Aktuelles

Malerbetrieb Tiemerding präsentiert sich auf Messe Nordhaus - Schautag am Sonntag

05.02.2016

Malerbetrieb Tiemerding präsentiert sich auf Messe Nordhaus - Schautag am Sonntag

Um die unter dem Namen „Aqua“ auf dem Markt positionierten neuen Kalk- und Betontechniken noch breiter an die Öffentlichkeit zu bringen, präsentierte sich der Malerbetrieb Tiemerding am vergangenen Wochenende auf der Nordhaus, der jährlich stattfindenden Baumesse für den Endverbraucher in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen. Der Malerbetrieb nahm zum wiederholten Mal an der Messe teil. „Zu dieser Messe gehen unter anderem viele junge Leute, die jetzt bauen wollen“, erklärt Margitta Tiemerding. Diesem Publikum wurde die Produktlinie „Aqua“ näher gebracht. Dahinter verbergen sich ökologische Beton- und Kalktechniken, die für ein gesundes Raumklima sorgen, feuchtigkeitsregulierend wirken und Schimmel vorbeugen. Vom Boden über die Wand bis zur Decke im Innenbereich, aber auch im Bereich der Fassadenfarben bietet der Malerbetrieb Tiemerding seinen Kunden ökologische Produkte an. Nachhaltigkeit und Schadstofffreiheit sind weitere Stichwörter in diesem Zusammenhang. Diese Produkte stießen bei den Messebesuchern auf große Resonanz und rege Nachfrage. Margitta Tiemerding freut sich über sehr schnellen Rücklauf: „Wir haben schon einige Rückmeldungen und Anrufe erhalten. Ein potenzieller Kunde war bereits persönlich bei uns.“ Auch auf der Internetseite des Betriebes gab es in den letzten Tagen viele Zugriffe aus dem Raum Oldenburg.„Mit diesen Produkten haben wir in dieser Vielfalt ein gewisses Alleinstellungsmerkmal“, freut sich Margitta Tiemerding. Fast jeder Untergrund kann mit diesen Techniken bearbeitet werden. "Aqua" bietet zudem zahlreiche Möglichkeiten und Optiken. „Von rustikal bis hoch-elegant ist bei uns alles dabei“, ergänzt Margitta Tiemerding. Die Messe Nordhaus ist Treffpunkt für Architekten, Handwerker und Bauherren, die sich über die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich Bauen, Sanieren und Modernisieren informieren möchten. Zudem zeigen die rund 180 Aussteller innovative Produkte und Technologien zu den Themen Energie sparen, Umweltschutz, Komfort beim Innenausbau und neue Wohnformen. Am kommenden Sonntag (7. Februar) sind zudem alle Interessierten zum Schautag bei Tiemerding eingeladen. Von 13 bis 17 Uhr ist die Ausstellung geöffnet und das Fachpersonal steht beratend zur Seite. Text: Heinrich Klöker  ...

Achshersteller gigant beginnt mit Betriebserweiterung am Standort Dinklage

04.02.2016

Achshersteller gigant beginnt mit Betriebserweiterung am Standort Dinklage

Der Achshersteller gigant beginnt mit Betriebserweiterung am Standort Dinklage. Nach monatelanger Planung steht der Baubeginn kurz bevor. Die Geschäftsführer Markus Gehle und Alfons Veer testeten bereits das Baugrundstück mit den Herren Bongé (Architekturbüro) und Mrotzek (Baugeschäft). Knapp drei Jahre nach der letzten Erweiterung am Standort in Dinklage wird das Unternehmen wieder ausgebaut, um weiterhin markt- und kundengerecht ausgerichtet zu sein. Auf einem 2015 erworbenen Grundstück Nahe der Märschendorfer Straße wird die Betriebserweiterung von 3200 Quadratmetern entstehen. Die Produktionsflächen für die Fertigung und Logistik werden ausgebaut, um das Ziel der internen Strategie „g300“ – Produktion von täglich 300 Achsen des gesamten gigant-Portfolios ab dem Jahr 2018 – zu erreichen. Neben einer Umsiedlung der bisherigen Montagelinie wird es eine neue automatisierte Linie für die Montage von Standardachsen geben. Außerdem entstehen größere, moderne Sozialräume für Mitarbeiter, ein Wartebereich für Fahrer externer Dienstleister, sowie Büro- und Besprechungsräume. „Wir sind auf einem sehr guten Weg, der unseren Planungen voll entspricht. Das Unternehmen wird den zukünftigen Anforderungen unserer Kunden gerecht und optimiert die Durchlauf- und Lieferzeiten für zahlreiche Produkte“, sagt Markus Gehle. „Der Standort im Landkreis Vechta wird somit gestärkt. Wir konnten unsere Produktionsmenge in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöhen und haben in diesem Zuge auch unsere Mitarbeiterzahl deutlich erhöht. Das ist auch weiterhin unser Ziel.“ Mit einer Investitionssumme von fünf Millionen Euro wird der Neubau nun vorangetrieben. Gigant setzt dabei auf Handwerker und Unternehmen aus der Region....

Inspirieren lassen: Bornhorst Innenarchitektur besucht Einrichtungsmesse in Köln

02.02.2016

Inspirieren lassen: Bornhorst Innenarchitektur besucht Einrichtungsmesse in Köln

Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, sich von neuen Trends und Entwicklungen inspirieren zu lassen und Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, besuchte Innenarchitektin Agnes Bornhorst nun die imm cologne, eine internationale Einrichtungsmesse unter dem Motto Wohnen.Einrichten.Leben. Auf der Messe wird nur ausgestellt, was fertig entwickelt, produktionstechnisch ausgefeilt, geprüft und für marktreif befunden wurde. Bornhorst Innenarchitektur besuchte mit Kunden die Messe für Kunden.  “Gerne fahre ich jedes Jahr für meine Kunden in die Domstadt, um nach den Neuheiten der internationalen Aussteller zu recherchieren”, berichtet Agnes Bornhorst. Dieses Jahr waren viele dänische, skandinavische, spanische, italienische sowie natürlich auch deutsche, österreichische und schweizer Hersteller vertreten. Ein erkennbarer Trend: vieles “Altbewährte” wird neu interpretiert. Es gab sehr viel Sitzmobiliar (Stühle, Sitzlandschaften) zu begutachten. Die Möbelform verändert sich, stellte die Fachfrau fest. Die Entwicklung geht vom schweren Klobigen zu leichten, filigranen Gestellen – die Sessel sind drehbar und flexibel. Die Farbgebung tendiert einerseits zu einem sehr dunklem Raumcharakter oder zu einer übertrieben bunten Gestaltung. “Man darf dabei nicht vergessen, dass es sich um eine Show-Messe handelt - hier ist es passend”, erklärt die Innenarchitektin. Dazu passte der Raum der Zukunft: Die Wohnbereiche verbinden sich zu einem Großen - getrennt nur durch Stoff-Vorhänge. So werden Wohnen und Arbeiten, Baden und Kochen in einem Raum ermöglicht. Ein Trend, den heute insbesondere Frauen anregen und fordern, weil sie sich bewusst dafür entscheiden, Familie und Beruf zu verbinden. Die Natürlichkeit steht genauso wie die Farbe im Vordergrund. Das gilt bei Tischen, Wandpaneelen, Bodenbelägen und Möbeln: wie die Natur das Holz schuf - schief und krumm, massiv und von starkem, lebendigen Holzcharakter (mit natürlich verlaufender Tischkante und Astlöchern). Die Leuchten, viel Glas in lockerer Anordnung, wirken wieder sehr leicht. Bei den Teppichen ist weiterhin der Trend zu Patchwork-Teppich zu beobachten. Das Fazit von Agnes Bornhorst: “Es war wieder mal schön, sich inspirieren zu lassen und zu schauen, wie die Welt so tickt.”...

Stromann und Meiners rüstet im Modehaus Lammers auf LED-Beleuchtung um

28.01.2016

Stromann und Meiners rüstet im Modehaus Lammers auf LED-Beleuchtung um

Ein großer Auftrag erfolgreich abgewickelt: Die Elektroexperten der Firma Stromann und Meiners GmbH haben im Modehaus Lammers in Lohne und Bassum die bisher vorhandenen herkömmlichen Leuchtstoffröhren gegen LED-Beleuchtung ausgetauscht. "Vom Umfang und von der Menge her war es für uns die bisher größte Umrüstung auf LED-Beleuchtung", erklärt Denis Germann, Geschäftsführer bei Stromann und Meiners. Von Anfang Oktober bis Ende Dezember waren jeweils zwei bis drei Mitarbeiter der Dinklager Firma bisweilen sogar nachts in den Modehäusern tätig, um die Umrüstung umzusetzen. In der Lohner Modehaus-Filiale wurden 260 neue LED-Leuchten eingesetzt, in Bassum 180. Jede Leuchte hat eine Mindestlebensdauer von 50000 Stunden. Durch die Umrüstung ergibt sich laut Germann bei einem 12-Stunden-Tag eine Ersparnis bei den Energiekosten von 45 bis 50 Prozent. Der Geschäftsführer zieht ein positives Fazit zum Auftrag: "Es ist sehr gut gelaufen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Modehaus Lammers war super". Schließlich fanden während der Erneuerung der Beleuchtung noch eine Erweiterung der Geschäftsfläche und damit verbundene Umbauten statt. Auch die Verantwortlichen vom Modehaus Lammers zeigten sich mit dem Resultat sehr zufrieden. "Die Kleidungsstücke kommen von der Farbgebung her im neuen Licht besser zur Geltung", erläutert Maximilian Meisenheimer, bei Lammers unter anderem zuständig für das Marketing. Farbunterschiede, insbesondere bei dunklen Farbtönen, könnten nun besser erkannt werden. Die neue LED-Beleuchtung wirkt wie Tageslicht. "Die Atmosphäre ist heller und wärmer geworden und die Farben kommen auch natürlicher rüber", sagt Meisenheimer erfreut. Die Maßnahme wurde vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gefördert.  Text/Fotos: Heinrich Klöker...

© 2024 Dinklager Bürgeraktion e.V.