Aktuelles

Nagelneue Modelle: VW Touran und VW Passat Alltrack werden beim Autohaus Ruhe präsentiert

10.09.2015

Nagelneue Modelle: VW Touran und VW Passat Alltrack werden beim Autohaus Ruhe präsentiert

Vorhang auf für zwei nigelnagelneue Modelle: Im Autohaus Ruhe werden am 27. September (Sonntag) von 14 bis 18.30 Uhr der neue VW Touran und der neue VW Passat alltrack präsentiert. Handelt es sich bei Ersterem um ein Familienauto, ist der Passat alltrack eine etwas höher gelegte Gelände-Version mit Allrad. Der neue Touran hat die Sicherheitsprüfungen nach dem unabhängigen europäischen NCAP-Verfahren mit Bestnoten bestanden. Die neueste Generation des beliebten Familienvans wird daher mit der Höchstwertung von 5 Sternen ausgezeichnet und gehört zu den sichersten Autos Europas.Die übergreifende Sicherheitsbewertung von fünf Sternen für den neuen Touran setzt sich aus den Resultaten in vier Teilbereichen zusammen: Insassenschutz für Erwachsene und Kinder, Fußgängerschutz und Sicherheitsunterstützung. Der neue Touran bestand die anspruchsvolle Euro NCAP-Testserie (European New Car Assessment Programm = Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm) mit einem hervorragenden Ergebnis – und das nicht zuletzt dank eines erstklassigen Sicherheitspakets aus optimierter Karosseriestruktur, einem hochwirksamen Gurt-, Sitz-, Airbagverbund und innovativen Assistenzsystemen. Euro NCAP gilt seit 1997 als einer der wichtigsten Maßstäbe für die Fahrzeugsicherheit in Europa. In diesem Jahr wurden die Bedingungen für die Tests nochmals verschärft. Bei den umfangreichen Untersuchungen zum Insassenschutz für Erwachsene erhielt der neue Touran 88 Prozent der Maximalbewertung. Auch im wichtigen Teilbereich Kinderschutz erzielte der neue Familienvan, der als 5- und 7-Sitzer die aktuelle Testserie durchlief, hervorragende Ergebnisse. Dank serienmäßigen ISOFIX und top tether Kindersitzverankerungen erreichte der neue Touran über 89 Prozent der erreichbaren Punktzahl. Die Kategorie Fußgängerschutz wurde im Touran mit insgesamt 71 Prozent bewertet. Hierbei wurden insbesondere konstruktive Details des Touran positiv zensiert, die die Verletzungsgefahr für Passanten reduzieren. Zudem wurde der Bestseller Touran mit dem Leserpreis der Zeitschriften AUTOStraßenverkehr und ELTERN belohnt. Den ersten Platz in der Preisklasse 20.000 bis 25.000 Euro sicherte sich – wie im Vorjahr – der Touran. Er gewinnt mit dem besten Einzelergebnis (25,8 Prozent) und bietet das beste Gesamtpaket für Familien mit erhöhtem Platzbedarf. Individuelle Lösungen im Innenraum, eine hohe Funktionalität, ein großer Stauraum und der geringe Verbrauch gehören zu den wesentlichen Vorzügen des beliebten Familienvans. Bei der Automobil-Präsentation im Autohaus Ruhe wird ein Programm für die ganze Familie geboten. Es gibt Kaffee und Kuchen. Für die Umsetzung der Kaffeetafel ist der Förderverein der Grundschule Höner Mark verantwortlich, dem auch der Erlös zugute kommt. Darüber hinaus gibt es eine Kinderbelustigung mit Spielen, Hüpfburg, Bällebecken und vielem mehr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich ein genaues Bild von den neuen Modellen zu machen....

Neuen Gesellen stehen beim Malerbetrieb Tiemerding viele neue Türen offen

07.09.2015

Neuen Gesellen stehen beim Malerbetrieb Tiemerding viele neue Türen offen

Ihr Start ins Berufsleben war schwierig, aber nun stehen ihnen viele Türen offen: Lukas Wolke und Marco Langenhorst haben jetzt ihre dreijährige Ausbildung zum Maler und Lackierer beim Malerbetrieb Tiemerding beendet. Beide wurden als Gesellen übernommen und mit unbefristeten Verträgen ausgestattet. Der 24-jährige Lukas Wolke aus Essen/Oldenburg zählt Motorrad fahren und Fußball spielen zu seinen Hobbys. Bevor er zu Tiemerding kam, begann er eine Lehre zum Fliesenleger, brach diese jedoch ab. "Es war nicht das Richtige für mich", erklärt Lukas Wolke. Über das Internet wurde der 24-Jährige auf eine freie Stelle bei Tiemerding aufmerksam, bewarb sich und begann seine Ausbildung. "Mir gefallen an meinem Beruf die abwechslungsreichen Tätigkeiten wie Boden legen oder tapezieren", führt der junge Mann aus. Da ihm die Arbeit großen Spaß bereitet und er mit Kollegen und Vorgesetzten bestens auskommt, war es für ihn die erste Option, weiterhin für den Malerbetrieb Tiemerding tätig zu sein. "Ich bin sehr froh, dass es geklappt hat. Der unbefristete Vertrag gibt ein gutes Gefühl und Planungssicherheit", erklärt der Essener und ergänzt: "Ich freue mich auf hoffentlich noch viele Jahre hier im Betrieb." "Das ist bei mir genauso", wirft Marco Langenhorst mit einem Lächeln ein. Er ist ebenfalls 24 Jahre alt und kommt auch aus Essen/Oldenburg. Der Hobby-Schwimmer hatte vorher keine andere Lehre begonnen. Er kam über eine Bildungsmaßnahme zu Tiemerding und absolvierte seine Ausbildung. "Die Arbeit ist vielseitig und das Betriebsklima ist sehr angenehm. Ich komme mit allen gut klar", schildert Marco Langenhorst. Es sei ein tolles Gefühl gewesen, als ihm gesagt wurde, dass er übernommen werde. "Für mich kam nicht in Frage, woanders hinzugehen. Ich bin sehr froh, dass ich bleiben kann", sagt der 24-Jährige. In den nächsten Jahren wollen die beiden sich zunächst als Gesellen beweisen. Ob sie noch einmal den Meisterbrief anstreben werden, wird die Zukunft zeigen. "Man braucht eine Ausbildung, um einen guten Start ins Leben zu kriegen", sagt Geschäftsführer Andeas Tiemerding. Das hätten die beiden erkannt. "Sie wollten und waren sehr lernwillig", erklärt der Dinklager. Sie hätten sich in der Ausbildung bewährt, sehr gut entwickelt und seien nun als Gesellen einzusetzen und könnten eigenständig arbeiten. "Unsere Ausbildung ist sehr breit. Sie verfolgt das Ziel, dass die Auszubildenden nach der Lehre überall in der Branche einen Job bekommen können", erläutert Tiemerding. Beide Neu-Gesellen haben unterschiedliche Schwerpunkte. Während Lukas Wolke sich vorrangig um Böden kümmert, ist Marco Langenhorst überwiegend als Maler im Einsatz. Eines haben beide gemeinsam: "Sie sind sehr gute Mitarbeiter. Wir hoffen, dass sie noch lange bei uns bleiben", sagt der Geschäftsführer. Er ist froh, dass die bewährten Kräfte weiterhin zum Team gehören, und stellt klar: "Wir behalten nicht jeden." Bislang waren die Neu-Gesellen Befehlsempfänger, nun müssen sie selber Entscheidungen treffen und dafür die Verantwortung übernehmen. "Das ist eine Entwicklung. Dafür haben sie jetzt ein Jahr Zeit, um dann den nächsten Schritt zu gehen", sagt der Inhaber. Auf einer Baustelle seien Lukas Wolke und Marco Langenhorst bereits alleine im Einsatz gewesen. "Das hat gut geklappt, sie lernen voneinander", freut sich Andreas Tiemerding. Zudem würden sich in den kommenden Jahren noch die jeweiligen Spezielgebiete herauskristallisieren. Die Aussichten der beiden 24-Jährigen sind jedenfalls positiv: "Sie haben gute Perspektiven in Richtung Vorarbeiter und Meister", betont ihr "Chef" Andreas Tiemerding. Foto: Ein starkes Team: Geschäftsführer Andreas Tiemerding (rechts) mit den beiden Neu-Gesellen Marco Langenhorst (links) und Lukas Wolke. Text/Foto: Heinrich Klöker...

10000 Krone Trailer-Achsen bei gigant Trenkamp und Gehle verbaut

03.09.2015

10000 Krone Trailer-Achsen bei gigant Trenkamp und Gehle verbaut

Von 0 auf 10000 in einem Jahr – diesen Sprung hat die Krone Trailer-Achse geschafft.  Gefertigt wird die Krone-Achse vom Kompetenzpartner gigant - Trenkamp & Gehle in Dinklage. Das Unternehmen gehört seit 2013 zur Krone Gruppe. Nachdem Krone in Zusammenarbeit mit dem gigant-Team die Achse erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge 2014 präsentierte, wurden zwischenzeitlich mehr als 10000 Stück verbaut. Geschäftsführer Bernard Krone freut sich über diese positive Entwicklung: „Unsere Strategie, den „All-in-Krone-Trailer“ inklusive der eigenen Krone-Achse anzubieten, hat sich bewährt. Die Kunden vertrauen auf die Marke Krone, auch bei der Achse. Dafür sind wir sehr dankbar, denn gerade die eigene Achse war und ist für mich eine echte Herzensangelegenheit.“ Auch Geschäftsführer Markus Gehle freut sich über die positive Entwicklung. „Unsere Produktion ist sehr gut ausgelastet. Es bewährt sich, mit einem starken Partner zusammen zu arbeiten.“ Mit dem Start des „All-in-Krone-Trailers“ hat Krone in den vergangenen Jahren auch sein Service-Portfolio nachhaltig ausgebaut. Zum Beispiel tragen alle Fahrzeugteile eine Krone-Artikelnummer, sodass die Kunden sämtliche Teile bequem und schnell direkt bei Krone ordern können. „Für unsere Kunden haben wir uns als Allround-Dienstleister rund um den Trailer aufgestellt. Dieses Konzept kommt im Markt sehr gut an, wie nicht nur die bereits 10000 verbauten Krone Trailer-Achsen belegen. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Bernard Krone. In Dinklage stehen die Weichen weiter auf Expansion. Noch in diesem Jahr wird mit dem geplanten Anbau begonnen. gigant wird bis zu 70 neue Arbeitsplätze schaffen, um die steigenden Verkaufszahlen weiterhin bewältigen zu können. Text und Fotos: gigant Trenkamp und Gehle...

Seniorenfahrt nach Damme und zum Dümmer

01.09.2015

Seniorenfahrt nach Damme und zum Dümmer

Gemeinsam mit dem Heimatverein „Herrlichkeit“ lädt die Stadt Dinklage alle Dinklager Seniorinnen und Senioren am Mittwoch (16. September 2015) zu einer Fahrt nach Damme und zum Dümmer nach Lembruch ein. Karl Mönkediek hat in Zusammenarbeit mit der Tourist-Information Dammer Berge ein interessantes Programm zusammengestellt. Nach Ankunft in Damme werden die Teilnehmer von Dammes Stadtoberhaupt Gerd Muhle beim obligatorischen Begrüßungstrunk willkommen geheißen. Im Anschluss steht eine Besichtigung der katholischen Kirche „St. Viktor“ auf dem Programm. Die Besonderheiten und der außergewöhnliche Innenraum werden von qualifizierten Gästeführern erläutert. Organist Gabriel Isenberg, bekannt durch seine zahlreichen Orgelkonzerte, wird eine Kostprobe seines Könnens zu Gehör geben. Die Rundfahrt durch die Stadt Damme, ebenfalls unter fachkundiger Führung, wird den Teilnehmern viel Interessantes über Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Natur in der südlichsten Stadt des Kreises Vechta vermitteln. Kaffee und Kuchen werden im Hotel „Strandlust“ in Lembruch serviert. Dort besteht dann auch die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang auf dem Dümmer-Deich. Die Abfahrt der beiden Busse erfolgt am Mittwoch (16. September) um 13.45 Uhr beim Place d´ Epouville. Die Rückkehr ist für 18.30/19 Uhr geplant. Verbindliche Anmeldungen zu der Fahrt sind unbedingt erforderlich und werden ab sofort bei Angelika Hinxlage oder Thomas Bünnemeyer von der Stadt Dinklage unter Telefon 04443/8990 entgegen genommen. Auch eine persönliche Anmeldung am Empfang (Rombergstraße 10) ist möglich. Der Kostenbeitrag beträgt fünf Euro je Teilnehmer und wird im Bus kassiert. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Text: Ansgar Westermann/Foto: Matthias Niehues...

Mit super Voraussetzungen: Steffen Fischer startet Elektroniker-Ausbildung

27.08.2015

Mit super Voraussetzungen: Steffen Fischer startet Elektroniker-Ausbildung

Er machte den erweiterten Realschulabschluss und hätte auf das Gymnasium gehen können, doch Steffen Fischer (links) schlug einen anderen Weg ein: Der 17-Jährige aus Dinklage absolviert nun eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Elektroniker mit Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik bei Elektro Stromann und Meiners. Als Kind wollte Steffen Fischer Architekt werden, doch bei einem zweiwöchigen Probearbeiten bei Stromann und Meiners auf Initiative des Heranwachsenden während der Ferien kam er auf einen anderen Geschmack. “Das hat mir gefallen”, sagt der Jugendliche, der in seiner Freizeit als Messdiener tätig ist. Und auch in der Firma hinterließ er einen positiven Eindruck. “Steffen hat in dieser Zeit viele Tätigkeiten ausgeführt, die auch jetzt als Auszubildender und später als Geselle auf ihn zukommen und sich dabei gut angestellt”, sagt Geschäftsführer Denis Germann (rechts). So kam es, dass der Ausbildungsvertrag bereits einen Monat später unterschrieben wurde. Steffen Fischer hat sich an seinem neuen Arbeitsplatz bereits gut eingelebt. “Es ist eine Umstellung von der Schule auf das Arbeitsleben, aber es gefällt mir und macht Spaß”. Auch bei seinen Kollegen hinterließ er bislang gute Eindrücke. “Steffen hatte einen guten Schulabschluss mit einer “Eins” in Mathematik und einer “Zwei” in Physik. Das sind super Voraussetzungen für eine Elektroniker-Lehre”, schwärmt Denis Germann. In seiner Ausbildung beschäftigt sich Steffen Fischer nun unter anderem mit der Elektro-Installation von Gebäuden wie Industriehallen, Geflügelställen, Ein- oder Mehrfamilienhäusern. Dazu kommen Kundendienstleistungen – zunächst in Begleitung und später allein. Auch an den Schaltschrankbau und die Installation von Photovoltaik-Anlagen wird der Dinklager herangeführt. Die Berufsschule besucht er in Lohne. Im ersten Lehrjahr zweimal wöchentlich, danach einmal pro Woche. Dort stehen beispielsweise Systemanalyse, Elektronik, Schaltungen, Deutsch, Politik, Wirtschaft und Soziales auf dem Stundenplan. Im zweiten Lehrjahr wartet die Zwischenprüfung, ehe die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung ansteht. Momentan macht Steffen Fischer seinen Führerschein – auch Anhänger wird er dann bald fahren dürfen, was für seinen Job durchaus von Bedeutung ist. Denis Germann, der im vergangenen Jahr mit Marc Bruchmann die Geschäftsführung bei Stromann und Meiners übernahm, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Azubi – dem ersten, den die neuen Geschäftsleiter eingestellt haben. Text/Foto: Heinrich Klöker...

© 2024 Dinklager Bürgeraktion e.V.