in Bünne den Zusammenhalt, die vielen persönlichen Kontakte und die Ruhe genießt. „Man muss schon dahinter stehen“, sagt Simon Helmes. Er und seine Kollegen engagieren sich mit Leidenschaft und Herzblut für den Wildpark. Ihre Handschrift ist im Park an vielen Stellen sichtbar. Ob neue Wege, Weiterentwicklungen in der Infrastruktur oder neue Projekte: das Erscheinungsbild des Parks hat sich immer weiter verbessert. So wird aktuell der Pavillon, zentrale Anlaufstelle im Park, erneuert. Der Wildpark ist ein sehr wichtiger, ja unverzichtbarer Teil des VILA VITA Burghotels. „Unser Haus ist ohne den Park nicht vorstellbar, er ist vielseitig nutzbar und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Erholung und Freizeit für unsere Gäste und andere Besucher“, betont Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Verkaufsleiter Stefan Steger ergänzt: „Der Wildpark ist für uns ein Alleinstellungsmerkmal und unterscheidet uns von anderen Häusern. Für unsere Gäste bietet ein Spaziergang im Wildpark einen tollen Ausgleich, um beispielsweise nach einer Tagung den Kopf frei zu bekommen.“ Seit mittlerweile 13 Jahren ist Simon Helmes Abteilungsleiter Wildpark. Und die Zusammenarbeit zwischen ihm und der Hotelleitung funktioniert ausgezeichnet. „Wir haben Simon Helmes und sein Team über die Jahre kennen und schätzen gelernt. Er ist ein durch und durch versierter Fachmann. Ich sehe das Resultat und das ist toll. Er lebt den Beruf, das ist ganz offensichtlich. Und er verfügt über ein super Standing im Haus und im Umfeld. Er ist eine Institution und arbeitet sehr selbstständig mit seinem Team. Die Kooperation und Kommunikation gelingen sehr gut“, beschreibt der Hoteldirektor. „Simon Helmes ist handwerklich sehr geschickt und setzt sehr viel selbst um. Ob es um den Umbau einer Stallung, die Neuanlage eines Geheges geht oder um ein neues Insektenhotel: Er überrascht uns immer wieder positiv aufs Neue“, sagt Stefan Steger, während Ralf Lüdersen ergänzt: „Simon Helmes ist sehr gut vernetzt, verfügt über zahlreiche Kontakte und hält den Draht zu Behörden, zum Eigentümer und zu Naturschutzorganisationen.“ Und so freuen sich alle Beteiligten auf die weitere Zusammenarbeit in der Zukunft. Eine Zukunft, in der sie sich weiterhin dafür einsetzen werden, dass der Wildpark das bleibt, was er heute schon ist: Ein perfekter Ort zum Entspannen, Erholen, Kraft tanken und Durchatmen. Ein Ort, an dem man die Natur mit vielen Sinnen hautnah erleben und genießen kann. Das große Foto zeigt vor dem im Bau befindlichen neuen Pavillon (von links) Hoteldirektor Ralf Lüdersen, Abteilungsleiter Wildpark Simon Helmes und Verkaufsleiter Stefan Steger. Text/Fotos: Heinrich Klöker

Mit jungen und begabten Kräften in die Zukunft: Neue Küchenführung im VILA VITA Burghotel

07.06.2019

Mit jungen und begabten Kräften in die Zukunft: Neue Küchenführung im VILA VITA Burghotel

Mit personellen Umstrukturierungen stellt sich das VILA VITA Burghotel Dinklage optimal für die Zukunft auf: Nach dem Abgang der Gastronomischen Leiterin Martha Koza befindet sich die Leitung der Küche nun in jungen und außerordentlich begabten Händen. So fungiert Alexander Blömer als Küchenchef, während Steffen Rolwes als Chef Tournant tätig ist. Der 26-Jährige Dinklager Alexander Blömer hat die Ausbildung zum Koch im VILA VITA Burghotel gemacht und anschließend in Lemgo Lebensmitteltechnologie studiert. Während dieser Zeit war er als Aushilfe im VILA VITA Burghotel tätig, so dass die Verbindung nie abriss. Seit August war er als Souschef im Hause tätig. Als die Hotelleitung das Küchenteam darüber informierte, dass Alexander Blömer neuer Küchenchef wird, gab es spontane Freude und großen Applaus: „Er ist seit Jahren ein Sympathieträger in unserem Haus“, sagt Hoteldirektor Ralf Lüdersen. „Ich hatte großen Respekt vor der Aufgabe“, gesteht Alexander Blömer, der im Kolpingorchester Dinklage spielt. Menüs schreiben, Bestellungen machen, Personal einteilen, Speisen zubereiten: Die Tätigkeiten im Tagesgeschäft sind für Alexander Blömer nun als Küchenchef gar nicht viel anders als in seiner Rolle als Souschef. Anders ist aber die Verantwortung. „Es ist schon ein großer Posten in jungen Jahren. Aber ich habe eine tolle Mannschaft hinter mir, der ich voll vertrauen kann. Und der Kontakt zur Chefetage ist sehr gut. So wusste ich, dass ich die Herausforderung ruhigen Gewissens und guten Mutes angehen kann.“ „Alexander Blömer hat sich als Souschef enorm weiterentwickelt. Der Plan bestand ohnehin, ihn zu einem späteren Zeitpunkt zum Küchenchef zu machen. Wir waren also sehr gut vorbereitet und aufgestellt und wussten, dass er es schaffen wird“, sagt Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Und weiter: „Wir vertrauen uns gegenseitig. Alexander Blömer kann sehr gut kochen und verfügt über einen ausgeprägten analytischen Verstand. Er ist unser Mann.“ Verkaufsleiter Stefan Steger ergänzt: „Er ist sehr kreativ und experimentierfreudig und geht die Dinge mit großer Leidenschaft an und bringt eine sehr persönliche Note herein. Davon profitieren wir alle.“ Der neue Chef Tournant Steffen Rolwes ist 21 Jahre alt und gebürtiger Vechtaer. Mittlerweile lebt er in Dinklage. Von 2015 bis 2018 absolvierte er eine Ausbildung zum Koch im VILA VITA Burghotel und arbeitete anschließend zunächst als Junggeselle, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Als Chef Tournant kennt er sich auf allen Posten aus, ist mit dem A-la-Carte-Geschäft bestens vertraut und kümmert sich um die nötigen Vorbereitungen. So können Kollegen oder Gäste sich bei Fragen oder Unklarheiten stets an ihn wenden. So kann Steffen Rolwes alle Gerichte zubereiten und alle Posten führen, um die Küche bei Abwesenheit von Alexander Blömer auch selbstständig leiten zu können. Was gefällt ihm an seiner Arbeit? „Es ist die Freiheit. Man kann sehr viel machen und immer wieder Neues ausprobieren, zum Beispiel bei der Zubereitung, beim Würzen oder bei den Schnitttechniken. So können wir den Gästen immer wieder Außergewöhnliches bieten.“ Steffen Rolwes, der in seiner Freizeit gerne am See ist, Tretboot fährt, Minigolf spielt oder mit Freunden grillt, fühlt sich im VILA VITA Burghotel sehr wohl: „Die Stimmung ist prima. Das Miteinander im Team gefällt mir sehr. Man wird immer unterstützt. In der Gastronomie ist es sehr wichtig, dass man Kollegen hat, auf die man sich verlassen kann.“ Steffen Rolwes unterstützt Alexander Blömer bei den Bestellungen, beim Schreiben von Menüs und Büffets. Und er hat als Stellvertreter bei Abwesenheit des Küchenchefs „den Hut auf“. Die beiden Fachkräfte sammeln gemeinsam Ideen für Speisekarte, Menüs oder Büffets, so dass sie voneinander profitieren – und am Ende natürlich der Gast. „Steffen Rolwes ist ein sehr guter Koch und hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Er war an der richtigen Zeit am richtigen Ort und wollte Verantwortung übernehmen. Das hat uns sehr gefreut. Er kann seine Kreativität ausleben, sich verwirklichen und sich ein Stück weit immer wieder neu erfinden“, beschreibt Ralf Lüdersen. Und: „Er lebt eine Mitsprachekultur, die wir im Haus brauchen. Wir brauchen immer neue Ideen, Hinweise, Beiträge zur Lösung von Problemen. Damit kann Steffen Rolwes punkten. Sein Weg bei uns ist noch nicht zu Ende.“ Die Zusammenarbeit zwischen Alexander Blömer und Steffen Rolwes läuft ausgezeichnet. „Wir kannten uns schon von der Ausbildung, verstehen uns sehr gut und tauschen uns intensiv aus. Vom ersten Tag an funktioniert es gut zwischen uns. Da wird uns nichts im Wege stehen. Einfach perfekt“, freut sich Steffen Rolwes. „Da kann ich nur vorbehaltlos zustimmen“, sagt Alexander Blömer und nickt freudig. Die Leitung des Hauses ist über die neue Konstellation sehr erfreut. „Steffen Rolwes und Alexander Blömer haben beide hier gelernt. Wenn Auszubildende nach der Lehre bei uns bleiben oder nach einer Zwischenstation wiederkehren, ist das eine Bestätigung für uns. Es zeigt, dass wir einiges richtig gemacht und nicht falsch investiert haben“, sagt Ralf Lüdersen und ergänzt: „Es ist momentan nicht leicht, gutes Personal zu finden. Daher ist es umso wichtiger für uns, dass wir die jungen Kollegen nach der Ausbildung in unserem Hause halten.“ Stefan Steger erläutert: „Beide teilen gerne ihr Wissen und leiten die Kollegen mit Freude an. Sie zeigen ihnen auch gerne nach Feierabend etwas. Unsere Azubis können sich auf einen tollen Support freuen.“ Der Hoteldirektor freut sich: „Sie animieren Kollegen, etwas beizutragen, Vorschläge zu machen. Sie leben unsere Mitsprachekultur. Und das trägt Früchte.“ Steffen Rolwes ergänzt: „Wegen unseres jungen Alters sind wir auf einer Wellenlänge mit den Auszubildenden. Der Altersunterschied ist gering, demzufolge haben die Auszubildenden eine geringere Anspannung und weniger Angst vor Fehlern. Zudem ist die Hemmschwelle niedrig, Fragen zu stellen.“ „Für das Klima in der Abteilung ist das nur von Vorteil“ weiß Ralf Lüdersen, der sich wie alle Beteiligten auf die weitere Zusammenarbeit freut. Die beiden jungen Führungskräfte waren bereits maßgeblich an der Gestaltung eines neuen Konzepts für die Speisekarte beteiligt. „Wir haben unsere Karte etwas verschlankt und legen den Wert auf die Gerichte, die stark nachgefragt sind. Das bietet uns die Möglichkeit, noch mehr auf saisonale Frische zu setzen und die Preise stabil zu halten“, schildert der Hoteldirektor und freut sich: „Die neue Karte kommt bei den Gästen hervorragend an.“ Der Küchenchef Alexander Blömer erklärt: „Wir haben die Klassiker etwas abgewandelt und setzen neue Akzente, ohne dass sich das Angebot komplett gewandelt hat. Publikumslieblinge wie die Burgwaldpfanne bleiben natürlich unangetastet. Aktuell ist Spargel selbstverständlich der absolute Renner.“ Verstärkt wird der Fokus momentan der Jahreszeit angemessen auf leichtere Gerichte gelegt. Es gibt in der Küche des VILA VITA Burghotels mediterrane und asiatische Einflüsse, ferner spielen vegane Gerichte eine große Rolle. Hauptschwerpunkt bleibt aber die regionale Küche mit sehr viel saisonaler Frische. Alle zwei bis drei Monate wird die Speisekarte fortan umgeschrieben. So können die Gäste sich an bewährten Klassikern erfreuen und immer wieder auch neue Kreationen des jungen Küchenteams entdecken. Also: Auf ins VILA VITA Burghotel und lasst euch von der jungen Küchenleitung und ihrem Team begeistern. Zum Foto: Schauen zuversichtlich in die Zukunft: (von links) Verkaufsleiter Stefan Steger, Küchenchef Alexander Blömer, Chef Tournant Steffen Rolwes und Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Text/Foto: Heinrich Klöker

Rundum-Sorglos-Paket, Ruhe und Natur: Das VILA VITA Burghotel ist ein beliebter Tagungsort

19.02.2019

Rundum-Sorglos-Paket, Ruhe und Natur: Das VILA VITA Burghotel ist ein beliebter Tagungsort

Nicht nur von Firmen aus der Region, sondern auch von Unternehmen aus dem Großraum Bremen, Hamburg oder aus dem Ruhrgebiet werden in großer Anzahl Tagungen im VILA VITA Burghotel Dinklage veranstaltet. Für das große Interesse gibt es viele gute Gründe. So bietet das traditionsreiche Haus den Gästen ein Rundum-Sorglos-Paket, das keine Wünsche offen lässt. Im VILA VITA Burghotel stehen sechs Tagungs- und Seminarräume zur Verfügung. Die lichtdurchfluteten Tagungsräume bieten Platz für bis zu 100 Personen. Für kleinere Meetings eignen sich die vier Besprechungszimmer. Alle Räume sind mit modernster Tagungstechnik, kostenfreiem WLAN und Klimaanlage ausgestattet. Vor zwei Jahren wurde die Tagungstechnik komplett erneuert. „Der Bereich Tagung ist für uns ein sehr wichtiges Geschäftsfeld. Da ist es unerlässlich, auf dem neuesten Stand zu sein“, sagt Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Zur im Preis inbegriffenen technischen Ausstattung gehören neben Blöcken und Stiften Beamer, Leinwand, Flipchart und Pinnwand. Je nach Wunsch und Bedarf kann weiteres Equipment wie Soundbox mit integriertem CD-Player, Laptop, Moderatorenkoffer, Lautsprecheranlage mit Mikrofon oder Medienwagen mit TV-Gerät geliehen werden. Darüber hinaus werden verschiedene Tagungspauschalen angeboten, die die Verpflegung mit Speisen und Getränken in den Pausen und während der Tagung garantieren. Hier gilt: Individualität ist Trumpf, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden stehen an erster Stelle. „So ist auch ein Barbecue am Abend möglich“, erklärt Veranstaltungsleiterin Eva Heitmann, die sich mit der Serviceleiterin Tina Pohl federführend um das Wohl der Gäste während der Tagung kümmert. Die professionelle Eventbetreuung in einer familiären Atmosphäre schätzen viele Gäste besonders und werden deshalb zu Stammgästen. „Häufig kennen wir schon die liebsten Teesorten der Besucher“, freut sich die Veranstaltungsleiterin und ergänzt: „Die Gäste schätzen hier die Ruhe und Natur, können sich so ganz auf ihre Tagung konzentrieren. Und Wellnessbereich, Wildgehege und Burgwald bieten hervorragende Möglichkeiten zur Entspannung.“ [caption id="attachment_18598" align="alignleft" width="300"] An ihrem Arbeitsplatz: Veranstaltungsleiterin Eva Heitmann.[/caption] Eva Heitmann betreut die Kunden von der Anfrage über die Angebotserstellung und operative Durchführung bis zur Rechnungskontrolle. „Der Job bietet mir sehr viel Abwechslung. Jeder Tag bringt etwas Neues. Und ich habe ein tolles Team, auf das ich mich verlassen kann.“ Da es keinen starren Rahmen für die Durchführung von Tagungen im VILA VITA Burghotel gibt, kann Eva Heitmann sich auch in gewisser Weise ausleben und eigene Ideen und Erfahrungen mit einbringen. Sie sagt: „Wenn man nachher vom Kunden positives Feedback bekommt, ist das der schönste Lohn. Wir sind sehr flexibel und stellen uns ganz individuell auf die Kunden ein. Und innerhalb von maximal 24 Stunden nach der Anfrage hat der Kunde das Angebot vorliegen.“ Die 30-jährige gebürtige Bad Iburgerin absolvierte von 2006 bis 2009 ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im VILA VITA Burghotel und war anschließend zunächst im Service tätig. Bis 2013 fungierte sie als Tagungskoordinatorin und konnte dort bereits Kontakte knüpfen und Erfahrungen sammeln, von denen sie noch heute profitiert. 2013 wurde Eva Heitmann Veranstaltungsassistentin, ehe sie 2016 zur Veranstaltungsleiterin aufstieg. Neben Tagungen kümmert sie sich auch um Bankette oder Feiern von beispielweise Hochzeiten, Geburtstagen, Taufen oder Erstkommunion. „Das Burghotel hat mich gefesselt“, sagt sie mit einem Lächeln. „Ich habe hier viel erlebt, kenne jeden Winkel. Die Aufstiegsmöglichkeiten sind sehr gut, man kann hier sehr viel erreichen. Zudem schätze ich die Unterstützung und das Vertrauen der Direktion.“ In ihrer Freizeit liest Eva Heitmann gerne und macht Sport. In Dinklage fühlt sie sich schon längst heimisch. „Mir gefällt das Ländliche, in einer Großstadt zu leben, wäre nichts für mich.“ „Eva Heitmann kann ihre Stärken im Bereich Veranstaltungen voll einbringen. Sie ist sehr kommunikativ, hat Spaß am Umgang mit Menschen, verfügt über eine sehr persönliche Art, ist verhandlungssicher und unser personifiziertes Kundengedächtnis. Sie zeigt großes Interesse an den Menschen und Firmen“, lobt Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Und: „Sie hat ein gutes Händchen für Menschen und für das Netzwerken, hat Spaß an Verantwortung, ist ehrgeizig und selbstbewusst. Sie sagt, was sie denkt. Das bringt uns weiter.“ [caption id="attachment_18599" align="alignright" width="300"] An ihrem Arbeitsplatz: Serviceleiterin Tina Pohl.[/caption] Für ein absolutes Wohlfühlklima und einen reibungslosen Ablauf rund um die Tagungen ist ebenfalls Serviceleiterin Tina Pohl zuständig. Die 27-Jährige aus Dinklage begrüßt die Gäste persönlich, platziert sie, nimmt Bestellungen an und serviert Speisen und Getränke. Zudem ist sie mit Büroarbeiten betraut, schreibt Dienstpläne und kümmert sich um Bestellungen. „Ich mag die Action“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. „Der Kontakt zu den Gästen ist toll. Es ist immer etwas los. Jeder Tag bringt neue Herausforderungen, so dass man sich schon richtig auf die Arbeit freut. Zudem arbeite ich in einem zuverlässigen und freundlichen Team. Da fühle ich mich einfach wohl.“ Am VILA VITA Burghotel schätzt sie die flache Hierarchie und die kurzen Wege. Davon profitieren die Gäste am allermeisten. Verkaufsleiter Stefan Steger beschreibt: „Wir arbeiten Hand in Hand. Alles geht ineinander und ergibt ein großes Ganzes. Jeder ist eingebunden. Wer Verantwortung haben möchte, bekommt sie.“ Das wird besonders an Tina Pohl deutlich: Nachdem sie von 2013 bis 2016 eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolvierte, wurde schnell deutlich, dass sie in eine Führungsposition aufsteigen möchte. So wurde sie 2017 zur stellvertretenden Restaurantleiterin berufen und ist seit 2018 Serviceleiterin. „Das war mein Ziel, das habe ich erreicht. Da bin ich schon stolz drauf“, sagt sie. „Der Service ist genau ihr Ding“, freut sich Ralf Lüdersen über den Aufstieg in „außergewöhnlicher Geschwindigkeit“. „Wir haben früh erkannt, dass ihr der Bereich liegt. Tina Pohl hat ihre Ziele früh artikuliert, ist ehrgeizig und übernimmt gerne Verantwortung. Zudem ist sie sehr verlässlich, begeisterungsfähig, mit großem Spaß bei der Sache und eine Sympathieträgerin im ganzen Haus.“ Tina Pohl verbringt ihre Freizeit gerne mit Familie und Freunden und ist froh, in ihrer Heimatstadt beruflich so Fuß gefasst zu haben. „Ich lerne jeden Tag dazu und kann meinen Horizont erweitern.“ Ralf Lüdersen sagt an Eva Heitmann und Tina Pohl gerichtet: „Beide sind sehr loyal und verlässlich – auch in schwierigeren Zeiten. Das ist sehr viel wert. Ferner sind sie abteilungsübergreifend sehr hilfsbereit. Und sie vertreten ihre Meinung. Das ist wichtig für unsere Debattierkultur. Wir brauchen Kontra, um weiterzukommen.“ Und so freuen sich alle Beteiligten auf die weitere Zusammenarbeit und darauf, noch viele Tagungsgäste im VILA VITA Burghotel begrüßen und begeistern zu können. Das große Foto zeigt (von links) Verkaufsleiter Stefan Steger, Veranstaltungsleiterin Eva Heitmann, Serviceleiterin Tina Pohl und Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Text/Fotos: Heinrich Klöker

Vom Alltag abschalten: Gutscheine vom VILA VITA Burghotel sind immer eine tolle Geschenkidee

10.12.2018

Vom Alltag abschalten: Gutscheine vom VILA VITA Burghotel sind immer eine tolle Geschenkidee

Vom Alltag abschalten, die Seele baumeln lassen, sich und seinen Liebsten Gutes tun: Das ist im VILA VITA Burghotel in Dinklage in vielfacher Hinsicht bestens möglich. Das malerische Fachwerkhaus an der Burgallee ist eine wahre Insel der Ruhe und Entspannung. Viele Angebote und Arrangements rund um Wellness und Kosmetik, Gastronomie, Erholung oder Events bietet das Haus in 4-Sterne-Superior-Qualität. Sie sind auf der Suche nach einer netten Geschenkidee zu Weihnachten oder auch für jeden anderen Anlass? Im VILA VITA Burghotel werden für jede Gelegenheit und für jedes Budget liebevoll gestaltete Gutscheine erstellt. Ob Event-Dinner wie das Krimi-Dinner, das Grusel-Dinner oder das Open-Air-Krimi-Dinner oder verschiedene Wellness- und Kosmetik-Arrangements – eine entspannte gemeinsame Zeit zum Genießen ist im hektischen Leben etwas ganz Besonderes. Die Burgtherme bietet auf insgesamt 680 Quadratmetern Wohlfühlfläche, großzügige Badelandschaften und Extras wie Solarium, Tepidarium und Meditationsraum sowie eine große Palette an Wellness- und Beautybehandlungen. Kulinarische Genüsse haben immer Hochsaison im VILA VITA Burghotel. Das leckere Frühstücksbuffet „Oldenburger Münsterland“ ist der optimale Start in den Tag, mit oder ohne Übernachtung im Hotel. Das gemütliche Restaurant „Kaminstube“ wartet mit allerlei Leckereien auf, und die Event-Dinner sorgen für Spannung und Grusel bei einem Vier-Gänge-Menü der Extraklasse. Gruselig wird es wieder mit „Jack the Ripper“ am 5. Januar und „Frankenstein“ am 13. April. Spannung ist beim Krimi-Dinner am 19. Januar („Der Spuk von Darkwood Castle“), 23. Februar („Die Jagd vom schwarzen Moor“), 30. März („Der Teufel der Rennbahn“) und 4. Mai („Ein Leichenschmaus“) garantiert. Die Open-Air-Krimi-Dinner „Hochzeit in Schwarz“ steigen am 6. Juli und 10. August. Zum Verweilen und Entspannen laden der angrenzende Burgwald und ein eigenes Wildgehege ein. Beobachten Sie die heimische Tier- und Pflanzenwelt und lassen Sie den Tag auf der gemütlichen Terrasse des VILA VITA Burghotel ausklingen. Von Gourmet-Arrangements über Wellness-Arrangements bis zu Familien-Arrangements: Schenken Sie sich Zeit, Erholung und Genuss im VILA VITA Burghotel in Dinklage. Ihr Körper, ihr Geist und ihre Liebsten werden es Ihnen danken. Text: Heinrich Klöker/Foto: Martina Rönnau

Neustrukturierung: Souschef Alexander Blömer ist Stellvertreter der Gastronomischen Leiterin Martha Koza im VILA VITA Burghotel

25.10.2018

Neustrukturierung: Souschef Alexander Blömer ist Stellvertreter der Gastronomischen Leiterin Martha Koza im VILA VITA Burghotel

Neustrukturierung im VILA VITA Burghotel: Als Stellvertreter der Gastronomischen Leiterin Martha Koza fungiert nun Souschef Alexander Blömer. Der 25-jährige aus Dinklage hat seit August die Position des Souschefs inne. Alexander Blömer absolvierte nach seinem Realschulabschluss von 2009 bis 2012 die Ausbildung zum Koch im VILA VITA Burghotel. Anschließend erwarb er die Fachhochschulreife, um in Lemgo Lebensmitteltechnologie zu studieren. Während dieser Zeit war er im VILA VITA Burghotel weiterhin als Aushilfskraft tätig. “Er hat das Haus nie wirklich verlassen, der Kontakt ist immer da gewesen”, erklärt Hoteldirektor Ralf Lüdersen.  Schon als Kind entwickelte sich bei Alexander Blömer, der während seiner Schulzeit zwei Praktika im VILA VITA Burghotel absolvierte, die Leidenschaft fürs Kochen. Seinen Großmüttern half er beim Kekse backen und machte die Klöße für die Hühnersuppe. In seiner Funktion als Souschef und in Vertretung von Frau Koza schreibt Alexander Blömer mitunter auch die Menüs. Er sagt: “Es macht Spaß, die eigene Kreativität auszuleben.” Im VILA VITA Burghotel fühlt er sich sehr wohl: “Ich habe hier gelernt, kenne das Haus und die Kollegen. Wir können uns hundertprozentig aufeinander verlassen. Ferner macht die Zusammenarbeit mit den Kollegen große Freude, wir unternehmen auch mal nach Feierabend gemeinsam etwas.” Hoteldirektor Ralf Lüdersen schwärmt vom jungen Souschef: “Alexander ist Koch aus Leidenschaft, er geht in der Tätigkeit voll auf, ist sehr kreativ und hat unheimliches Talent. Ich kann mir vorstellen, dass das noch nicht der letzte Schritt für ihn bei uns war.” Auch in stressigen Situationen bewahrt der Dinklager stets Ruhe und Übersicht. In seiner Freizeit spielt Alexander Blömer im Kolpingorchester Dinklage die Klarinette und Bassklarinette. Zudem ist er Leiter der Messdienergemeinschaft St. Catharina.   Als Souschef ist Alexander Blömer auch Stellvertreter von Martha Koza. Die 35-Jährige aus Haselünne ist schon viele Jahre eine tragende Säule im VILA VITA Burghotel und seit Jahresbeginn als Gastronomische Leiterin tätig, nachdem sie von 2006 bis 2010 als Souschefin und seit 2014 als Serviceleiterin im VILA VITA Burghotel fungierte. Martha Koza ist als Gastronomische Leiterin administrativ und operativ verantwortlich für die Bereiche Service und Küche mit 26 Mitarbeitern. “Sie sagt: Die Zusammenarbeit mit Alexander Blömer funktioniert prima. Wenn er in der Küche im Einsatz ist, widme ich mich verstärkt den administrativen Aufgaben wie Bestellungen und Personaleinteilung.” Ihr macht die Arbeit in der gehobenen Gastronomie viel Freude. “Hier im VILA VITA Burghotel gefällt es mir bestens. Ich bin in den Bereichen Service und Küche aktiv, kann kreativ sein und mich immer weiterentwickeln und weiterbilden.” Hoteldirektor Ralf Lüdersen arbeitete mit Martha Koza bereits im Romantikhotel Aselager Mühle in Herzlake im Emsland und im See- und Sporthotel Ankum im Landkreis Osnabrück zusammen.  Er sagt: “Ich kenne Martha Koza nun schon seit 17 Jahren. Wir wollten hier keine Experimente mehr. Wir haben das gleiche Denken und die gleiche Vorstellung von Gastronomie und Küche. Zudem garantiert sie ein außerordentlich hohes Maß an Verlässlichkeit und Loyalität. Sie füllt die Funktion der Gastronomischen Leiterin optimal aus.” Auch Verkaufsleiter Stefan Steger ist von dem Duo vollends überzeugt: “Bei unseren Arrangements, die zum Teil verstärkt auf Feinschmecker ausgerichtet sind, ist die Gastronomie sehr wichtig. Sie muss abwechslungsreich und spannend sein und ein kulinarisches Erlebnis bieten. Auch bei unseren Dinner-Events ist ein professionelles Team absolut unerlässlich. Wir haben in dieser Hinsicht die beste Crew, die man sich vorstellen kann. Alles ist punktgenau beim Gast. Das macht schon große Freude!“   Gemeinsam mit den Kollegen haben Martha Koza und Alexander Blömer nun die Speisekarte herbstlich-winterlich gestaltet. Ein Schwerpunkt sind Wildgerichte mit Damwild aus dem benachbarten Wildpark. “So gibt es unter anderem unseren Damwildburger, aber auch Klassiker wie die Burgwaldpfanne mit hiesigem Damwild”, erläutert Martha Koza. Auch kross gebratenes Knipp vom Damwild oder die geschmorte Keule vom hiesigen Damwild lassen die Herzen von Wildfreunden um einiges höher schlagen. “Darüber hinaus legen wir Wert darauf, Gemüsesorten der Saison zu nutzen”, beschreibt die gastronomische Leiterin. So stehen Gerichte mit Spitzkohl, Weißkohl und Chinakohl auf der Karte. Zudem spielt der Kürbis aktuell eine große Rolle. Die Gäste dürfen sich auf eine Kürbis-Papayasuppe, Kürbis-Linsen-Curry mit Kichererbsen, Cashewkernen und Wildreis sowie Kürbispancakes mit Mandelkirschen und Zwetschgensorbet freuen. Auch vegane Gerichte stehen in großer Auswahl zur Verfügung. “Die entsprechende Nachfrage wird immer größer”, schildert Martha Koza. Zu den veganen Gerichten zählen unter anderem Kräuterpfannkuchen, eine herzhafte Schupfnudelpfanne und hausgemachte Steinpilzsülze.  Also: Probieren Sie die neue Speisekarte aus, lassen Sie sich verwöhnen und genießen Sie kulinarische Erlebnisse der ganz besonderen Art. Zum Foto: Ein starkes Team: (von links) Verkaufsleiter Stefan Steger, Souschef Alexander Blömer, Gastronomische Leiterin Martha Koza, Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Text/Foto: Heinrich Klöker

Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff sind seit zehn Jahren beim VILA VITA Burghotel tätig

15.08.2018

Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff sind seit zehn Jahren beim VILA VITA Burghotel tätig

[caption id="attachment_16482" align="alignleft" width="300"] Gesicht des Hauses: Jubilarin Ines Witgenfeld an der Rezeption des VILA VITA Burghotels.[/caption] [caption id="attachment_16481" align="alignright" width="300"] Gesicht des Hauses: Jubilarin Thalea Wördehoff am Empfang der Burgtherme im VILA VITA Burghotel.[/caption] Seit einem Jahrzehnt ist das VILA VITA Burghotel ein fester Bestandteil des Lebens von Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff. Und seit einem Jahrzehnt sind die beiden ein Teil des VILA VITA Burghotels. Sie sind in dieser Zeit zu Gesichtern des Hauses geworden – gleichermaßen beliebt bei Gästen und Kollegen. Doppelten Grund zur Freude gab es nun im VILA VITA Burghotel: Denn Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff feierten Arbeitsjubiläum. Beide sind seit zehn Jahren im Haus tätig.   Ines Witgenfeld fungiert an der Rezeption als Empfangs- und Reservierungsmitarbeiterin. Die gebürtige Cappelnerin studierte seinerzeit Diplom-Geografie mit dem Schwerpunkt Tourismus in Münster und arbeitete nebenbei in der Hotellerie. Auf diese Weise entwickelte sie ihre Leidenschaft für das Hotelgewerbe und wagte nach dem Studium den Schritt in die Branche. 2008 nahm sie ihre Tätigkeit im VILA VITA Burghotel auf. Gäste empfangen und betreuen, Auskünfte über das Haus und die Umgebung erteilen, Reservierungen per E-Mail, Fax und Telefon entgegen nehmen: Die Tätigkeiten von Ines Witgenfeld sind sehr vielfältg und abwechslungsreich. Die 43-Jährige aus Lüsche übt ihre Arbeit mit großer Freude und Leidenschaft aus. Sie sagt mit einem Lächeln: “Es wird nie langweilig. Jeder Tag ist anders, es ist immer etwas los.”  Die Mutter eines dreijährigen Sohnes und einer siebenjährigen Tochter geht in ihrer Freizeit gerne joggen. Zudem zählen Lesen, Reisen, die Gartenarbeit und Treffen mit Freunden zu ihren Hobbys. Hoteldirektor Ralf Lüdersen lobt die Jubilarin: “Ines Witgenfeld ist sehr akribisch und akkurat in ihrer Arbeit und sehr authentisch. Sie sagt, was sie denkt und ist zu 100 Prozent verlässlich und glaubwürdig. Ferner ist sie äußerst stressresistent und total strukturiert in ihrer Arbeitsweise.”     Thalea Wördehoff begann 2008 ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im VILA VITA Burghotel, arbeitete anschließend ein Jahr im Service, ehe sie in die Wellness-Abteilung wechselte. Die Leiterin des Empfangs an der Burgtherme kümmert sich um Terminplanung, Organisation, Koordination und Gastkorrespondenz – folglich ist sie für die Gästebetreuung in der Burgtherme mit allen ihren Facetten zuständig. Sie mag die Arbeit mit Menschen und die abwechslungsreichen Tätigkeiten. Thalea Wördehoff schätzt zudem das ruhige, niveauvolle Arbeitsumfeld, die entspannte Atmosphäre und das tolle Miteinander mit Kollegen und Gästen. “Die persönliche Ebene ist sehr wichtig. Viele Gäste kennt man schon gut”, erläutert sie. Die 28-Jährige aus Dinklage geht in ihrer Freizeit gerne mit ihren Hunden spazieren, macht mit Freude Sport und liest viel.  Hoteldirektor Ralf Lüdersen beschreibt die Jubilarin: “Thalea Wördehoff ist ein sehr verbindlicher Typ. Ihr gelingt es immer, eine persönliche Ebene zu den Gästen herzustellen. Sie kann Menschen an sich binden.” Und weiter: “Sie verfügt über ein phänomenales Gedächtnis für Namen, Gesichter und Hintergründe. Das ist ein Pfund in dieser Tätigkeit.” Darüber hinaus zeichnet Thalea Wördehoff ihre sehr organisierte, akribische und verlässliche Arbeitsweise aus.   “Die zehn Jahre sprechen bei beiden für Treue, Loyalität und Verbundenheit zum VILA VITA Burghotel”, freuen sich Ralf Lüdersen und Verkaufsleiter Stefan Steger. Sie überreichten den Jubilarinnen Blumenstrauß und Präsentkorb als Zeichen des Dankes und der Anerkennung. Auf diese Weise sehen alle Beteiligten dem nächsten Jahrzehnt dieser erfolgreichen Zusammenarbeit mit einer großen Portion Vorfreude entgegen. Denn klar ist: Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff sollen weiter Gesichter des Hauses bleiben – und das haben sie auch fest vor. Zum großen Foto: Hoteldirektor Ralf Lüdersen (links) und Verkaufsleiter Stefan Steger überreichten den Jubilarinnen Thalea Wördehoff (2. von links) und Ines Witgenfeld jeweils einen Blumenstrauß und einen Präsentkorb. Text/Fotos: Heinrich Klöker

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.