Aktuelles

Nico Baron und Fabian Borchardt haben viel Spaß an ihrer Ausbildung bei Holzbau Brockhaus

12.09.2022

Nico Baron und Fabian Borchardt haben viel Spaß an ihrer Ausbildung bei Holzbau Brockhaus

Vier junge Menschen haben kürzlich ihre Ausbildung bei Holzbau Brockhaus begonnen. Diese berichten bei Made in Dinklage über ihre ersten Erfahrung und sie erklären, warum sie sich für diesen Ausbildungsberuf entscheiden haben. Los geht es mit Nico Baron und Fabian Borchardt. Eine dreijährige Ausbildung zum Zimmerer hat Nico Baron aufgenommen. Der 16-Jährige aus Dinklage zählt Mofa-, Mountainbike- und Wakeboardfahren zu seinen Hobbys. Bereits 2020 absolvierte er ein dreiwöchiges Praktikum bei Holzbau Brockhaus. Das lief so gut, dass ihm bereits nach einer Woche ein Ausbildungsvertrag angeboten wurde. Nach dem Praktikum arbeitete der Dinklager noch weiter im Betrieb mit und war auch auf Baustellen im Einsatz. "So kannte ich schon fast alle Kollegen und wusste ungefähr, was in der Ausbildung auf mich zukommt." Der 16-Jährige hat ein großes Interesse an Holz und Spaß an der Arbeit mit dem Baustoff. Verladen, Sägen, Dämmen, Elemente verkleiden etc.: Die Tätigkeiten sind sehr vielseitig. "Mir gefällt die Arbeit richtig gut." Nico Baron schätzt außerdem den Zusammenhalt im Team. "Man bekommt Sachen vernünftig erklärt und darf das machen, was die Altgesellen auch machen." Und besonders wichtig: "Die Auszubildenden sollen nicht nur arbeiten, sondern vor allem etwas lernen." Fabian Borchardt hat ebenfalls eine Ausbildung zum Zimmerer begonnen. Der 18-Jährige lebt in Oythe, spielt Fußball beim VfL Oythe und Handball bei SFN Vechta. Er erwarb in diesem Jahr sein Abitur am Kolleg St. Thomas und hat daher seine Ausbildung auf zwei Jahre verkürzt. "Ich hatte keine Lust auf ein Studium, wollte mal einen ganz anderen Bereich kennenlernen, in dem ich viel für meine Zukunft mitnehmen kann", berichtet er. Fabian Borchardt hatte schon immer Spaß am Handwerk. 3 Jahre hat er während der Schulzeit bereits bei Bergmann Baustoffe in Steinfeld auf dem Lager gearbeitet. "Dort hatte ich eine große Nähe zu Baustoffen und habe gesehen, was man dort alles mit machen kann. Das hat mich auch hier hingezogen." Zudem sind Freunde von Fabian Borchardt Zimmerer und haben ihm Eindrücke von der Arbeit gegeben. Er ist froh, sich für eine Ausbildung bei Holzbau Brockhaus entschieden zu haben. "Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich, man ist nicht nur auf einer Baustelle", sagt Fabian Borchardt, der schon viele verschiedene Bereiche wie Innenausbau und Holzrahmenbau kennengelernt hat sowie auf dem Dach im Einsatz war. Dem 18-Jährigen gefällt es, dass Holzbau Brockhaus eine größere Firma ist. "So bekomme ich Einblicke in viele Bereiche und lerne zahlreiche Menschen kennen." Die Berufsschule besuchen die Auszubildenden in Lohne. Neben Deutsch, Englisch und Politik steht dort Bautechnik auf dem Stundenplan. Mit voller Motivation und großer Vorfreude schauen die beiden auf ihre weitere Ausbildung und sind gespannt, welche Kenntnisse und Fertigkeiten ihnen noch vermittelt werden.  ...

Agnes Bornhorst lebt ihren Lifestyle aus

11.09.2022

Agnes Bornhorst lebt ihren Lifestyle aus

"Alle hypen zurzeit, wie cool es wäre, Innenarchitektur zu machen, aber mit diesem Wort verbinden wir einen gewissen Lifestyle. Und dieser Lifestyle hat eine versteckte Zutat, über die kaum jemand in der Öffentlichkeit spricht: Die Hauptzutat für "Lifestyle - Innenarchitektur" ist eigentlich Freiheit - das ist der Grund, warum es freischaffende Architekten und Architektinnen gibt und ich mein Business Ende 2010 gegründet habe. Denn mit dieser geheimen Zutat nehme ich mir die Freiheit, unabhängig zu entwerfen und zu planen. Das bedeutet, mit der heutigen Technik kann man für sich überprüfen, wie die eigene Identität zur Innenraumarchitektur passt", beschreibt Agnes Bornhorst, die in Dinklage als freischaffende Innenarchitektin arbeitet. Agnes Bornhorst (geb. Kintopp) kam 1978 in Lötzen/Polen auf die Welt als Älteste von drei Geschwistern.  Sie studierte in Hannover an der Fachhochschule Design und Medien  - Fakultät III - Innenarchitektur. "Wie ich zu diesem Beruf kam, ist mir manchmal noch ein Rätsel. Ich mochte schon immer Zeichnen und interessierte mich für Technik", erzählt die studierte Diplom-Ingenieurin. "Meine Eltern wollten, dass ich einen Beruf ergreife, der mit Büro-Tätigkeiten zu tun hat. Also das ist wirklich nicht meins", lacht Agnes Bornhorst. Nach ihrem Realschulabschluss in Lohne besuchte sie ihren Eltern zuliebe die Handelslehranstalten. Jedoch erkannte sie sehr schnell ihre wahre Leidenschaft, und das war das Zeichnen. "So habe ich mich auf der BBS II in Cloppenburg angemeldet und dort mein Fachabitur in Gestaltung gemacht. Hier formte sich immer mehr der Wunsch, Richtung Architektur zu gehen. Da ich mir damals nicht wirklich viel darunter vorstellen konnte und überhaupt studieren für mich nicht greifbar war, entschloss ich mich für eine handwerkliche Ausbildung. Denn falls das Studium nicht klappen sollte - so meine Gedanken damals - habe ich schon einen Beruf, zu dem ich jederzeit zurückkehren konnte. Aufgrund der Ausbildung zur Tischlerin gehe ich schon sehr tief ins Detail." Nachdem sie die künstlerische Prüfung an der FH Hannover bestanden hatte, öffnete sich eine neue Tür zu einer intensiven, erlebnisreichen Welt mit vielen spannenden Themen, Reisen und ganz besonderen Menschen.  "Für mich war und ist immer noch sehr wichtig, die eigene Individualität auszuleben und diese in der Gemeinschaft einzubinden. Im Studium hatten wir ein kreatives Team mit Studierenden aus verschiedenen Fachbereichen. Darunter Produktdesigner, Fotografen, Grafiker, Textildesigner, Szenografen und natürlich Innenarchitekten. Wir nannten uns "Design Sport Team" und unsere verrückten Ideen lebten wir aus, indem wir gemeinsam die Vorträge eingeladener Künstler und Designer an unserer Fachhochschule kreativ gestalteten. Für unser Engagement erhielten wir sogar einen Preis für ehrenamtliche Tätigkeiten. Witzigerweise, nachdem ich vom Arbeitskreis des Internetportals "Made in Dinklage" gefragt worden bin, ob ich mich dort ehrenamtlich beteiligen möchte. Also war die Antwort schon irgendwie klar", schmunzelt Agnes Bornhorst. Ihr gefällt hier der gemeinschaftliche Gedanke besonders gut. Doch wie kommt es, dass sie jetzt in Dinklage wohnt? "Nach 9 Semestern, genau am 28. Januar 2008, erhielt ich meine Diplomurkunde und gut eine Woche später bekamen ich und mein heutiger Ehemann Frank ein kleines süßes Mädchen. Und so bin ich in Dinklage angekommen und fühle mich hier auch richtig wohl. 2013 kam unser Sohn zur Welt. Mit meinem Büro im Ort kreiere ich neue Konzepte für Unternehmen und private Auftraggeber. Dabei verstehe ich mich exzellent auf die Einrichtung individueller und lebendiger sowie freier Innenarchitektur. Dabei bediene ich mich heute modernster Visualisierungssoftware." Diese ermöglicht dem Kunden eine Lifestyle-Reality, das heißt volldynamisches, fotorealistisches Rendering, 360–Grad-Panorama sowie Videoproduktionen der Gebäudearchitektur und der freien Sicht auf die Innenarchitektur bis hin zum Möbelentwurf. Als ein kleines Add-On lädt Agnes Bornhorst ihre Bauherren ein, mittels der VR-Brille das zukünftige Projekt virtuell zu betreten. So werden schon im Vorfeld weiterführende Schritte genau gesteuert. Und darum geht es ja – sich zukünftig gut aufzustellen. "Ich habe noch einige Ideen, wenn es um meine berufliche Zukunft geht", sagt die Innenarchitektin. Sportlich aktiv ist sie beim Dinklager Fitnessstudio, dem aktivcenter, und eine Menge Spaß bereitet ihr seit einigen Jahren Tennis beim TC Dinklage, "obwohl der Ball nicht so will wie ich", lacht sie. "Ich bin ein sehr offener Mensch und habe Spaß, neue Menschen kennenzulernen. So lernte ich damals bei einem Babyschwimmkurs hier in Dinklage die Frauen kennen, mit denen ich bis heute gut befreundet bin. Wir feiern gerne zusammen Schützenfeste, den Stoppelmarkt und unternehmen selbst organisierte "Mädelsfahrten" mit einem geheimen Überraschungsziel."...

Neues Schuljahr der Musikschule Romberg startet – jetzt anmelden!

10.09.2022

Neues Schuljahr der Musikschule Romberg startet – jetzt anmelden!

Am 1. Oktober 2022 beginnt an der Musikschule Romberg e.V. in Dinklage in neues Schuljahr. Die Anmeldungen für Dinklage und Umgebung finden in der Zeit vom 5.September (Montag) bis zum 16.September (Freitag) in der Musikschule Kösters Gang, Tel. 04443-1426 statt. Von Montag bis Mittwoch steht das Personal der Musikschule in der Zeit von 15-18 Uhr für persönliche Beratungen und Hilfestellungen bei der Anmeldung zur Verfügung. Für Mühlen, Osterfeine und Umgebung kann die Anmeldung telefonisch oder über die Homepage der Musikschule Romberg erfolgen: www.musikschule-romberg.de. Der Unterricht wird weitestgehend in Mühlen und Osterfeine erteilt. Es gibt Unterricht für folgende Instrumente: Orgel, Klavier, Keyboard, Akkordeon, Gitarre, E-Bass, Blockflöte, alle Holzblas-, Blechblas- und Streichinstrumente, Schlagzeug, Marimbaphon, Vibraphon, Mundharmonika, Gesang und Ukulele. Liedbegleitung mit der Gitarre vervollständigt das Angebot. In der Musikalischen Früherziehung (Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren) geht es sowohl in Dinklage als auch in Mühlen um Rhythmus, Melodie und Takt – wir suchen gemeinsam nach dem richtigen Instrument und legen den Grundstein für die musikalische Bildung ihrer Kinder. Neu ist hier das Angebot: Trommeln, Rhythmus & Co mit dem Schlagzeuger und Musikpädagogen Tobias Bührmann aus Osnabrück. Auch der Kinderchor nimmt gerne weitere Sängerinnen und Sänger auf. Ebenfalls über neue Stimmen freut sich der gemischte Chor „Chorioso“. Kinderinstrumente und Leihinstrumente stehen ausreichend zur Verfügung....

Zum Schulanfang private und gesetzliche Unfallversicherung kombinieren

09.09.2022

Zum Schulanfang private und gesetzliche Unfallversicherung kombinieren

In Deutschland verunfallten 2021 trotz diverser Corona-Lockdowns und Home-Schooling immer noch rund 655-tausend Schüler, davon 389 so schwer, dass die Betroffenen eine gesetzliche Rente erhielten. Doch wird diese fürs Leben reichen? "Mitnichten", sagt Hermann Brockhaus, Vorsitzender des Bezirks Oldenburg im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), und erklärt: "Ein 14-Jähriger erhält bei einem eingetretenen Unfall mit 60-prozentiger Invalidität eine Rente von derzeit 438 Euro monatlich. Bei völliger Erwerbsunfähigkeit bekommt er oder sie 731 Euro. Das ist für das zukünftige Leben garantiert zu wenig." Nach einem Unfall mit Langzeitfolgen ist daher der Finanzbedarf groß, um ein einigermaßen angemessenes Leben zu führen. Schließlich muss evtl. die Wohnung barrierefrei umgebaut sowie teilweise sogar Pflegedienste in Anspruch genommen werden. Zudem passieren die meisten schweren Schulkinder-Unfälle in der Freizeit. Dann zahlt die gesetzliche Unfallversicherung gar nichts. Deshalb empfiehlt Hermann Brockhaus Eltern schulpflichtiger Kinder, sich Gedanken über eine sinnvolle Absicherung zu machen. In Betracht käme hier eine private Kinderunfallversicherung, deren Leistungen zusätzlich zu denen der gesetzlichen ausbezahlt würden. Dieser private Schutz ist gar nicht teuer. Sind zum Beispiel für den Fall der Vollinvalidität rund eine Million Euro als Zahlung vereinbart, liegen die Versicherungskosten bei etwa 20 Euro monatlich, wenn man einen modernen Progressionstarif wählt. "Damit die Absicherung im Katastrophenfall nicht zum ärmlichen Trostpflaster wird, sollte man diese Größenordnung im Interesse der Kinder anpeilen", sagt Brockhaus. "Zudem greift die private Unfallversicherung nicht nur in der Schule und auf dem Schulweg, sondern auch während aller Freizeitaktivitäten der Kinder. Und gerade dort passieren die meisten Kinderunfälle."...

Heller Tools GmbH - Ein wachsendes Unternehmen

07.09.2022

Heller Tools GmbH - Ein wachsendes Unternehmen

Die Heller Tools GmbH stärkt ihren Standort in Dinklage. Um die Kapazitäten zu erweitern, investiert das Unternehmen mit seinen beiden Marken Heller und Keil in Gebäudeerweiterungen und neue Maschinen und will zudem auch die IT-Infrastruktur ausbauen. Aufgrund dessen wurde ein neues und modernes Logistikzentrum errichtet und auch in Betrieb genommen, weshalb das ehemalige Logistikgebäude nun als Erweiterung der Produktionsfläche dient. Somit finden auch die neuen Maschinen Platz und die Produktionsprozesse werden gefördert. Um dem Wachstum der Marken gerecht zu werden, will die Heller Tools GmbH durch Verstärkung des Personals weiter expandieren und sucht somit noch Mitarbeiter in diversen Bereichen. Momentan hat das Unternehmen folgende Stellen zu besetzen: Kundenbetreuer / Sachbearbeiter Vertrieb im Innendienst (m/w/d) Projektleiter / Manager Lean Transformation (m/w/d) Junior Controller (m/w/d) Entwicklungsingenieur für Werkzeuge (m/w/d) Zerspanungsmechaniker / Maschinenbediener (m/w/d) Praktikum im internationalen Marketing, Produktmanagement, und E-Commerce Kompetente und zufriedene Mitarbeiter bilden die Basis des Unternehmenserfolgs, weshalb Heller seinem Personal eine attraktive Reihe an Vorzügen bietet: Ein dynamisches, vielseitiges und kollegiales Umfeld Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege Innovative Premiumprodukte und eine globale Kundenstruktur Ein attraktives Angebot an in- und externen Schulungen Weiterbildungsmöglichkeiten und Entwicklungsperspektiven E-Bike Leasing Kaffee, Wasser & Obst als kostenlosen Service Betriebliches Gesundheitsmanagement 30 Tage Urlaub Urlaubsgeld Weihnachtsgeld Vermögenswirksame Leistungen Nettolohnoptimierung Erholungsbeihilfe Mitarbeiterrabatt auf das Heller-Sortiment Produktion „hautnah“ in Dinklage ...

Jetzt massiv sparen mit dem Wechselservice von Bahlmann-Langhorst

05.09.2022

Jetzt massiv sparen mit dem Wechselservice von Bahlmann-Langhorst

In den letzten Monaten sind die Strom- und Gaspreise rasant gestiegen. Aktuell flattern den meisten Verbrauchern Briefe ihrer Anbieter ins Haus, die über Preiserhöhungen informieren. Jetzt gilt es, schnell zu sein, und sich für das kommende Jahr das beste Angebot zu sichern. Nützliche Tipps und wertvolle Hilfe beim Anbieterwechsel finden Sie bei Bahlmann-Langhorst. Mario Langhorst beobachtet das Marktgeschehen sehr genau und kann so seinen Kunden bei einem Wechsel möglichst günstige Tarife bieten. „Aktuell lohnt sich besonders der Wechsel zur EWE“, verrät er. „Der Arbeitspreis für Gas steht dort momentan bei 15,17 Ct. Günstigere Angebote wird man bei den hochschnellenden Preisen kaum finden.“ Wer zum nächsten Jahr noch wechseln möchte, muss sich allerdings beeilen, denn wie viele andere Anbieter nimmt auch die EWE mittlerweile online keine Kunden mehr an. „Wir sind offizieller Partner der EWE“, versichert Mario Langhorst, „daher ist bei uns im Geschäft ein Wechsel weiterhin möglich.“ Einen Termin für ein Beratungsgespräch können Sie jederzeit telefonisch vereinbaren. Anhand Ihres durchschnittlichen Jahresverbrauchs und Ihrer aktuellen Rechnung findet Bahlmann-Langhorst für Sie das bestmögliche Angebot. „Um den reibungslosen Ablauf beim Wechsel kümmern wir uns“, verspricht Mario Langhorst. „Wir schließen direkt den neuen Vertrag ab und leiten beim bisherigen Anbieter die Kündigung ein. Der Kunde hat damit keine weitere Arbeit.“ Das Beste: Wer schnell ist, kann sich jetzt außerdem den EWE Zuhause-Bonus von bis zu 75 Euro sichern! Einfach Termin vereinbaren unter info@bahlmann-langhorst.de oder 04443-1484....

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.