Aktuelles

Neue einzigartige Metalloberflächen bei Tiemerding

03.06.2022

Neue einzigartige Metalloberflächen bei Tiemerding

Fort- und Weiterbildung sind für Andreas Tiemerding immer ein großes Thema. Dieses Mal ging es für ihn mit zwei Mitarbeitern nach Landgraaf in Holland. Hier sitzt eine Zulieferfirma für Metalloberflächen. Marco Krienitz und Jurij Dmitrijew bildeten sich in der Bearbeitung verbesserter Metalloberflächen weiter und lernten Erstaunliches. Diese Metalle sind viel variabler zu bearbeiten und durch Sandstrahlen, Polieren, Patinieren, Walzen, Rollen, Gießen, Spachteln oder Schleifen entstehen vielfältige optische und haptische Effekte. Der Formfreiheit und dem individuellem Design sind kaum noch Grenzen gesetzt. Da machte es den Gesellen Spaß, ihrem künstlerischen Gestaltungssinn freien Lauf zu lassen. Was sie allerdings sehr schnell merkten, dass sorgfältiges Arbeiten bestimmend ist für das Ergebnis. Jeder Arbeitsschritt muss genau ausgeführt werden, nichts darf ausgelassen werden. Je nach Bearbeitung wird das Material matt oder glänzend bis zur spiegelnden Optik oder mit haptischen Mustern, die zum interessanten Hingucker werden. Diese Oberflächen sind in allen Metallcharakteren erhältlich, Gold, Silber, Kupfer, Bronze und vieles mehr. Sie sind vielseitig verwendbar, nicht nur als Wandoberfläche. Auch auf Möbel oder Kamine können sie aufgetragen werden. Sogar im Nassbereich sind sie ein absoluter Hingucker, zum Beispiel über dem Waschbecken im Bad wie in der Küche. Selbst im Außenbereich haben sich diese Oberflächen bewährt. Diese Vielfältigkeit im Einsatz hat Andreas Tiemerding dazu bewogen, seine Mitarbeiter noch einmal ausgiebig am Material zu schulen und freut sich schon auf die ersten Einsätze beim Kunden....

Gästehaus des Klosters Burg Dinklage wird saniert / Fliesen Kreutzmann GmbH maßgeblich beteiligt

01.06.2022

Gästehaus des Klosters Burg Dinklage wird saniert / Fliesen Kreutzmann GmbH maßgeblich beteiligt

In der Ökonomie, dem Gästehaus des Klosters Burg Dinklage, geben sich momentan die Handwerker die Klinke in die Hand. Der Grund: Es finden umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten statt. Viele Dinkager Unternehmen wie die Fliesen Kreutzmann GmbH sind an den Maßnahmen beteiligt. "Es ist eine Mischung aus Sanierung und Renovierung, wobei es sich nicht um eine Kernsanierung handelt", erklärt Sr. Johanna und ergänzt: "Wir haben Ostern angefangen und hoffen einigermaßen nach Plan fertig zu werden." 1978 wurde die Ökonomie nach einem Brand wiedererrichtet und ist heute das Gästehaus. Hier wohnen die Klostergäste, die zum Beispiel für eine „Stille Woche“ oder „Ora et labora“-Tage einkehren. Auch Gruppen werden hier mitunter untergebracht. Insgesamt 15 Personen finden im Gästehaus Platz.  Nun werden in dem Gebäude alle Bäder und Schlafzimmer von Grund auf erneuert. Ferner werden alle Trinkwasserleitungen neu verlegt. Für Gäste mit Handicap wird zudem ein Badezimmer behindertenfreundlich gestaltet. "Auch wenn die Ökonomie eines unserer jüngsten Gebäude ist, sind die Gegebenheiten nicht ohne", sagt Sr. Johanna. Eine wichtige Rolle bei den Sanierungsarbeiten spielt die Fliesen Kreutzmann GmbH. „2016 hatten wir schon einen Wasserschaden hier im Gästehaus und mussten ein Badezimmer erneuern. Seinerzeit hatte die Zusammenarbeit mit Fliesen Kreutzmann, die bereits seit mehr als 30 Jahren besteht, wieder sehr gut funktioniert, so dass wir uns (natürlich) auch jetzt wieder für das Unternehmen entschieden haben“, schildert Sr. Johanna. Abbruch-, Sanierungs-, Estrich- und Fliesenarbeiten: Fliesen Kreutzmann ist für die Sanierung von acht Bädern und einer Treppe verantwortlich. Auch für die Verlegung von Estrich in den Bädern und auf den Fluren inklusive Abdichtungsarbeiten ist Fliesen Kreutzmann zuständig. Hinzu kommen Maurerarbeiten zum Beispiel bei den Spülkästen. „Wir werden insgesamt vier bis fünf Wochen mit den Arbeiten hier beschäftigt sein. Bislang läuft alles gut. Es gibt keine Komplikationen. Alles wird gut abgesprochen mit dem Hausmeister und Sr. Johanna“, freut sich Michael Kreutzmann. Die Bauleitung bei dem Projekt hat MB Architektur inne. Sr. Johanna freut sich über den raschen Baufortschritt und sieht sich bestätigt, auf Unternehmen aus Dinkage gesetzt zu haben. „Man kennt sich. Die Wege sind kurz, die Abstimmungen entsprechend einfach und verlässlich.“ Dementsprechend groß ist die Freude, im Laufe des Sommers die ersten Gäste wieder in der im neuen Glanz erstrahlenden Ökonomie begrüßen zu können. Wer den Bauprozess verfolgen möchte kann das auf der Homepage tun: https://www.abteiburgdinklage.eu/laufende-projekte...

Pudelwohl im Herzen von Dinklage – Connie Niemeyer erzählt

31.05.2022

Pudelwohl im Herzen von Dinklage – Connie Niemeyer erzählt

Der von SCHEWE Immobilien errichtete Wohnpark „Alte Weberei“ im Herzen Dinklages ist eine Bereicherung für die Stadt und wartet schon seit Jahren für die Bewohner und andere Interessierte mit einem vielseitigen Angebot auf. Pandemiebedingt konnten leider zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel die beliebten Erzählnachmittage für Senioren mit dem Dinklager Urgestein Elisabeth Middendorf, lange Zeit nicht mehr stattfinden. In unserer neuen Reihe kommen nun die Bewohner der von SCHEWE Immobilien vermieteten Wohnhäuser selbst zu Wort. Wir fragen Bewohner der Gebäude Lange Straße 23, 36 und 40 nach ihren Erfahrungen und ihrem Leben in Dinklage. Heute geht es weiter mit der Wahl-Dinklagerin Connie Niemeyer. Geboren und aufgewachsen in Bremerhaven, zog die 68-Jährige im Sommer 2000 nach Dinklage und war direkt in unsere kleine Stadt verliebt: „Der schöne Marktplatz, die vielen kleinen Geschäfte – das hat mir einfach sofort gefallen.“ Ihre jetzige Wohnung in der Lange Straße bezog Connie Niemeyer im Oktober 2005. Eine gute Freundin, die im selben Gebäude wohnt, hatte ihr den Tipp gegeben. „Ich hatte mir damals mehrere Wohnungen im Haus angeschaut, aber diese war wie für mich gemacht“ freut sich Connie Niemeyer. „Hier fühle ich mich heute noch genauso pudelwohl wie am ersten Tag.“ Ein besonderer Hingucker in Connie Niemeyers Wohnung sind die tragenden Säulen, die sich in mehreren Zimmern finden und noch an die frühere Nutzung der Immobilie als Möbellager erinnern. Als sie eingezogen ist, erzählt sie, war das Gebäude gerade erst umgebaut worden. „Damals waren auch die Büroräume von SCHEWE Immobilien noch nicht hier im Haus. Die sind erst später aus dem alten Möbel Schewe (heute Poco) hierhergezogen.“ Dann habe man sich des Öfteren im Treppenhaus getroffen, erinnert sie sich. Familie Schewe ist daher einer der Gründe, aus denen es Connie Niemeyer in ihrer Wohnung zu gut gefällt. „Sie haben immer ein offenes Ohr, wenn man Fragen oder Probleme hat. Das war schon mit Georg und seiner Frau Rita so, und das ist mit den beiden Kindern Jan und Katherina noch ganz genauso. Wir haben hier einen sehr netten und familiären Umgang.“ So hätten in der Weihnachtszeit beispielsweise alle Hausbewohner von Familie Schewe einen Adventskalender bekommen. Überhaupt seien die Bewohner des Hauses sehr freundlich. Das ist Connie Niemeyer wichtig. „Wir helfen uns immer gegenseitig aus, wenn mal jemand etwas braucht.“ Aus Dinklage möchte Connie Niemeyer jedenfalls nicht mehr weg, auch wenn ihre Familie im 130km entfernten Bremerhaven lebt. „Die fahre ich natürlich regelmäßig besuchen. Meine beiden Kinder wohnen dort, mein Enkelsohn, auch meine Mutter. Aber mit Auto ist die Strecke ja sehr schnell gemacht“. Im Herzen von Dinklage fühlt Connie Niemeyer sich zu Hause. Hier geht sie mit ihren Freunden Eis essen und Kaffee trinken, und hier zieht sie sich auch mal in ihre Wohnung zurück, in die sie sich - wie in unsere kleine Stadt – auf den ersten Blick verliebt hat....

Vortragsreihe „Dinklage Digital“ startet am Mittwoch

30.05.2022

Vortragsreihe „Dinklage Digital“ startet am Mittwoch

Die neue Vortragsreihe der Dinklager Bürgeraktion „Dinklage Digital“ richtet sich an alle Unternehmen der Stadt, die ihre Reichweite und Sichtbarkeit im Internet und den Sozialen Medien ausbauen wollen. Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist unbedingt erforderlich! Für Mitglieder der Dinklager Bürgeraktion ist die Teilnahme kostenfrei. Nicht-Mitglieder zahlen 15,- € pro Veranstaltung. Die Vortragsreihe umfasst folgende Themen: „Wie tickt der Kunde von heute - Sichtweisen durch die digitale Vertriebsstelle“ Mittwoch, 01.06.22 um 19 Uhr: Foyer der VR-BANK Dinklage-Steinfeld eG Erfolgreiche Geschäfte funktionieren heute nur, wenn man die Bedürfnisse und Wünsche seines Kunden genau kennt und schnell darauf reagieren kann. Ob im stationären Handel oder in der digitalen Welt. Der Kunde von heute will individuell abgeholt werden.Lucas Schultz ist Vertriebsexperte und Dinklager durch und durch. Während seines Vortrags geht er auf die richtige digitale Positionierung ein und setzt dabei gerne die Kundenbrille auf. „Vom Fleischermeister zum Influencer - Wie ich ins Internet kam“ Montag, 27.06.22 um 19 Uhr: VILA VITA Burghotel Dinklage Ludger Freese ist sicher nicht nur der bekannteste Fleischermeister des Oldenburger Münsterlandes. Auch sein digitales wirken ist mittlerweile weit über die Grenzen der Region bekannt. Freese hat es geschafft, seinen Beruf und seine Leidenschaft für Marketing und Werbung zu verknüpfen. Während seines Vortrags nimmt er uns mit zu den Anfängen seiner Arbeit im Internet und gibt hilfreiche Tipps, wie man bei Facebook, Instagram und Co. richtig sichtbar wird. „Bilder sagen mehr als 1000 Worte – die richtige Visuelle Darstellung im Netz“ Montag, 12.09.22 um 19 Uhr: Rheinischer Hof Hotel & Restaurant Bilder vermitteln uns bewusst und unterbewusst Informationen und strahlen eine Wirkung auf den Betrachter aus. Die richtige Bildsprache ist daher ein besonders wichtiges Instrument, um ein Unternehmen und dessen Produktpalette positiv im Internet zu platzieren. Hierbei kommt es oftmals auch auf Kleinigkeiten an.Gerald Lampe gehört zu den gefragtesten Werbefotografen des Oldenburger Münsterlandes. Anhand von vielen Beispielen zeigt er, was das richtige Foto ausmacht. „Millionenfache Umsatzsteigerung – Instagram und Co. bringen Geld“ Montag, 24.10.22 um 19 Uhr: Hotel Wiesengrund Wer glaubt, Facebook, Instagram und Co. seien „nur ein Ort, um bunte Bilder zu posten“ oder eine „nette Spielerei“, der irrt gewaltig. Immer mehr Unternehmen haben erkannt, dass man hier gezielt und sehr effektiv Werbung und Informationen platzieren kann. Der richtige Auftritt kann sich sehr schnell positiv auf die Umsatzzahlen auswirken.Sebastian Heun betreut mit seinem Team mehr als hundert verschiedene Social Media Kanäle und zeigt uns, worauf es beim Posten ankommt. Anmeldung unter Tel: 04443-5099649 oder per Mail an bartz@buergeraktion-dinklage.de...

Dinklager Sommermusik: Jetzt noch Tickets sichern!

30.05.2022

Dinklager Sommermusik: Jetzt noch Tickets sichern!

„Mach‘ die Augen zu und Du denkst, er sei es wirklich“, sagt man. Aber nicht nur das! Wer „Still Collins“ einmal live erlebt hat, der weiß: Hier wird nicht nur gecovert, hier gibt es eine sehr unterhaltsame Bühnenshow mit einer erstklassigen Liveband, den „Still Collins“, am Freitag, 10. Juni, 20 Uhr, in der Montagehalle Hilgefort in Dinklage. „In the Air tonight“, „I can’t dance“, „Another Day in Paradise“, „Land of Confusion“, werden neben vielen anderen bekannten Songs zu hören sein, wenn Europas gefragteste Phil Collins und Genesis Tribute-Band die Bühne betritt. „Still Collins“ beherrschen programmatisch die komplette musikalische Palette der Phil Collins- und Genesis-Musikgeschichte bis hin zum letzten Soloalbum „Going back“. Was in einem kleinen Musiklokal in Königswinter vor 120 Gästen begann, hat sich längst zu einem international gebuchten und renommierten Liveact entwickelt. Brillanter Sound, aufwendiges Lichtdesign, bei vielen Konzerten modernste LED Videotechnik. Mit der „MozArt-Group“ betritt am Samstag, 11.6., 20 Uhr, ein international bekanntes und in Polen Kultstatus genießendes Klassik-Comedy-Streichquartett die Bühne in der Montagehalle Hilgefort am Industriering in Dinklage. Das Quartett zaubert ein Konzerterlebnis auf höchstem Niveau. Ihre Interpretationen der klassischen Musik sind voller Witz, Ironie und Charme, die in den gängigen Darbietungen der klassischen Musik nicht zu finden ist, humorvoll und überraschend anders. Mit ihrer einzigartigen Herangehensweise an klassische Musik begeistern sie ihre Zuhörer en masse, eine seltene Mischung aus Virtuosität an den Instrumenten, Kreativität und der Fähigkeit, Menschen zu unterhalten. Hier finden auch diejenigen ihren Platz, die bei klassischer Musik sonst schnell das Weite suchen. Mit diesen beiden Konzerten startet die „Dinklager Sommermusik 2022“, zu der der Bürger- und Kulturring Stadt Dinklage e.V. zusammen mit der Musikschule Romberg einlädt. Gefördert wird die „Dinklager Sommermusik“ von der Stadt Dinklage, sowohl durch Manpower, als auch finanziell. Weitere Förderer sind neben der VR-Bank Dinklage-Steinfeld, die „Kulturstiftung öffentliche Versicherungen“, die „oldenburgische Landschaft“ und die Druckerei Heimann. Es gibt im Moment noch Karten zu allen vier Veranstaltungen. Die Tickets können bei den Vorverkaufsstellen, den Buchhandlungen Thalia/Diekmann und Heimann/Triphaus, sowie per Mail an kulturring.dinklage@gmail.com erworben werden. Es lohnt sich, Tickets gleich zu mehreren Veranstaltungen reservieren zu lassen, da es verbilligte Kombi-Tickets gibt. Die weiteren Veranstaltungen der „Dinklager Sommermusik“ finden am 18. September mit der Gruppe „CARION“ im Autohaus Ruhe und am 24.09., je nach Wetterlage vor der Musikschule bzw. in der Aula der Oberschule, mit der „BigBand“ und „Captain Soul“, statt. Die Programmflyer liegen überall in der Stadt aus, auch auf der Homepage des Kulturringes und bei Facebook und Instagram kann der Flyer eingesehen werden. Weitere Informationen sind ebenfalls dort zu finden....

Emil Tepe GmbH hat zwei Stellen zu besetzen

29.05.2022

Emil Tepe GmbH hat zwei Stellen zu besetzen

Die Emil Tepe GmbH ist ein Systemhaus für IT- und TK-Dienstleistungen mit aktuell zehn Mitarbeitern. Der Gesamtbetrieb umfasst rund 200 Mitarbeiter.Für die Betreuung unserer Kunden suchen wir einen Netzwerkadministrator (m/w/d) bzw. IT-Systemtechniker (m/w/d) Deine Aufgaben:• Installation, Konfiguration und Inbetriebnahme von Netzwerk-, Server- und Storagelösungen• Administration von homogenen Server- und Clientumgebungen (aktuelle Microsoft Betriebssysteme, Hyper-V, AD, DNS, etc.)• Implementierung von IT-Sicherheitslösungen• 1st & 2nd Level-Support, Analyse von Systemstörungen und Ausarbeitung von LösungskonzeptenDein Profil:• Erfahrung im Microsoft-Umfeld und in der Administration von IT-Netzwerkinfrastrukturen• Gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten• Selbständige Arbeitsweise und Eigeninitiative• Teamfähigkeit• Erfahrungen in der Konfiguration von Firewall-Systemen, VPN, Routing u. Switching• Erfahrungen in der Umsetzung von IT-Projekten• Wünschenswert wären Kenntnisse im DATEV-UmfeldDeine Vorteile:• Tepe ist ein Familienbetrieb - man kennt und schätzt sich, arbeitet (und feiert) gemeinsam• Junges und dynamisches Team• Flache Hierachien und kurze Dienstwege• Ein zukunftssicherer Arbeitgeber• Leistungsgerechte, faire Bezahlung und Bonuszahlungen• Geregelte Arbeitszeiten• 30 Tage Urlaub• Qualifizierende Maßnahmen und individuelle Schulungen• Kommunikationsausstattung (Smartphone, Tablet und Notebook)• Betriebliche Altersversorgung• E-Bike Leasing• Firmenfitness   Darüber hinaus sucht die Emil Tepe GmbH einen IT-Systemelektroniker für TK-Anlagen und Netzwerke (m/w/d) Deine Aufgaben:• Administration, Installation und Wartung von Telefonanlagen (Agfeo, Unify)• Einbindung der TK Lösungen in die vorhandenen Kundenumgebungen• Einweisung der Kunden in neue Systeme• 1st & 2nd Level-Support, Analyse von Systemstörungen und Ausarbeitung von LösungskonzeptenDein Profil:• Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im Bereich der IT-Technik• Idealerweise Erfahrungen mit Agfeo oder Unify• Kenntnisse im Bereich der Netzwerktechnik und Routing• Gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten• Selbständige Arbeitsweise und Eigeninitiative• Teamfähigkeit• Führerschein Klasse BDeine Vorteile:• Tepe ist ein Familienbetrieb - man kennt und schätzt sich, arbeitet (und feiert) gemeinsam• Junges und dynamisches Team• Flache Hierachien und kurze Dienstwege• Ein zukunftssicherer Arbeitgeber• Leistungsgerechte, faire Bezahlung und Bonuszahlungen• Geregelte Arbeitszeiten• 30 Tage Urlaub• Qualifizierende Maßnahmen und individuelle Schulungen• Kommunikationsausstattung (Smartphone, Tablet und Notebook)• Betriebliche Altersversorgung• E-Bike Leasing• Firmenfitness Bewerbungen können jederzeit gerne bei der Emil Tepe GmbH abgegeben werden....

Schewe Immobilien plant ”Wohnpark Neue Weberei” in Dinklage

24.05.2022

Schewe Immobilien plant ”Wohnpark Neue Weberei” in Dinklage

Senioren wünschen sich kleinere Wohnungen in Innenstadtnähe. Das Gleiche gilt zukünftig möglicherweise auch vermehrt für Familien, die sich den Hausbau oder Kauf nicht mehr leisten können. Und die Berufswelt verändert sich ebenfalls mit Blick auf Begriffe wie Homeoffice und Co-Working. Das Wohnen, Leben und Arbeiten wird sich verändern, in den nächsten Jahren noch stärker als in der Vergangenheit – da sind sich Experten einig. Die Lösung könnten neue Wohnformen sein. Die Firma Schewe Immobilien aus Dinklage ist überzeugt, dafür ein passendes Konzept zu haben. Sie plant rund um die alte Weberei Van der Wal – also zwischen dem Poco-Markt, der Sozialstation und dem Fahrradweg entlang der Dinkel – ein Wohnquartier mit rund 50 Wohneinheiten. Dafür sollen die bisherigen, abgängigen und ungenutzten Alt-Gebäude abgerissen werden. In dem Wohnquartier mit dem Namen "Neue Weberei" an der Lange Straße sollen dann vier neue Gebäude entstehen. Hauptzielgruppe der Wohnungen mit einer anvisierten Größe zwischen 45 bis 60 Quadratmetern sollen Senioren sein. Aber auch Familien, Azubis und Singles oder Firmen und Selbstständige sollen nach den Überlegungen der Investoren Platz in dem Wohnquartier finden können. Diese Pläne stellten die Geschäftsführer Georg Schewe und Jan Schewe jetzt den Mitgliedern des Dinklager Ausschusses für Bauen, Umwelt und Stadtentwicklung erstmals öffentlich vor. Die Politiker hatten zwar Anmerkungen und Nachfragen, Kritik an dem Vorhaben äußerten sie aber nicht. Deshalb empfahl der Ausschuss einstimmig den Startschuss für die Bauleitplanung. Und diese könnte sich hinziehen: Denn das Sondergebiet Möbel muss in ein urbanes Gebiet umgewandelt werden, was durchaus 1 Jahr dauern könnte. Georg Schewe sagte: Realistisch sei es, dass das Quartier im Jahr 2025 bezugsfertig ist – vorbehaltlich der Zustimmung der Behörden. Welche Vorhaben in dem Wohnquartier exakt erlaubt sind, und welche nicht realisierbar sein werden – das wird sich also erst noch zeigen. "Wir sind für jede Anregung von außen dankbar", sagt Georg Schewe. Doch für die grundsätzliche inhaltliche Ausgestaltung des Wohnquartiers, das zum Beispiel nur 500 Meter von der St.-Catharina-Kirche entfernt ist, haben Vater Georg und Sohn Jan Schewe schon konkrete Ideen. Jan Schewe betont: "Wir wollen, dass verschiedene Altersgruppen in dem Quartier zusammenleben, wir wollen es bunt haben." Die Nachfrage von Senioren werde groß werden, das habe die Sozialstation schon angekündigt. Familien sollen ebenso Platz finden wie Alleinstehende. Auch eine kleinere Kita sei denkbar. Es sollen Büroflächen vermietet werden. Ein Kiosk, eine Eisdiele oder eine Fahrradwerkstatt könnten ebenso Platz finden, sagt Jan Schewe. Ob sich am Ende dann eher 40 oder vielleicht auch 70 Wohneinheiten ergeben, das würden dann die weiteren Planungen zeigen. Das Leben im Wohnpark, der räumlich von den Poco-Hallen getrennt werden wird, soll sich nach dem Wunsch der Investoren dann besonders im Innenhof abspielen. Dieser soll ein Treffpunkt für alle Generationen und Nutzer des Wohnquartiers werden. Am besten mit einem kleinen Café, vielleicht auch mit einem Foodtruck-Parkplatz. Das alte Kesselhaus, so schwebt es Georg Schewe vor, soll neu interpretiert werden: nämlich als Mietraum mit einer überschaubaren Größe für kleine kulturelle Events, Musikgruppen und Vereine. Im Innenhof soll der Charme der alten Fabrik erhalten bleiben. "Wir wollen ein neues Quartier mit einer alten Seele schaffen", sagt Georg Schewe. Eingebettet werden soll nach Möglichkeit auch der Fahrradweg an der Dinkel in den Wohnpark. Grundsätzlich soll das Quartier viel Grün haben – und möglichst klimaneutral sein, sprich: sich selbst mit Energie versorgen. Jan Schewe betont außerdem: "Wir versiegeln keine neue Fläche." Verkehrsplaner Heinz Mazur sah in dem Vorhaben "eine große Chance für Dinklage". Es könnte sich in der "Neuen Weberei" eine eigene kleine Innenstadt entwickeln. Aus verkehrlicher Perspektive seien aber noch Fragen zu klären, daraus machten auch die Schewes keinen Hehl: zum Beispiel die Fragen nach der Zufahrt (neben dem griechischen Restaurant?) und der Ausfahrt (in Richtung Poco und neben der Sozialstation?) des Quartiers. Stichwort Parken: Es soll in dem Wohnquartier eine Tiefgarage geben. Aber nicht zwingend für jede Wohneinheit, glaubt Georg Schewe auch nach Rücksprache mit der Sozialstation. Denn von den Bewohnern in den 24 Wohnungen im Wohnpark "Alte Weberei" haben aktuell nur vier überhaupt noch einen Pkw....

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.